> > > > RocketSkates: Elektro-Rollschuhe mit App-Funktion

RocketSkates: Elektro-Rollschuhe mit App-Funktion

Veröffentlicht am: von

kickstarterMit den RocketSkates auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter soll die nächste Generation der Rollschuhe eingeläutet werden. Während bisherige Inline-Skates noch von Muskelkraft angetrieben wurden, kümmert sich bei den neuen Schuhen nun kleine Elektromotoren um die Beschleunigung, die eine Geschwindigkeit von bis zu 19 Kilometern pro Stunde ermöglichen sollen.

Die RocketSkates werden dabei einfach um die Schuhe geschnallt, mittels Fingerdruck eingeschaltet und ähnlich eines Segway gesteuert. Durch Gewichtsverlagerung auf die Fußspitze nimmt der Schuh an Fahrt auf. Wird das Gewicht hingegen auf die Ferse verlagert, reduziert sich dessen Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit beider Schuhe wird drahtlos und automatisch aufeinander angepasst. Um die kleinen Elektromotoren zu starten, müssen sie allerdings initial per Muskelkraft angerollt werden. Dank der Konstruktion kann mit dem RocketSkates auch einfach gelaufen werden.

Über eine Smartphone-App können allerlei Daten ausgelesen werden. Mit an Bord ist unter anderem eine Tracking-Funktion, die gefahrene Strecken auf einer Karte anzeigt. Der aktuelle Akku-Stand kann darüber ebenfalls ausgelesen werden. Kommuniziert wird über Bluetooth. Dank eines offenen SDKs sollen sich auch Spiele programmieren lassen, die RocketSkater gegeneinander antreten lassen können.

Zum Start der RocketSkates soll es drei verschiedene Versionen geben, die sich innerhalb der Batteriekapazität und Reichweite unterscheiden sollen. Während die Einstiegsversion knapp zehn Kilometer bzw. 45 Minuten ermöglichen soll, reicht die Stromladung eines Akkus beim Topmodell für 90 Minuten bzw. 16 Kilometer. Die mittlere Version soll hingegen knapp 13 Kilometer bzw. 70 Minuten durchalten können. Ein Schuh wiegt rund sieben Pfund, etwa 3,2 Kilogramm.

Je nach Ausführung ist das Paar zu Preisen zwischen 199 und 749 US-Dollar über Kickstarter erhältlich, wobei einige Pakete längst ausverkauft sind, denn die Kampagne erreichte nach nicht einmal 24 Stunden schon die gewünschte Finanzierungssumme von 50.000 US-Dollar und durchbrach nach zwei Tagen die 100.000-US-Dollar-Marke. Aktuell steht das Projekt bei knapp 280.000 US-Dollar und ist damit längst realisiert. Die Kampagne der RocketSkates läuft noch bis zum 22. August und damit noch knapp 32 Tage.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1709
Interessantes Konzept, zumindest bzgl stress-/schweißfreier Fortbewegung.

Was das Tracking angeht, bin ich zwiegespalten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]