> > > > Withings Activité Pop bringt Farbe in die klassische Smartwatch-Optik

Withings Activité Pop bringt Farbe in die klassische Smartwatch-Optik

Veröffentlicht am: von

withingsMit der Activité präsentierte Withings vor einigen Monaten einen Smartwatch, die ein klassisches schweizer Uhrendesign mit den Anforderungen eines Fitness-Trackers vereinte. Inzwischen ist diese ab 390 Euro zu haben und bedient alle Interessenten, die nicht auf die technischen Funktionen der meisten Smartwatches angewiesen sind und daher auch nicht bereit sind die Kompromisse in Form von Akkulaufzeit, der Materialwahl und der der Gehäuseform (oder besser gesagt Dicke) hinnehmen wollen.

Wem dies aber dennoch zu streng und als Fitness-Tracker anhand der Optik wenig geeignet scheint, für den hat Withings nun die Activité Pop vorgestellt. Sie soll nicht nur mehr Farbe ins Spiel bringen, sondern auch deutlich günstiger sein. Die unverbindliche Preisempfehlung liegt bei 149 US-Dollar. Die Activité Pop kommt in drei Farben daher: azurblau, haigrau und sandfarben - so zumindest die Bezeichnungen des Herstellers für die drei Farbtöne. Bei den Armbändern hat der geneigte Käufer ebenfalls etwas mehr Auswahl als bisher. Für den geringeren Preis kommt aber nicht nur die Farbe hinzu, sondern es wird auch an Material und Verarbeitung gespart. Genauer gesagt verwendet Withings beispielsweise mit PVD beschichtetes Metall für das Gehäuse und ein Silikon-Armband. Die Batterielaufzeit soll aber weiterhin acht Monate betragen und die Wasserdichtigkeit ist bis 30 m gegeben.

Bildergamerie der Activité Pop
Bildergalerie der Activité Pop

Bei den Funktionen macht Withings keinerlei Unterschiede zwischen der Activité Pop und der höherwertigeren Activité. Die Anzeige der Uhrzeit über ein großes Ziffernblatt bleibt primäres Element. Ein weiterer kleinerer Zeiger kann den Fortschritt für das zu erreichende Tagesziel anzeigen. Über die Sensoren aufgezeichnet werden die Schlafgewohnheiten, Schritte und beispielsweise Schwimmbewegungen. Erst im Zusammenspiel mit der iOS-App können die Daten aber wirklich effektiv ausgewertet werden. Eine App für Android ist geplant und soll in Kürze erscheinen.

Ab dem 5. Januar soll die Activité Pop für die bereits erwähnten 149 US-Dollar im Handel erhältlich sein. Ob und wann sie auch nach Deutschland kommt, ist derzeit nicht bekannt.

Social Links

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2521
Hab mir gerade die normale "Activité" Version angeschaut, gefällt mir ziemlich gut, vor allem auch vom Design. Gerade dass sie wie eine normale Uhr ausschaut setzt sie meiner Meinung weit vor die Smartwatches. Bin schon auf die ersten Tests gespannt.
#2
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12427
Also ich weigere mich etwas diese Dinger mit echten Zeigern als "Smartwatch" zu bezeichnen. Von mir aus Fitnesstracker, aber nicht Smartwatch...
Schlichtere Designs wie bei der Moto 360 sind aber schon der richtige Weg.
#3
Registriert seit: 28.02.2013

Stabsgefreiter
Beiträge: 287
Smarter Watch trifft es wohl besser.

So in etwas hätte ich mir die Uhr von Apple gewünscht.
Wenn die Software verbessert wird, werd ich mir vielleicht diese zulegen.
Als Apple-Fan allererster Güte bin ich von der Apple Watch einfach nicht überzeugt - die will einfach zuviel können.

Wenn Withings diverse Probleme in den Griff bekommt z.b. den Wecker beim Alarm zu deaktivieren (momentan muss man 30sec ausharren bis ruhe ist) und noch Feinschliff vornimmt dann könnte das Ding was für mich sein.
#4
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2521
Zitat DragonTear;23030779
Also ich weigere mich etwas diese Dinger mit echten Zeigern als "Smartwatch" zu bezeichnen. Von mir aus Fitnesstracker, aber nicht Smartwatch...
Schlichtere Designs wie bei der Moto 360 sind aber schon der richtige Weg.


Ich will in diesem Sinne auch keine Smartwatch, um ehrlich zu sein habe ich nur so nach einer dezenten normalen Uhr für normale Tage gesucht, wenn aber noch schöne Zusatzfunktionen dabei sind ist das ganze natürlich auch interessant. Nur Android/Microsoft Unterstützung sollte zügig kommen ... .

Die jetzigen Smartwatches halten alle gerade mal einen Tag durch und das bei meist abgeschaltetem Display, das ist einfach viel zu kurz. Woche sollte es mindestens sein.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]