> > > > Virtual Reality in 3D: Oculus Rift wird hochauflösend

Virtual Reality in 3D: Oculus Rift wird hochauflösend

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

Oculus-VRSchaut man sich nach einem Trend in der Spielebranche abseits der aktuellen Software-Entwicklung um, gehört Virtual Reality hier sicherlich zu einem der heißesten Anwärter. Besonders Oculus Rift hat sich in jüngster Vergangenheit zu einem interessanten Produkt entwickelt, dass inzwischen auch einige große Entwicklerstudios um sich gescharrt hat, was bei mit dem Release der VR-Brille auch zu einem entsprechenden Support der Software führen könnte. Auf der E3 haben die Entwickler nun ein Update der VR-Brille vorgestellt.

Oculus Rift HD Prototyp

Bisher waren die an Entwickler ausgelieferten Developement Kits der Oculus Rift noch mit jeweils einem Display mit 720p-Auflösung (1280 x 800 Pixel) ausgestattet. Da sich die Displays sehr dicht am Auge befinden, war diese niedrige Auflösung recht deutlich sichtbar und auch störend, wenngleich das Erlebnis der Virtual Reality dadurch kaum geschmälert sein soll. In der neuen Version der VR-Brille wird ein Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel verwendet. Die Entwickler wechseln also von einem 10:16 auf ein 10:17 Verhältnis. Pro Auge stehen damit 960 x 1080 Pixel zur Verfügung.

Laut den ersten Eindrücken einiger Tester wirkt sich die höhere Auflösung positiv auf das Spielerlebnis aus. Der Wechsel des Display-Formats soll dabei kein Problem gewesen sein, zumal die Software von Haus aus in der Lage ist verschieden Auflösung korrekt zu skalieren. Einen weiteren Vorteil der hohen Auflösung sehen die Entwickler bei der Betrachtung von Filmen im "virtuellen Kino", da die Filme nun in einer höheren Auflösung dargestellt werden und ein echter "Kino-Effekt" entstehen kann.

Oculus Rift Virtual Cinema

Oculus Rift CEO Brendan Iribe teile auf der E3 den Kollegen von TheVerge mit, dass man die HD-Version der Oculus Rift vermutlich nicht mehr an die Entwickler verteilen werde und auch noch nicht sicher sei, dass diese an die Vorbesteller ausgeliefert werde. Zur E3 habe man gerade so einen lauffähigen Prototypen fertiggestellt. Es wäre allerdings schade, wenn die Vorbesteller nicht noch in den Genuss der höheren Auflösung kämen und das Update wenig später erscheinen würde. Derzeit bieten die Entwickler das Developement Kit für 300 US-Dollar an. Einen Preis oder Termin für die Endkunden-Version gibt es noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar173076_1.gif
Registriert seit: 15.04.2012

Bootsmann
Beiträge: 760
Das Oculus Rift hat meines Wissens nur ein Display. Für beide Augen steht deswegen auch nur ein Teil der 720p Auflösung zur Verfügung.
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29402
Ja richtig. Ich hatte mich da missverständlich, um nicht zu sagen falsch ausgedrückt ;)
#3
Registriert seit: 07.11.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 276
Ja dein Wissen ist richtig die News formuliert das aber falsch. Das Oculus Rift hat insgesamt einen 1920 x 1080 Bildschirm also 1080p. Da der Bildschirm aber in der Mitte geteilt wird, entsteht so eine effektive Auflösung von 960 x 1080 pro Auge.
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29402
Zitat bluesonic;20748882
Ja dein Wissen ist richtig die News formuliert das aber falsch. Das Oculus Rift hat insgesamt einen 1920 x 1080 Bildschirm also 1080p. Da der Bildschirm aber in der Mitte geteilt wird, entsteht so eine effektive Auflösung von 960 x 1080 pro Auge.


Die News formulierte das inzwischen richtig:

Zitat
In der neuen Version der VR-Brille wird ein Display mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel verwendet. Die Entwickler wechseln also von einem 10:16 auf ein 10:17 Verhältnis. Pro Auge stehen damit 960 x 1080 Pixel zur Verfügung.
#5
Registriert seit: 07.11.2009

Stabsgefreiter
Beiträge: 276
Ja hab es auch grad gesehen, tut mir leid ! Ich war mal wieder zu spät.
#6
customavatars/avatar167178_1.gif
Registriert seit: 28.12.2011

Bootsmann
Beiträge: 677
Ich frage mich gerade welches Display sie nutzen. Auf iFixit hatte man ja rausgefunden, welches Display in der letzten Version benutzt wurde. Dann hatte ich mal bissel gegoogelt, ob es überhaupt bei der selben Größe Displays mit höherer Auflösung gibt. Dabei habe ich nichts gefunden. Erst wenn man 2 Zoll bis 3 Zoll größer geht mit dem Display, gibt es Panelanbieter welche eine höhere Auflösung überhaupt anbieten. Eigentlich denke ich ja nicht, dass sie direkt mit chinesischen Fabrikaten, nur für deren Produkt extra ein eigenes Panel entwickelt haben...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]