> > > > Beats by Dr. Dre präsentiert neuen Kopfhörer und drahtlosen Lautsprecher

Beats by Dr. Dre präsentiert neuen Kopfhörer und drahtlosen Lautsprecher

Veröffentlicht am: von

beats-audioDie fast schon als Lifestyle-Produkt anzusehenden Kopfhörer von Beats by Dr. Dre sind um ein weiteres Modell erweitert worden. Zudem präsentierte der Hersteller einen neuen drahtlosen Lautsprecher und neue In-Ears. Der neue Beats By Dr. Dre Executive Kopfhörer zeichnet sich zunächst einmal durch die Wahl der Materialien aus. Verwendet werden Aluminium in der Verkleidung, Metall als Gestell und Leder als Auflage der Ohrmuscheln. All diese Komponenten sollen dem Kopfhörer nicht nur ein hochwertiges Aussehen verschaffen, sondern auch für dessen Langlebigkeit und hohen Komfort für den Nutzer sorgen. Die großen Ohrmuscheln sollen sich durch einen hohen Tragekomfort auszeichnen und außerdem dafür sorgen, dass störende Nebengeräusche bereits minimiert werden. Die Active Noise Cancellation (ANC) soll diesen Effekt noch aktiv verstärken. Dazu sind zwei AAA-Batterien in einer der Ohrmuscheln versteckt, welche die ANC mit Strom versorgen. Das Gewicht des Kopfhörers liegt bei 340 g, das Kabel hat eine Länge von 1,36 m.

Beats by Dr. Dre Executive

Über das iOS-kompatible Kabel lassen sich alle Funktionen der von Apple mitgelieferten Kopfhörer auch am Beats By Dr. Dre Executive nutzen. Das Mikrophon erlaubt Telefonate ohne den Kopfhörer abzusetzen. Dies bieten allerdings auch Kopfhörer anderer Hersteller. Der Beats By Dr. Dre Executive ist ab sofort für 299 Euro erhältlich.

Beats by Dr. Dre urBeats

Ebenfalls neu sind die urBeats In-Ears. Auch hier spricht Beats von einem ausgezeichneten Klangerlebnis, welches das herkömmlicher, meist mitgelieferter Kopfhörer der Smartphones, bei weitem überbieten soll. Über die Fernbedienung am Kabel ist eine Steuerung der Wiedergabe möglich. Das eingebaute Mikrophon kann bei Telefongesprächen genutzt werden. Somit müssen die Kopfhörer nicht abgenommen werden. Im Lieferumfang befinden sich auch vier Paare weitere, verschieden großer Aufsätze, um die In-Ears der Größe des eigenen Ohres anzupassen. Der Preis liegt bei etwa 110 Euro.

Beats by Dr. Dre Pill

Den Abschluss bildet der neue kabellose Lautsprecher Beats by Dr. Dre Pill. Er misst nur 4,5 cm in der Höhe bzw. hat diesen Durchmesser und ist 19 cm lang. Das Gewicht liegt bei 310 g. Über ein 3,5 mm Klinke-Kabel oder Bluetooth kann die Musik zu den Lautsprecher übertragen werden. Diese sollen trotz der geringen Größe für einen satten Klang sorgen. Angaben über die Ausgangsleistung macht Beats nicht. Es fehlen auch die Angaben über die Akkulaufzeit. Dieser wird per USB-Anschluss geladen. Beats liefert aber auch ein entsprechendes Netzteil mit. Der Beats by Dr. Dre soll ab 199 US-Dollar verfügbar sein. Einen Euro-Preis gibt es bisher noch nicht.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (46)

#37
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Du könntest wirklich einmal den Pro900 testen, der könnten dir gefallen. :)

Ultrasone PRO 900: Wow-Effekt VS HiFi-Versagen, Reviews und lesenswerte KH-Themen - HIFI-FORUM
#38
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Schriesheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2755
dass mit HipHop immer gleich "FFEEETTTA MEEGA BAAASSS" verbunden wird, ich höre zwar auch gern HipHop aber ich HASSE übertriebenen Bass, ich mag es dezent und dreh öfters mal deswegen den Bassregler zurück
#39
customavatars/avatar169486_1.gif
Registriert seit: 06.02.2012
München/Schwabing
Kapitänleutnant
Beiträge: 1606
Zitat Beelzebub1984;19607099
Den Beats Pro darf man halt nicht als allrounder sehen. Der ist halt für basslastige und elektronische Musik gedacht. Für Klassik, Jazz und Country ist der natürlich nichts. Dafür gibts dann den AKG K701.

Ich versteh immer noch nicht wieso man einen extrem basslastigen KH für Musik benutzen soll die eh schon sehr basslastig ist :confused:
#40
customavatars/avatar63403_1.gif
Registriert seit: 06.05.2007
Da wo das Rheinland aufhört und der Ruhrpott beginnt
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1395
Klar, ZUVIEL Bass ist auch nicht gut. Allerdings machts mit sattem Bass einfach mehr Spass, gerade im Club (bei uns zb 4-Punkt-Beschallung mit 12x doppel 18" Basshörnern mit Limmer Hörnern) - DAS macht Spass, weil mans auch im Magen spürt, trotzdem nicht übertrieben :)
#41
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3579
Beim T90 hab ich da zu wenig Druck im Bass auch wenns die Musik hergibt. So einfach ist das.
#42
customavatars/avatar125659_1.gif
Registriert seit: 23.12.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2908
Zitat Phonix;19610151
dass mit HipHop immer gleich "FFEEETTTA MEEGA BAAASSS" verbunden wird, ich höre zwar auch gern HipHop aber ich HASSE übertriebenen Bass, ich mag es dezent und dreh öfters mal deswegen den Bassregler zurück


+1
#43
Registriert seit: 13.11.2012

Banned
Beiträge: 2
As ist ein reines Mode-accessoire Ich mag die Monster Beats Kopfhörer würde Ich mag wissen, ob dieser Website ist zuverlässig, weil ich einen Kauf auf es machen soll, aber ich bin sehr vorsichtig .. : Rabatt 60%-Beats By Dre, Monster Beats, Beats Kopfhörer Online Shop!
Vielen Dank im Voraus:)
#44
customavatars/avatar115991_1.gif
Registriert seit: 07.07.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1560
Leichenschänder mit falschem Link ;)

Du brauchst nicht in jedem Thema danach fragen. Erstell dir einfach ein eigenes!
#45
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
Zitat Tobi_;19610376
Klar, ZUVIEL Bass ist auch nicht gut. Allerdings machts mit sattem Bass einfach mehr Spass, gerade im Club (bei uns zb 4-Punkt-Beschallung mit 12x doppel 18" Basshörnern mit Limmer Hörnern) - DAS macht Spass, weil mans auch im Magen spürt, trotzdem nicht übertrieben :)


jab und ich brauch nichtmal eine PA - siehe Signatur, wer sowas gehört hat, weiß es :).
#46
Registriert seit: 03.12.2012

Matrose
Beiträge: 4
Beats by Dr. Dre präsentiert neuen Kopfhörer und drahtlosen Lautsprecher
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]