> > > > ausgepackt & angefasst: Dual-Dashcam iconBIT DVR QX DUO

ausgepackt & angefasst: Dual-Dashcam iconBIT DVR QX DUO

Veröffentlicht am: von

iconbit

Dashcams sind nicht nur dazu gut, eindrucksvolle Bilder von Meteoritenschauern zu liefern. Die kleinen Kameras zeichnen fortlaufend die Autofahrt auf und können mit ihren Aufzeichnungen nach Unfällen die Klärung der Schuldfrage erleichtern (in Deutschland ist die Rechtslage allerdings kompliziert, aus Sicht von Datenschützern ist der Einsatz von Dashcam sehr fragwürdig). Mit iconBITs DVR QX DUO haben wir ein System zum Test erhalten, das die Bilder von gleich zwei Kameras parallel aufzeichnet. So können problemlos Front und Heck des Autos gleichzeitig überwacht werden.

Beide Kamera liefern jeweils Full HD-Videos mit 30p. Die Optiken sind als Weitwinkel ausgelegt und decken einen Blickwinkel von 160 Grad ab. Das Videosignal wird über 5 m lange Kabel mit microUSB-Anschluss zum Recorder übertragen. Rechenherz des Recorders ist eine Ambarella A7LA70D-CPU, als Speicher dient eine microSD-Karte (eine Speicherkarte liegt nicht bei, unterstützt werden bis zu 64 GB). Sowohl die Kameras als auch der Recorder werden einfach mit Saugnapfhalterungen an Front- und Heckscheibe befestigt. Das beiliegende, deutschsprachige Info-Blatt geht zwar kaum auf die Installation ein, sie ist aber nahezu selbsterklärend.

Im Betrieb können die Videosignale der beiden Kameras auf dem 3,5-Zoll-HD-Display des Recorders angezeigt werden. Wird nur die rückseitige Kamera wiedergegeben, kann die Dashcam auch als provisorische Rückfahrkamera dienen. Bei der ebenfalls möglichen Darstellung beider Kamerabilder nebeneinander ist auf dem Display nur noch wenig zu erkennen. Nicht ganz so gelungen ist auch die umständliche Bedienung, speziell beim Navigieren durch die Menüs. Dabei verbergen sich dort einige nützliche Zusatzfunktionen wie die Kontrolle über den integrierten Beschleunigungssensor (G-Sensor). Erkennt der Beschleunigungssensor einen Aufprall, wird die letzte Aufzeichnung schreibgeschützt. Die Empfindlichkeit ist einstellbar, damit diese Funktion nicht bei jedem Schlagloch ausgelöst wird.

Auch WDR (Wide Dynamic Range) lässt sich in den Menüs aktivieren. WDR erinnert an das aus dem Fotobereich bekannte HDR (High Dynamic Range Image), die Kamera soll dadurch auch bei schlechten Lichtverhältnissen noch kontraststarke Bilder liefern. Weitere Features sind laut Produktseite die Bewegungsmelder-Funktion (motion detector) und ein Spurhalteassistent (LDWS, Lane Departure Warning System). Ein bei einigen Konkurrenzprodukten integrierter GPS-Empfänger fehlt iconBITs Dual-Dashcam hingegen.  

Im ausgepackt & angefasst-Video stellen wir iconBITs DVR QX DUO näher vor. Wir arbeiten bereits am ausführlichen Test der Dual-Dashcam, in dem wir auch noch einmal näher auf die rechtliche Situation eingehen werden. 

Prozessor Ambarella A7LA70D
Auflösung 2 x Full HD [email protected] fps
Videocodec H.264
Videocontainer MP4
Sensoren 2 x OV 2710
Sichtwinkel 160 Grad
Display 3,5 Zoll-LTPS-TFT-LCD
Interface USB 2.0
Fotomodus jpeg, 2.304 x. 1.296 Pixel
Nachtmodus manuell/automatisch
Speicher microSD-Karte mit bis zu 64 GB
weitere Produktmerkmale 5 m Digitalkabel für jede Kamera (20 m optional), HDR + WDR, Smart AE, DEWARP, Bewegungsmelder, LDWS

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar81637_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008

Admiral
Beiträge: 12910
Hab auch eine dashboard cam im auto. Kann sehr nützlich sein bei einem bruchteil der fahrten.

Allerdings halte ich das getestete produkt alleine wegen der vielen kabel für unpraktikabel! Mich stört schon ein kabel vom zig.anzünder zur cam. Euer gerät hat 4 kabel. Dadurch sieht es aua, wie ein erlkönig im testbetrieb. Schrecklich und würde das so niemals im auto haben wollen!
#2
Registriert seit: 11.05.2009
Ludwigsburg
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1437
Es steht zwar nichts vom Preis, ich würde aber ne GoPro nehmen und die anschließen.
Akku geht bei den Dingern ja auch, also perfekt.
#3
customavatars/avatar174333_1.gif
Registriert seit: 12.05.2012
Weit entfernt
Oberbootsmann
Beiträge: 941
zuviele kabel das teil -.-
Guck das nächste mal in die Kamera und nicht aufs Display ^^
Ansonsten schön gemacht ;)
#4
customavatars/avatar15872_1.gif
Registriert seit: 02.12.2004
Leipzig
[online]-Redakteur
Beiträge: 3779
@Lampron: Gut beobachtet, ich habe tatsächlich in das Klappdisplay der Kamera und nicht ins Objektiv geschaut. Sollte ich mir abgewöhnen. :)

#5
customavatars/avatar100019_1.gif
Registriert seit: 05.10.2008
AT - NÖ
Flottillenadmiral
Beiträge: 4951
Habe auch schon überlegt eine Dashcam zu kaufen, jedoch ist zumindest in AT dieses ein rechtliches Problem da die Videoaufnahmen vor Gericht nicht zulässig sind, wie sieht es dazu eigentlich in DE aus?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]