> > > > Das Aus für Nikes FuelBand?

Das Aus für Nikes FuelBand?

Veröffentlicht am: von

nike

Nikes FuelBand ist mittlerweile ein alter Bekannter unter den Wearables. Schon seit Frühjahr 2012 bietet der Sportkonzern diesen Fitness-Tracker an. Auf Hardwareluxx haben wir erst vor einigen Tagen die Neuauflage FuelBand SE getestet. Doch laut einer Exklusiv-Meldung von CNET könnte es bald das Aus für Wearbles von Nike geben.

Demnach möchte das Unternehmen sein Engagement in diesem Bereich einstellen und hat bereits in dieser Woche dem Großteil des FuelBand-Teams gekündigt. Nike-Sprecher Brian Strong bestätigte in einer Mail an CNET eine "kleine Zahl von Entlassungen" und gab an, dass das Unternehmen seiner Ressourcen kontinuierlich entsprechend der jeweiligen Geschäftsinteressen umverteilt. 

Konkret sollen von den Kündigungen rund 55 Mitarbeiter des 70-köpfigen Hardware-Teams der Digital Sport-Abteilung betroffen sein. 30 davon arbeiten in den Hong-Kong-Büros von Nike, der Rest des Team in der Konzernzentrale in Beaverton. Das Team war nicht nur mit der Entwicklung des FuelBands, sondern beispielsweise auch der Nike SportWatch beschäftigt. Ob einzelne Mitarbeiter in anderen Abteilungen des Konzerns weiterbeschäftigt werden, ist unbekannt. 

Nike Fuelband SE

Nike Fuelband SE

Die Entwicklung der ursprünglich geplanten nächsten Revision des FuelBands wurde bereits abgebrochen. Scheinbar soll es auch keine weiteren Geräte aus der Digital Sport-Abteilung geben. Für die Zukunft wird Nike sich vermutlich auf die Entwicklung von Fitnesssoftware konzentrieren. Gemutmaßt wird, dass mit der zunehmenden Verbreitung von Smartphones mit Fitness-Funktionen die Bedeutung separater Fitness-Hardware abnehmen könnte und Fitness-Software für Nike deshalb zukunftsträchtiger erscheint. Denkbar sind auch Kooperationen mit Tech-Konzernen wie Apple - zumal beide Konzerne bereits seit 2006 immer wieder zusammengearbeitet haben. Zumindest das FuelBand SE wird noch weiter verkauft und die Entwicklung der FuelBand App fortgesetzt.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar60046_1.gif
Registriert seit: 14.03.2007
Au-x-burg
Galionsfigur
Beiträge: 1154
So ist richtig Nike. Schön einsparen und feuern. In den leeren Büros könnt ihr dann die Paletten mit Geldbündeln lagern die Ihr mit euren in China billig produzierten, überhässlichen Trendschuhe verdient habt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tizen, Wear OS, Hybrid: Alternativen zur Apple Watch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ALTERANTIVE_APPLE_WATCH

    Wer Technik früh kauft, ist selber schuld: Nicht selten muss ein Early Adaptor über eine gewisse Leidensfähigkeit verfügen. Nicht nur, dass die Preise meist schnell sinken, auch Kinderkrankheiten werden in aller Regel in den ersten Wochen und Monaten vom Hersteller beseitigt. Wie... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • IKEA Tradfri: Smart-Home-Steckdose kündigt sich an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IKEA

    Das schwedische Möbelhaus IKEA ist mit der Tradfri-Serie schon vor einiger Zeit in den Smart-Home-Bereich eingestiegen. Das Sortiment umfasst derzeit smarte Lampen und auch Sensoren, die über das Tablet oder Smartphone gesteuert respektive abgerufen werden können. Womöglich schon... [mehr]

  • Mehr als nur ein Gaming-Chair: Der Acer Predator Thronos (Bilder-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREDATOR_THRONOS

    Der ambitionierte PC-Spieler sitzt schon lange nicht mehr auf einem schnöden Bürostuhl eines schwedischen Möbelhauses, sondern nimmt in einem edlen und bequemen Gaming-Chair Platz, wie ihn inzwischen auch große Hersteller, die einst für ihre Eingabegräte bekannt geworden sind,... [mehr]

  • Gaming-Chair: Was es zum bequemen Sitzen braucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

    In Kooperation mit noblechairs Gaming-Chairs gehören ohne Frage zu den Aufsteiger-Produkten der letzten Jahre. Kein Wunder also, dass entsprechende Sitzmöbel an allen Ecken und Enden auftauchen. Unsere Tests konnten allerdings zeigen, dass es hinsichtlich Sitzkomfort und Ergonomie deutliche... [mehr]