> > > > Anki Drive - Rennduelle mit künstlicher Intelligenz

Anki Drive - Rennduelle mit künstlicher Intelligenz

Veröffentlicht am: von

ankiAuf der WWDC in diesem Jahr holte Apple einige Mitarbeiter des Unternehmens Anki auf die Bühne und ließ eine Kombination aus physikalischem Rennspiel und Technik-Demo für künstliche Intelligenz und Bluetooth 4.0 vorführen. Nun hat Anki bekannt gegeben, dass Anki Drive ab dem 23. Oktober in den USA im Handel verfügbar sein soll. Doch vielleicht sollten wir noch einmal erklären, worum es sich dabei eigentlich handelt.

Bei Anki Drive handelt es sich um KI-gesteuerte Autos, die sich auf einer Vinyl-Strecke selbstständig bewegen. Die Autos sind per Bluetooth 4.0 Low Energy mit dem iOS-Gerät verbunden und fahren auf der Rennstrecke gegeneinander. Anki ist ein Unternehmen, das sich mit Robotik und künstlicher Intelligenz beschäftigt. Als Entwickler für Spiele sind sie bisher noch nicht in Erscheinung getreten.

Über eine kleine Kamera erkennen die Autos nicht nur die Wegstrecke, sondern auch die Gegner auf der Strecke. Die kompletten Berechnungen werden auf dem iOS-Gerät ausgeführt. Alle Autos können sich auch untereinander koordinieren und sich beispielsweise gegen einen Gegner verbünden. Dies ist auch schon der spielerische Effekt von Anki Drive, denn die Steuerung der Autos wie bei einem Slotracer übernimmt man nicht. Einzig Gas und Bremse kann der Nutzer beeinflussen. Hinzu kommen Elemente wie das virtuelle Beschießen der gegnerischen Fahrzeuge über die App. Punkte werden für komplette Runden oder eben das Abschießen von Gegnern von der Strecke vergeben. Sieger ist am Ende der Spieler, der am meisten Punkte gesammelt hat. Punkte lassen sich aber auch gegen Upgrades der Autos oder Waffen eintauschen. Jedes Anki-Auto ist individuell an ein eigenes Profil gebunden, behält seine Upgrades und führt auch eigene Statistiken. Basis bilden vier Fahrzeugtypen, die Anki auf seiner Seite ausführlich beschreibt.

Anki Drive wird zunächst in den USA und Kanada zu einem Preis von 199 US-Dollar erhältlich sein. Im Paket befinden sich zwei Autos, ein Ladegerät sowie die Vinyl-Rennstrecke. Jedes weitere Anki-Auto kostet 69 US-Dollar. Die dazugehörige App ist bereits kostenlos im App Store zu finden. Ob und wann Anki Drive auch in Deutschland erhältlich sein wird, ist derzeit nicht bekannt.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar180824_1.gif
Registriert seit: 13.10.2012
U:\Earth\Europe\Germany\Northrhine Westfalia\Lower Rhine\District of Wesel\Voerde\Home
Gefreiter
Beiträge: 47
SOWAS als PC Spiel! Das wärs!
#2
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6675
Wird sich nur schwer verkaufen.
200$ + 69$ für jedes weiter Auto ist schon happig - und dann muss man auch noch zusammen sitzen...

Sowas kann jede 69 Cent App besser ^^

Dann wahrscheinlich noch iOS Exklusiv

nene, das wird mMn nix.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Gadget Guide: Vom Schloß bis zum Gimbal

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/NEWS/AKASPAR/IHERE_02_354BAFB24B7A4618B4D110606F2DC18C

Zu Weihnachten einen Gutschein bekommen, der in Smartphone-Zubehör umgesetzt werden soll? Dann wird die Wahl alles andere als leicht. Denn auch ohne die allgegenwärtigen Hüllen und Powerbanks ist das Angebot mehr als unübersichtlich. Vor allem, wenn noch nicht entschieden ist, was genau man... [mehr]