> > > > Intelligente Windschutzscheibe soll tote Winkel eliminieren

Intelligente Windschutzscheibe soll tote Winkel eliminieren

Veröffentlicht am: von

jaguarFahrassistenzsysteme erreichen in immer komplexeren Ausprägungen inzwischen auch den Mittelklasse-Markt. Doch in der Oberklasse werden weiterhin die zukünftigen Entwicklungen angeführt. Armaturenbretter, die vollständig aus einem Display bestehen, HUDs, Kameras und noch mehr Displays versorgen den Fahrer mit immer mehr Informationen, die allesamt sicherheitsrelevant sein sollen. Dabei gilt es für die Hersteller inzwischen abzuwägen, ob diese nun eine Hilfe für den Fahrer sind oder ihn vielleicht nicht schon zu sehr ablenken.

Nun hat Jaguar den 360 Grad Virtual Urban Windscreen vorgestellt. Dabei handelt es sich um virtuelle Einblendungen über das echte Sichtfeld des Fahrers. Die dazu notwendigen Informationen werden über Kameras gewonnen, die 360 ° rund um das Fahrzeug aufnehmen und analysieren. Kreuzt beispielsweise ein Fußgänger das Fahrzeug an der Front, wird über die A-Säule das entsprechende Bild gelegt und die Person auffällig markiert. Vor allem beim Abbiegen bietet sich so ein wesentlich bessere Sicht. Während Überholmanövern wird gleiches auch auf die B-Säule angewendet.

Für eine einfachere Navigation kann ein "Follow Me"-Fahrzeug eingeblendet werden, dem gefolgt werden kann. Dies reduziert auch Spurinformationen in wenig übersichtlichen Innenstadtsituationen. An Ampeln wird des weiteren die Restlaufzeit der Rotphase angezeigt. Während den Wartezeiten können Zusatzinformationen zu umliegenden Gebäuden angezeigt werden - wobei dieser Punkt in Hinblick auf die Fahrsicherheit und Aufmerksamkeit des Fahrers wieder kritisch zu sehen ist. Sicherlich hilfreich ist die Anzeige von freien Parkplätzen und den dazugehörigen Parkgebühren.

Das Jaguar 360 Grad Virtual Urban Windscreen befindet sich offensichtlich noch in einem recht frühen Entwicklungsstadium. Während das Einblenden von Zusatzinformationen auf eine Glasscheibe heute kein Problem ist, dürfte die korrekte perspektivische Darstellung schon wesentlich kompliziert sein. Displays, die auf den A- und B-Säulen in dieser Form verbaut werden können, mögen zwar technische auch schon denkbar sein, bis es zu einer marktreifen Umsetzung kommt, dürften aber noch einige Jahre vergehen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar173078_1.gif
Registriert seit: 16.04.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Windschzuscheibe? Meint ihr vielleicht Windschutzscheibe
#2
customavatars/avatar88089_1.gif
Registriert seit: 27.03.2008
Hannover
Vizeadmiral
Beiträge: 8026
Nett, auch wenn das Follow Me ein klein wenig zu aufdringlich ist, da fühlt man sich sonst wie bei einem Call of Duty Shooter, wo mein erster und letzter Teil bereits 5-6 Jahre zurück liegt ;)

Aber was wenn die Technik ausfällt/Störungen hat, man sich jedoch daran gewöhnt hat und sich darauf verlässt? Ich hoffe sie bauen auch etwas ein, dass den Wagen auf Funktion testet, sobald man diesen startet.
#3
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Admiral
Beiträge: 9714
Wenn man sieht wie viele Leute mit defektem Rückfahrwarner beim Einparken einfach total überfordert sind bzw. irgendwas rammen:

Ich denke der Ausfall einer solchen Technologie endet in mittleren Katastrophen :D
#4
customavatars/avatar156888_1.gif
Registriert seit: 11.06.2011

Obergefreiter
Beiträge: 87
Ok, die A-Säule hat schon gelegentlich mal was verdeckt, aber ein sonderliches Problem war das noch nie.
Irgendwie passe ich auch auf, wenn ich mit dem Auto unterwegs bin, aber für viele ist das wohl nicht mehr wichtig.
#5
customavatars/avatar74880_1.gif
Registriert seit: 14.10.2007
Käbschütztal
Vizeadmiral
Beiträge: 7555
Bei den heutigen Verkehrsdichten kann man so eine Technologie nur begrüßen. Vor allem bei schlechten Sichtverhältnissen und in Innenstädten sicher eine große Hilfe. Kann nicht so recht nachvollziehen wie man sich über eine Technologie, die potenziell Unfälle verhindern kann, lustig machen kann.
#6
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6882
Ich denke, für jüngere Leute ist das eher ein (eigentlich) nutzloses Gadget, Aber wenn man sich mal nicht mehr so gut rumdrehen kann, könnte sowas durchaus nützlich sein.

Aber wer nach Jahren Autofahrens mit sowas in einen Mietwagen ohne jeden Helfer einsteigt, ist viel mehr Gefahr im Straßenverkehr...
Zudem kostet eine solche Scheibe viel mehr als eine normale Windschutzscheibe, wenn sie mal kaputt geht (Waren bei meinem Kleinwagen mal eben 400€ für ein nicht-Originalteil ohne jeden SchnickSchnack).
#7
customavatars/avatar197924_1.gif
Registriert seit: 26.10.2013

Obergefreiter
Beiträge: 116
Und das benutzen des eigenen Hirns hilft unnötigen Ballast klaglos wegzulassen.
Statt blödzeitung, das letzte oder springerstiefel Presse einfach mal logisch denken.

Spass beiseite, und was wenn der gimmick nicht mehr funktioniert? Das wäre wie
an dem Tag an dem Micro$oft aufhört scheisse zu verkaufen - dann beginnen sie
mit Staubsaugern.
#8
Registriert seit: 08.12.2007

Korvettenkapitän
Beiträge: 2416
Das ganze wird natürlich vertraglich so festgelegt, dass man selber haftet falls was passiert. An sich eine nette Idee, aber ausbaufähig. Die neuen Autos haben leider immer häufiger sichtverdeckende Säulen, gerade an der Frontscheibe, bei den älteren Autos hat mich das noch nie gestört.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]