> > > > Echo: Amazon kreuzt Netzwerklautsprecher und persönlichen Sprachassisteten

Echo: Amazon kreuzt Netzwerklautsprecher und persönlichen Sprachassisteten

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

amazonAmazon setzt sein Bestreben, in möglichst vielen Teilen des Haushalts eine Rolle zu spielen, fort. Denn nach Fire Phone und Fire TV soll nun Echo für Hilfe und Unterhaltung zugleich sorgen.

Echo selbst ist ein rund 23 cm hoher und im Durchmesser gut 8 cm messender runder Zylinder, in dessen Innerem nicht nur ein Netzwerklautsprecher steckt, sondern auch ein ausgeklügeltes Mikrofonsystem. Letzteres übernimmt den vermutlich wichtigsten Part. Denn bedient wird Echo in erster Linie per Sprache, ähnlich wie man es bereits von Apples Siri oder Microsofts Cortana kennt. Im Vergleich zur Spracherkennung des Fire TV soll die Echo-Version abermals präziser arbeiten - auch, weil gleich sieben Mikrofone im Gehäuse stecken, die jegliches Geräusch im Raum wahrnehmen können; laut gesprochene Kommandos sind damit überflüssig.

amazon echo 02

Im Video zeigt Amazon die grundsätzliche Bedienung: Nach dem Aussprechen des persönlich gewählten Schlüsselwortes können die unterschiedlichsten Fragen und Aufträge formuliert werden. Die passenden Antworten bezieht Echo dann unter anderem von Wikipedia und diversen Partnernachrichtenportalen. Quellen für die sprachgesteuerte Wiedergabe von Musik sind neben dem eigenen Amazon Music auch Prime Music, TuneIn und iHeartRadio, per Bluetooth können aber auch Audio-Inhalte anderer Quellen wiedergegeben werden. Zu guter Letzt lassen sich per Echo aber auch To-do-Listen anlegen sowie Timer und Wecker stellen.

Der Aufbau Echos beinhaltet keine größeren Überraschungen. Ein 2-Zoll-Hochtöner im Fuss sowie ein 2,5-Zoll-Tieftöner mit Bassreflexkanal sollen für einen überdurchschnittlich guten Klang sorgen, auf der Oberseite warten lediglich zwei Tasten (eine für das Stummschalten der Mikrofone) sowie ein LED-Lichtring. Soll die Bedienung nicht per Sprache erfolgen, kann auf die für Android, iOS und Fire OS zur Verfügung stehen Echo-App zurückgegriffen werden. Über diese lassen sich unter anderem Musikwiedergabe und To-do-Listen verwalten. Falls vorhanden, kann auch die Fernbedienung des Fire TV genutzt werden.

amazon echo 01

Wie bei Amazon-Hardware üblich, werden zunächst einmal lediglich US-Kunden Echo kaufen können. Allerdings müssen Interessierte sich in der Anfangszeit für den Kauf bewerben. Wann das System in den regulären Verkauf übergehen wird, verrät das Unternehmen noch nicht. Dafür könnte der durchaus konkurrenzfähige Preis entschädigen: Prime-Kunden erhalten Echo für knapp 100 US-Dollar, alle anderen müssen den doppelten Preis zahlen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (20)

#11
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3700
Zitat Deliberation;22834994
@grobinger: mit dem Unterschied, dass ich z.B. für die Aktivierung von Siri erst einen Button drücken muss. Mir wäre neu, dass Google und Siri ständig online sind.


siri hört zu wenn das iphone am netzt hängt, also zb. was du nachts so im schlafzimmer treibst :fresse:

google hört zb. beim nexus auf dem home screen immer zu, das moto x immer, chrome kann das auch. das drama um kinect sollte noch in lebhafter erinnerung sein. und ums nochmal zu sagen: dem hersteller musst du so oder so vertrauen, solange du ein closed source OS, hardware oder software benutzt ist immer ein missbrauchspotential da.
#12
customavatars/avatar34509_1.gif
Registriert seit: 31.01.2006
Jena / Thüringen
Moderator
HWLUXX OC-Team
TeamMUTTI
Beiträge: 11946
Zitat Deliberation;22834994
Persönlich finde ich das Gerät recht zukunftsweisend. Seit Jahren wird über "home automation" geschwafelt, nur fehlte meines Erachtens dafür etwas wie Echo. Ein Gerät, das Sprachbefehle durch Schlüsselwörter, Syntax und Semantik "versteht" und entsprechende Aktionen startet. Wenn das nun noch mit anderen Geräten im Haushalt vernetzt wird, sind wir nicht mehr weit von den Raumautomatismen wie bei Star Trek, Gattaca, Minority Report und Co. entfernt.

Das wäre in der Tat sensationell!
Ich steuere schon sämtliche Heizungen in der Wohnung über das Smartphone. Wenn ich jetzt noch daheim sagen könnte "Wohnzimmer bitte bis 23.00 Uhr auf 23°C" wäre das nochmal cooler :)
#13
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 10536
Viele werden es vermutlich auch nicht kaufen. Der gemeine Europäer ist bei sowas immer zurückhaltender als die Amis.

Aber ich finde es schon einen Unterschied, ob ne Konsole EIN Mikro hat das primär darauf ausgelegt ist die Konsole zu steuern, oder ob ein Zylinder mehrere Mikrofone hat, primär darauf ausgelegt ist seine Umgebung abzuhorchen und man sogar angibt, dass alles erfasst und im Ausland gespeichert wird ^^
#14
customavatars/avatar9506_1.gif
Registriert seit: 16.02.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 911
@grobinger: Zum Glück habe ich mein iPhone nicht im Schlafzimmer. :D

Aber echt jetzt, wenn es am Stromnetzangeschlossen ist, bleibt Siri dauerhaft aktiv? Wusste ich noch gar nicht, muss ich demnächst mal ausprobieren!
#15
Registriert seit: 09.06.2011
Muc
Kapitän zur See
Beiträge: 3700
Zitat Deliberation;22835023
@grobinger: Zum Glück habe ich mein iPhone nicht im Schlafzimmer. :D

Aber echt jetzt, wenn es am Stromnetzangeschlossen ist, bleibt Siri dauerhaft aktiv? Wusste ich noch gar nicht, muss ich demnächst mal ausprobieren!


ich verstehe ja auch das grundsätzliche problem das viele leute damit haben, aber dieses device bringt jetzt keinen wesentlichen neuen aspekt in die debatte und lenkt einfach nur von den ohnehin vorhandenen problemfeldern ab. auf so ein ding werden viele leute verzichten, aber bei anderen geräten ist der mehrheit der user nicht bewußt wie groß da die potentiale sind.
#16
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29215
Zitat Deliberation;22835023
Aber echt jetzt, wenn es am Stromnetzangeschlossen ist, bleibt Siri dauerhaft aktiv? Wusste ich noch gar nicht, muss ich demnächst mal ausprobieren!


Wenn man die Funktion aktiviert: Informationen zu Siri - Apple Support
#17
customavatars/avatar9506_1.gif
Registriert seit: 16.02.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 911
Zitat
Wenn Sie iOS 8 verwenden, stellen Sie Siri eine Frage, die mit "Hey Siri" beginnt. Sie müssen dazu zuerst "Hey Siri" aktivieren, indem Sie auf "Einstellungen" > "Allgemein" > "Siri" > "'Hey Siri' erlauben" tippen. Ferner müssen Sie Ihr iOS-Gerät an die Stromversorgung anschließen, um "Hey Siri" verwenden zu können. Um die bestmögliche Leistung zu erzielen, vermeiden Sie Hintergrundgeräusche, und achten Sie darauf, dass das Mikrofon nicht verdeckt ist.


Quelle: siehe oben.

Nicht schlecht, wenn man das Handy im Auto nutzen will.
#18
customavatars/avatar105578_1.gif
Registriert seit: 01.01.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2704
Zitat Deliberation;22834994
...
@Don: Bei welchem Endgerät ist das so?
...


Beispielsweise das Moto X. Das nimmt bei ausgeschaltetem Display Sprachbefehle entgegen.
#19
customavatars/avatar92213_1.gif
Registriert seit: 26.05.2008
Mannheim
Moderator
Beiträge: 2838
Also ich finde es richtig gut. Suche schon lange so etwas in der Art und der Preis ist auch ziemlich gut, obwohl ich natürlich die Klangqualität nicht beurteilen kann.
Ich werde es auf jeden Fall im Auge behalten...
#20
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Bücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 5001
Ich glaube bei Google ist es die APP Google Now, zumindest kann ich bei meinem S5 mit CM und Apex auch diese hello Google Funktion aktivieren.
Bei iOS gibt es ja, wie schon von einigen erwähnt, auch so eine allways listening Funktion.
Übrigens nicht nur auf Handys, sondern auch im aktuellen osx und chrome verfügbar. Ach und Samsung bietet das ja auch für seine Handys und sogar SmartTVs, wobei ich mir bei letzteren nicht sicher bin, ob sie auch im standby permanent lauschen.

Ich freue mich jetzt aber schon auf die Diskussionen, ob man zukünftig, genau wie bei Videoüberwachung, ein entsprechendes Schild an seiner Eingangstür aufhängen muss :D
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

Gelid ZenTree im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/GELID_ZENTREE_TEASER_KLEIN

Wer mehr als nur Smartphone und Tablet per USB-Kabel aufladen muss, wird das Kabelwirrwarr kennen. Denn natürlich müssen meistens zwei oder mehr Geräte gleichzeitig geladen werden, was nicht selten in einer ganzen Ladegeräte-Batterie endet. Mit dem ZenTree will Gelid sich genau dieses Problems... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Devolo Home Control im Test - Aufgesetzte Intelligenz für das Smart Home

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/DEVOLO

Unsere Umgebung, unser Zuhause soll immer intelligenter werden. Dabei ist die Intelligenz mehr als nur eine bloße Sammlung an Daten. Sensoren sollen miteinandern kommunizieren, sich gegenseitig mit Daten versorgen. Wer sich sein Hause gerade baut, kann auf zahlreiche fertige Systeme... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]