> > > > Notebook-Taschen von Phorce bringen den Akku gleich mit

Notebook-Taschen von Phorce bringen den Akku gleich mit

Veröffentlicht am: von

phorceSmartphones halten inzwischen einen kompletten Arbeitstag durch - zumindest wenn man es mit der Nutzung nicht übertreibt. Zwar sehen wir uns in diesem Punkt seit Monaten und Jahren keine wirklichen Fortschritte, viele kompensieren dies aber inzwischen mit einem mobilen Akku. Wer viel unterwegs ist trägt neben der inzwischen zahlreichen Hardware nun also auch noch zumindest einen Zusatzakku mit sich herum. Die Idee einen Akku für USB-Geräte gleich in die praktische Tragetasche zu integrieren, ist also sicherlich nicht die schlechteste.

Bei Phorce geht man aber noch einen Schritt weiter und bietet zwei unterschiedliche Modelle an, von denen eines sogar noch in der Lage ist, selbst das Notebook zu laden. Auch hier wird uns seit geraumer Zeit eine Alltagslaufzeit von einem gesamten Tag versprochen, doch auch dieses Versprechen können viele Geräte noch nicht einhalten. Warum sonst sieht man immer wieder belegte Steckdosen in Cafés, Bahnhöfen und Flughafen-Lounges?

Bevor wir aber zu den technischen Daten kommen, noch ein paar Worte zur eigentlichen Funktion der Phorce Freedom und Phorce Pro. Beide bestehen aus hochwertigen Materialien. Dazu gehören Leinenstoff, Leder, wasserdichte Reißverschlüsse und hochwertige Schnallen aus Metall.

Phorce Freedom
Bildergalerie zum Phorce Freedom

Die Phorce Freedom ist eine Schultertasche, die auch wie ein Rucksack getragen werden kann. Die Abmessungen betragen 42,5 x 32 x 8 cm und das Gewicht liegt bei 1,6 kg. In ihr findet als größte Komponente ein Notebook oder Ultrabook mit 13-Zoll-Gehäuse platz. Neben einem großen Notebook-Fach besitzt die Phorce Freedom noch zahlreichen weitere kleineren Taschen und Fächer. Ebenfalls verbaut ist ein Akku mit einer Kapazität von 15.000 mAh. Über zwei USB-Anschlüsse können also ebenso zwei USB-Geräte geladen werden. Der Zusatzakku wiederum wird ebenfalls über einen USB-Anschluss geladen. Bei der Farbauswahl beschränkt sich der Hersteller auf Schwarz. Der Preis liegt selbst bei diesem kleinen Modell bereits bei 199 Euro.

Wer, wie angesprochen, auch seinen Notebook-Akku mit einer Tragetasche bzw. dem darin verbauten Zusatzakku laden will, der muss zum Phorce Pro greifen. Auch diese Tasche kann als Messenger oder Rucksack getragen werden. Mit Abmessungen von 44 x 33 x 10 cm und einem Gewicht von 2,1 kg nähern wir uns hier schon Handgepäck-Eckdaten. Geeignet ist die Phorce Pro für Notebooks bis zu einer Größe von 15 Zoll. Dafür befindet sich auch ein Akku mit einer Kapazität von 26.000 mAh im Inneren. Dieser kann bis zu drei USB-Geräte und eben das Notebook wieder aufladen. Der Zusatzakku selbst wird über ein 24-Watt-Netzteil wieder aufgeladen.

Phorce Pro
Bildergalerie zum Phorce Pro

Im Vergleich zum Phorce Freedom besitzt die Phorce Pro auch noch einen eine Bluetooth-Schnittstelle, die über eine App für das Smartphone eine Verbindung zur Tasche herstellt. Über diese kann der aktuelle Standort angezeigt werden bzw. ob sich die Tasche noch in der Nähe befindet. Ebenfalls vorhanden ist ein Beschleunigungssensor, der ebenfalls über die Bluetooth-Verbindung Alarm schlägt, sobald die Tasche bewegt wird.

Die Phorce Pro ist in den Farben Schwarz und Rot verfügbar. Die Wahl des im Zusammenspiel mit der Tasche verwendeten Notebooks macht auch einen Unterschied beim Preis. Die Phorce Pro für PC-Notebooks kostet 549 Euro, für den Mac sind es 599 Euro und soll sie zu beidem kompatibel sein, schlägt die Tasche mit 649 Euro zu buche. Ein stolzer Preis, der sich wohl nicht für jeden mit der Freiheit, ohne Steckdose auszukommen rechtfertigen lässt.

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1468
das ist aber ein heftiger Preis
#2
customavatars/avatar114785_1.gif
Registriert seit: 14.06.2009
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2366
Stolzer Preis und ich finde auf der Homepage keinerlei Angaben zur Akkugröße (nein, mAh sind nicht die Kapazität!)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]