> > > > Amazons nächster e-Reader ist der Kindle Voyage (Update)

Amazons nächster e-Reader ist der Kindle Voyage (Update)

Veröffentlicht am: von

amazon

Schon im vergangenen November gab es erste Anzeichen dafür, dass Amazon einen neuen e-Reader entwickelt. Wurde damals noch über den Produktnamen Kindle Paperwhite spekuliert, soll das neue Lesegerät nach aktuellem Stand auf den Namen Kindle Voyage hören. 

Die damaligen Gerüchte über die Kenndaten scheinen sich aber zu bestätigen. Einigen Listungen auf amazon.de zufolge wird der Kindle Voyage tatsächlich ein Display mit höherer Pixeldichte bieten. Das 6-Zoll-Gerät kommt demnach auf 300 ppi. Verbesserungen gab es außerdem bei Dicke und Gewicht. Der Kindle Voyage kommt nur noch auf 8 mm und 186 g (Kindle Paperwhite: 9,1mm und 206 bzw. 215 g). Einschneidenste Anpassung könnte aber der neue Sensor für das Umblättern sein. Ein leichtes Drücken des Displayrahmen soll dafür ausreichen. Die Front wird laut Amazon "intelligent" beleuchtet, naheliegend wäre eine Kopplung an einen Umgebungslichtsensor.

amazon kindlevoyage

Auch den Kindle Voyage e-Reader wird es wieder in einer W-LAN- und in einer 3G-Variante geben. Der Verkaufsstart ist nach aktuellem Stand für den 4. November geplant. Gegenüber dem Kindle Paperwhite wird der neue e-Reader allerdings etwas teurer. Die W-LAN-Version soll 189 und die 3G-Version 249 Euro kosten.   

Update: Zwischenzeitlich hat Amazon noch eine offizielle Pressemeldung zum Kindle Voyage nachgeschoben. Die bereits bekannten Daten und Preise werden darin bestätigt. Beim Display wird noch hervorgehoben, dass es gegenüber dem Paperwhite-Display heller ausfällt und das zur Abdeckung ein spezielles, gehärtetes Glas dient. Eine Mikroätzung soll das Licht brechen und Spiegeleffekte verhindern. 

Zusätzlich zum Kindle Voyage wird es auch ein neues, einfaches Kindle-Modell geben. Amazon spendiert ihm einen neuen Prozessor, eine Speicherverdopplung und ein Touch-Display. Auch beim Kindle Paperwhite wird der Speicherplatz verdoppelt. 

Vorbestellungen des neuen Kindle sind ab sofort möglich, die Auslieferung startet im Oktober. Der Einstiegspreis liegt bei günstigen 59 Euro. Für den Kindle Voyage wird der 4. November als Verkaufsstart bestätigt. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar86460_1.gif
Registriert seit: 04.03.2008
Hannover
Der mit der AK tanzt
Beiträge: 1857
Bestellt :)
#2
Registriert seit: 25.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 964
Helft mir auf die Sprünge: Version mit Wlan 189€, mit 3G 249 und Einstiegspreis bei 59€?
#3
customavatars/avatar7414_1.gif
Registriert seit: 07.10.2003
Franken
Chefredakteur
Beiträge: 9249
Im letzten Absatz dreht es sich nur um das neue Einsteiger-Modell.
#4
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6807
Ganz schön saftiger preis...da hätten sie ruhig auch extras wie wasserdicht o.ä. reinpacken können...für strand, Badewanne etc nicht verkehrt
#5
Registriert seit: 09.09.2013

Matrose
Beiträge: 2
Das ist nicht nur saftig sondern Wucher. Wenn ich mich für einen dieser Kindle Modelle entscheiden müsste (siehe Übersicht) dann für den alten Paperwhite. Alternative wäre der kleine neue eBook Reader aber leider hat dieser keine interne Beleuchtung. Der Voyage ist zu teuer da muss ich nicht einmal lange überlegen auch wenn er technisch Top ist.
#6
Registriert seit: 12.12.2013

Gefreiter
Beiträge: 41
Zitat MaxBardo;22652384
Alternative wäre der kleine neue eBook Reader aber leider hat dieser keine interne Beleuchtung.

Ist ehrlich gesagt nicht so schlimm. Habe den Standard Kindle und mir dazu eine Hülle mit LED gekauft. Funktioniert super.

Das Kindle Voyage finde ich auch interessant, aber nicht für den Preis.
#7
customavatars/avatar130912_1.gif
Registriert seit: 08.03.2010
Saarbrücken
Oberbootsmann
Beiträge: 953
Zitat Emlol;22654438
Ist ehrlich gesagt nicht so schlimm. Habe den Standard Kindle und mir dazu eine Hülle mit LED gekauft. Funktioniert super.

Das Kindle Voyage finde ich auch interessant, aber nicht für den Preis.



Eine LED-Lampe könnten den Partner bzw. die Partnerin aber in der Nacht schon stören.
Ein Anschaffungsgrund für das Paperwhite meiner Freundin ;)
#8
Registriert seit: 19.01.2007

Vizeadmiral
Beiträge: 6807
von dem abgesehen dass ich die geräte mit beleuchteter front deutlich angenehmer zzum lesen und gleichmässiger finde...obendrein natürlich dass man das gerät immer gleich mit der leuchte lädt ;)

Mehr Komfort bietet das meiner Ansicht nach schon
#9
Registriert seit: 22.03.2014

Gefreiter
Beiträge: 41
Mich nervte schon diese penetrante Werbung des alten. Man konnte nicht bei Amazon gucken ohne erst immer ein riesen Werbebanner weg zu klicken. Ne Scheißhausfliege ist nicht so lästig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

    Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]