> > > > Business-Android-Tablet für 2500 US-Dollar von Casio

Business-Android-Tablet für 2500 US-Dollar von Casio

Veröffentlicht am: von

casioÜblicherweise bewegen sich Tablets im Preisbereich von 200 bis fast 1000 Euro und den meisten Herstellern ist inzwischen auch klar geworden, dass der Preis eine entscheidende Rolle bei der Kaufentscheidung spielt. Aus diesem Grund zeichnet sich ein heißer Kampf zwischen dem Google Nexus 7, dem Kindle Fire HD und dem iPad mini ab, wobei letztgenanntes preislich über den beiden Konkurrenten liegt.

Casio Paper Writer V-N500

Casio geht mit dem Paper Writer V-N500 nun einen komplett entgegengesetzten Weg, zielt dabei allerdings auch auf eine andere Käuferschicht ab. Business-Kunden sollen sich angesprochen fühlen und um deren Ansprüchen gerecht zu werden, ist das Paper Writer V-N500 auch mehr als nur ein Tablet. So ist es über die unüblich hoch aufgelöste, auf den Nutzer ausgerichtete, Kamera mit einer Auflösung von 5 Megapixeln möglich Dokumente, die in die Tablet-Hülle gelegt werden, einzuscannen. Die dazugehörige Software soll bei der Schrifterkennung ebenfalls speziell auf diesen Anwendungsbereich ausgelegt sein und beispielsweise eingescannte Kalendereinträge besser erkennen und in die Software eintragen.

Casio Paper Writer V-N500

Die technischen Daten des Tablets lesen sich wie folgt: Das 10,1 Zoll messende Display löst mit 1280x800 Pixel auf und wird von einem 1,5 GHz Dual-Core OMAP befeuert. Als Betriebssystem kommt Android 4.0 zum Einsatz. Casio setzt allerdings auf ein eigenes Benutzerinterface. Bislang ist das Paper Writer V-N500 nur in Japan erhältlich. Laut Casio plane man aber auch das Tablet in anderen Ländern auf den Markt zu bringen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
zuhause
Admiral
Beiträge: 11319
Gibt es für die angesprochenen Funktionen nich eine App ?

Finde den Preis vermessen, angesichts der mageren Ausstattung ( Auflösung, Kamera..)
#2
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6624
Gewinn wird das unternehmen damit wohl kaum machen, ist wohl eher um sich einen namen in diesem bereich zu machen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]