> > > > GoPro Hero4 nimmt 4K-Videos mit 30 FPS auf

GoPro Hero4 nimmt 4K-Videos mit 30 FPS auf

Veröffentlicht am: von

GoProErst vor wenigen Wochen hatten wir die, zugegebenermaßen nicht mehr ganz taufrische, GoPro Hero3+ Black Edition im Test. Im Bereich der Outdoor-Videoaufnahmen hat sich GoPro in den vergangenen Jahren einen großen Namen gemacht, kaum ein Event mit Outdoor-Sportarten kann darauf verzichten, daran ändert auch die zahlreiche Konkurrenz bisher wenig.

GoPro hat mit der Hero4 nun den Nachfolger vorgestellt, die Aufnahmen in 4K, 2,7K und 1.080p bei deutlich höheren Bildwiederholraten als der Vorgänger erlaubt. Dies gilt allerdings nur für die Black Edition, die wie immer alle Features bietet, während die Silver Edition bei einigen Features abgespeckt daher kommt. Den umgekehrten Weg geht GoPro beim eingebaute Display auf der Rückseite, dass bisher nur als Zubehör erhältlich war. Nur die Silver Edition verfügt über dieses Display, die Black Edition muss ohne auskommen. In beiden Modellen verfügbar sind WLAN und Bluetooth. Über diese Drahtlosschnittstellen lassen sich Smartphones und Tablets als Fremdauslöser nutzen sowie Videos und Fotos direkt übertragen. Ebenfalls darüber angebunden werden kann die Smart-Remote-Fernbedienung.

Bildergalerie zur GoPro Hero4 Black Edition
Bildergalerie zur GoPro Hero4 Black Edition

Große Verbesserungen soll es auch bei der Bedienung geben. So hat GoPro einen zusätzlichen Knopf verbaut, der das Auffinden der richtigen Option oder Einstellung vereinfachen soll. Ebenfalls überarbeitet wurde das Menü, welches über den LCD auf der Front dargestellt wird. Die verbesserte Menüführung soll neben dem Knopf dafür sorgen, dass sich der Nutzer etwas besser zurechtfindet.

GoPro Hero4 Black Edition:

  • Videoaufnahmen in [email protected], 2,[email protected] und [email protected]
  • gleichzeitige Aufnahme von Fotos mit 12 Megapixeln
  • Serienfotos in 12 Megapixeln bei 30 Bildern pro Sekunde
  • eingebaute WLAN- und Bluetooth-Verbindung
  • wasserdichtes Gehäuse bis 40 m

GoPro Hero4 Silver Edition:

  • eingebautes Display auf der Rückseite
  • Videoaufnahmen in [email protected] und [email protected]
  • Serienfotos in 12 Megapixeln bei 30 Bildern pro Sekunde
  • eingebaute WLAN- und Bluetooth-Verbindung
  • wasserdichtes Gehäuse bis 40 m
Bildergalerie zur GoPro Hero4 Black Silver
Bildergalerie zur GoPro Hero4 Black Silver

Die neue GoPro Hero4 Black Edition soll in Kürze für 479,99 Euro erhältlich sein. Wer auch ohne [email protected] leben kann, der kann auch zur Hero4 Silver Edition für 379,99 Euro greifen. Für echte Sparfüchse bietet GoPro auch noch die Hero4 an, die Videoaufnahmen in [email protected] und [email protected] ermöglicht. Fotos werden in 5 Megapixel bei 5 Bildern pro Sekunde aufgenommen. Der Preis liegt bei 124,99 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1028
Da werde ich wohl meine Hero2 in Rente schicken. [email protected] sehr, sehr geil :D

/EDIT: Überschrift 4K-Videos mit 30 FPS / Text 4K-Videos mit 60 FPS = kleiner Unterschied ;)
#2
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 447
War es aktuell nich so das die Sony deutlich besser in dem Bereich war? Nur weil die GoPro so bekannt ist muss sie nicht auch die beste sein...
#3
customavatars/avatar64195_1.gif
Registriert seit: 18.05.2007

Oberbootsmann
Beiträge: 819
Sowohl die Sony HDR-AS100V als auch die GoPro Hero 3+ Black haben ihre Vor- und Nachteile, wie man in diesem Video gut sehen kann. Mir gefällt bei der Sony der optische Bildstabilisator und die Farben, bei der GoPro das man mehr Details sehen kann und voallem die höheren FPS. 4k ist für mich allerdings kein Argument mit 15 FPS (Hero 3) bzw. 30 FPS bei der Hero 4. Konnte mich bisher aber noch nicht zwischen den beiden entscheiden, zum Glück, denn nun gehts in die nächste Runde :)
#4
customavatars/avatar160987_1.gif
Registriert seit: 30.08.2011
Nähe Bern
Kapitänleutnant
Beiträge: 1557
Mich nimmt ja eher die Akkulaufzeit wunder. Die meiner Hero 3 Black ist ja nicht so berauschend.
Und die Firmware wohl übelst verbuggt. Mit AkkuPack schaltet die sich nach ein paar Sekunden gleich wieder ab. Und sie schaltet auch immer automatisch ein. Firmware Update hilft zwar, aber nach ein paar Tagen gehts dann irgendwie doch nicht mehr ;)
Und ab und zu lässt sich die Kamera auch einfach nicht einschalten, bis man sämtliche Knöpfe in irgend einer scheinbar zufällig richtigen Reihenfolge lange genug gedrückt hat...


Aber über die Aufnahmequalität, wenns denn mal läuft, kann ich nicht klagen.
Sowohl beim Motorradfahren als auch beim Tauchen.
Auch wenn für Photos ein manueller Fokus manchmal ganz Nett wäre, aber das ist ja nicht das Einsatzgebiet der Kamera.
#5
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 447
Zitat get low;22694320
Sowohl die Sony HDR-AS100V als auch die GoPro Hero 3+ Black haben ihre Vor- und Nachteile, wie man in diesem Video gut sehen kann. Mir gefällt bei der Sony der optische Bildstabilisator und die Farben, bei der GoPro das man mehr Details sehen kann und voallem die höheren FPS. 4k ist für mich allerdings kein Argument mit 15 FPS (Hero 3) bzw. 30 FPS bei der Hero 4. Konnte mich bisher aber noch nicht zwischen den beiden entscheiden, zum Glück, denn nun gehts in die nächste Runde :)


Die Sony ist in vielen Tests gelobt worden und hat wohl Qualitätsmäßig die Nase vorne. Ist dazu noch 100€ billiger. Ok die Frames stehen zur GoPro aber macht das das alles wieder wett? Ich warte auch auf die nächste Gen, bin da aber zum Glück nicht festgefahren in was nun cooler ist. Kumpel von mir kann ClisClis nur zustimmen, Firmware war GoPro schon immer Müll....

4K, so ein Müll mit 15 bzw. 30fps. 120FPS bei FullHD ist aber natürlich schon cool.
#6
customavatars/avatar98019_1.gif
Registriert seit: 03.09.2008
Viernheim
Kapitän zur See
Beiträge: 3205
in der vorletzten ct war doch ein ausgiebiger test aller action cams... oder wie war das :D
hero 4 black her damit!!!!
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]