> > > > Digitale Notizen auf iPad und iPhone: Livescribe 3 vorgestellt

Digitale Notizen auf iPad und iPhone: Livescribe 3 vorgestellt

Veröffentlicht am: von

ipad-air-logoMit dem Livescribe Echo hatten wir vor einiger Zeit schon ein Produkt des Herstellers im Test und waren vom grundlegenden Konzept durchaus angetan. Nichtsdestotrotz gibt es natürlich immer Raum für Verbesserungen, und so hat man heute den Livescribe in Version 3 vorgestellt. Mit dem Livescribe 3 ist es weiterhin nötig, auf dem speziellen Dot-Paper zu schreiben. Eine Anbindung an den PC benötigt der Stift jedoch nicht mehr zwingend, da er mit iOS-Geräten kompatibel ist. Die aufgenommene Schrift wird direkt auf dem Display eines iPad, iPhone oder iPod angezeigt; die Übertragung geschieht drahtlos via Bluetooth.

Pencasts, passende Audioaufnahmen zum Geschriebenen, sind weiterhin möglich. Man hat jedoch das Mikrofon aus dem Stift selbst entfernt und nutzt die im Smartphone oder Tablet eingebauten Mikrofone für diese Funktion. Praktisch: Über die iOS App lassen sich handschriftliche Notizen direkt in Text umwandeln, um anschließend mit diesem zu interagieren. Soll heißen, dass man aus dem Text Aufgaben, Erinnerungen, Kontakte oder Kalenderereignisse erstellen kann. Natürlich kann eine Notiz auch ins PDF-Format umgewandelt werden, um es anschließend per E-Mail, iMessage, Evernote, Dropbox und weiteren Diensten zu teilen.

Der Vorteil des Pens: Nicht zwingend muss das Tablet oder Smartphone aktiviert werden. Es können auch zunächst Notizen erstellt und später am Tag auf das Tablet übertragen werden. Der Stift selbst ist zudem mit 14 Stunden Akkulaufzeit gesegnet und bietet eine kapazitive Stylus-Kappe zur Bedienung des Displays. Kompatibel ist der Neuankömmling mit iPhones (4S oder neuer), iPads (3. Generation oder neuer) und dem iPod touch (5. Generation oder neuer). Die zum Paket gehörige App "Livescribe+" ist über den AppStore kostenlos erhältlich. 

Für 149,99 Euro erhält man den Livescribe 3 Smartpen in der Farbe schwarz/chrom, einen 50-Blatt Notizblock, ein microUSB-Kabel und eine schwarze Kugelschreibermine. Für 50 Euro mehr bekommt man schon die Pro-Variante, die zusätzlich eine Lederhülle und ein 100 Blatt Notizjournal enthält, mit einer Evernote-Premium-Lizenz für ein Jahr aufwarten kann und eine zusätzliche Mine enthält. Ab dem 5. November sollen die Pakete über die Apple Stores, Amazon und Gravis verfügbar sein. Alle weiteren Informationen zum Stift finden sich auf Livescribe.com.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]