> > > > RocketSkates: Elektro-Rollschuhe mit App-Funktion

RocketSkates: Elektro-Rollschuhe mit App-Funktion

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

kickstarterMit den RocketSkates auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter soll die nächste Generation der Rollschuhe eingeläutet werden. Während bisherige Inline-Skates noch von Muskelkraft angetrieben wurden, kümmert sich bei den neuen Schuhen nun kleine Elektromotoren um die Beschleunigung, die eine Geschwindigkeit von bis zu 19 Kilometern pro Stunde ermöglichen sollen.

Die RocketSkates werden dabei einfach um die Schuhe geschnallt, mittels Fingerdruck eingeschaltet und ähnlich eines Segway gesteuert. Durch Gewichtsverlagerung auf die Fußspitze nimmt der Schuh an Fahrt auf. Wird das Gewicht hingegen auf die Ferse verlagert, reduziert sich dessen Geschwindigkeit. Die Geschwindigkeit beider Schuhe wird drahtlos und automatisch aufeinander angepasst. Um die kleinen Elektromotoren zu starten, müssen sie allerdings initial per Muskelkraft angerollt werden. Dank der Konstruktion kann mit dem RocketSkates auch einfach gelaufen werden.

Über eine Smartphone-App können allerlei Daten ausgelesen werden. Mit an Bord ist unter anderem eine Tracking-Funktion, die gefahrene Strecken auf einer Karte anzeigt. Der aktuelle Akku-Stand kann darüber ebenfalls ausgelesen werden. Kommuniziert wird über Bluetooth. Dank eines offenen SDKs sollen sich auch Spiele programmieren lassen, die RocketSkater gegeneinander antreten lassen können.

Zum Start der RocketSkates soll es drei verschiedene Versionen geben, die sich innerhalb der Batteriekapazität und Reichweite unterscheiden sollen. Während die Einstiegsversion knapp zehn Kilometer bzw. 45 Minuten ermöglichen soll, reicht die Stromladung eines Akkus beim Topmodell für 90 Minuten bzw. 16 Kilometer. Die mittlere Version soll hingegen knapp 13 Kilometer bzw. 70 Minuten durchalten können. Ein Schuh wiegt rund sieben Pfund, etwa 3,2 Kilogramm.

Je nach Ausführung ist das Paar zu Preisen zwischen 199 und 749 US-Dollar über Kickstarter erhältlich, wobei einige Pakete längst ausverkauft sind, denn die Kampagne erreichte nach nicht einmal 24 Stunden schon die gewünschte Finanzierungssumme von 50.000 US-Dollar und durchbrach nach zwei Tagen die 100.000-US-Dollar-Marke. Aktuell steht das Projekt bei knapp 280.000 US-Dollar und ist damit längst realisiert. Die Kampagne der RocketSkates läuft noch bis zum 22. August und damit noch knapp 32 Tage.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar87122_1.gif
Registriert seit: 13.03.2008

Kapitänleutnant
Beiträge: 1681
Interessantes Konzept, zumindest bzgl stress-/schweißfreier Fortbewegung.

Was das Tracking angeht, bin ich zwiegespalten.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]