> > > > OWC zeigt externes Gehäuse für MacBook-Air-SSDs

OWC zeigt externes Gehäuse für MacBook-Air-SSDs

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx news_newEinige Nutzer werden sicherlich die Situation kennen, dass der Computer nicht mehr funktioniert und die eingebaute SSD dann einfach in einem anderen Computer installiert werden kann, um die eigenen Daten zu sichern beziehungsweise darauf zugreifen zu können. Benutzer der MacBook-Air-Generationen aus den Jahren 2010 und 2011 hingegen konnten bei einem Defekt zwar die Blade-SSD von Toshiba oder Samsung einfach ausbauen, aber den Massenspeicher nicht außerhalb des Gehäuses einsetzten. Für dieses Problem hat nun der Zubehörspezialist OWC ein neues externes Gehäuse in sein Sortiment aufgenommen. Das durchsichtige Gehäuse besteht widerstandsfähigem Polycarbonat ist mit einem SATA-Adapter ausgestattet und kann nach einer einfachen Installation der Blade-SSD auf die Daten zugreifen. Diese werden über eine USB-Schnittstelle übertragen und die Transferraten liegen laut Hersteller bei einem USB-3.0-Port bei 200 MB/s.

Somit sollten auch MacBook-Air-Nutzer mit einer eingebauten SSD bei einem Defekt des Gerätes auf ihre Daten zugreifen können. Die Kosten für das externe Gehäuse "Mercury On-The-Go" liegen bei rund 75 US-Dollar.

mac air_ssd_gehäuse

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Ein Gehäuse mit normalen SATA Anschluss wäre interessanter glaube ich....
#2
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29579
Die MacBook-Air-SSDs verwenden aber nun einmal mSATA und nach Außen hin den USB, das ist an jedem Mac dran.
#3
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1702
Ich meine, wenn ich mir z.B. eine schnellere SSD für mein hypothetisches MacBook Air kaufte, dann wäre es doch schön die SSD als Systemdisk weiterhin in meinem PC (als Beispiel) einsetzen zu können. Die normalen Adapter von mSATA auf SATA haben aber ein Problem mit der Länge der SSD des Airs.
#4
customavatars/avatar60259_1.gif
Registriert seit: 17.03.2007

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1402
ist nichts neues ... gibt es schon
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]