> > > > Basis stellt Peak Fitness- und Schlaf-Tracker vor

Basis stellt Peak Fitness- und Schlaf-Tracker vor

Veröffentlicht am: von

basisEnde März kaufte Intel das Unternehmen Basis, ein auf tragbare Fitness- und Wellness-Hardware spezialisiertes Unternehmen. Nun hat Basis einen neuen Fitness- und Schlaf-Tracker vorgestellt, der neben einem Pulsmesser auch eine intelligente Schlaf-Analyse bieten soll. Der Tracker als solches wird am Armband getragen und besteht aus einem Gehäuse aus Aluminium sowie einem Touch-Display, welches mit Gorilla Glass 3 geschützt wird. Bis 5 ATM soll das Gehäuse wasserdicht sein, man kann den Basis Peak also auch unter der Dusche und während des Schwimmens tragen.

In Sachen Design bietet Basis zwei Grundausstattungen an. Zum einen den Peak Fitness-Tracker mit mattschwarzem Gehäuse und rot/schwarzem Silikon-Armand sowie im silbernen Gehäuse mit weiß/grauem Armband. Das Armband bzw. die Befestigungen sind im Standard-Maß von 22 mm gehalten und daher kann jeder Nutzer das Design und vor allem das Armband an die eigenen Wünsche anpassen.

Im Bereich der Sensorik will Basis vor allem durch den Pulsmesser und das Schlaf-Tracking punkten. Die Herzfrequenz wird 24 Stunden am Tag aufgezeichnet. Die neue Sensorik soll dabei besonders genau und zuverlässig sein. Ebenfalls mitaufgezeichnet werden Bewegungen über einen Beschleunigungssensor sowie Transpiration und Temperatur der Haut. Mit allen aktivierten Sensoren will Basis für die Peak eine Akkulaufzeit von bis zu fünf Tagen erreichen können. Bei sportlichen Aktivitäten kann zwischen Gehen, Laufen, Schwimmen oder Radfahren unterschieden werden. Obligatorisch sind Werte und Analysen wie verbrannte Kalorien oder gemachte Schritte.

Besonderen Wert will man dabei auf die Messungen und die Analyse des Schlafrhythmus legen. So soll die Software zwischen REM-, Tiefschlaf sowie leichtem Schlaf unterscheiden können. Ebenfalls in Betracht gezogen wird ein unruhiger Schlaf mit vielen Bewegungen, so dass eine Aussage über die Schlafqualität getroffen werden kann. Aufgearbeitet werden alle Daten nicht nur direkt auf dem Tracker und über das dort verbaute Display, sondern auch über eine Companion-App für Android und iOS. Die Datenübertragung findet per Bluetooth statt.

Der Peak Fitness- und Schlaf-Tracker wird in den USA über Amazon, Best Buy und REI verkauft. Der Preis liegt bei 199 US-Dollar. Bis zum Weihnachtsgeschäft soll der Tracker auch in Kanada und Großbritannien erhältlich sein. Aussagen über eine mögliche Markteinführung in Deutschland gibt es bisher noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar71067_1.gif
Registriert seit: 21.08.2007
In der Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3527
Und was will man am Ende mit der Schlafanalyse anfangen ?
#2
customavatars/avatar4557_1.gif
Registriert seit: 17.12.2002

Miles are my Meditation
Beiträge: 58761
Die Funktion ist für Sportler sehr interessant, um Übertraining zu vermeiden. Die Uhr würde ich mir wegen der Funktion kaufen.
#3
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16811
Die Funktionen sind ja alle schön und gut, aber habe nur ich dabei ständig die immer weiter fortschreitende, mögliche "Überwachung" durch Dritte im Hinterkopf?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]