> > > > Toshiba stellt Tablet AT200 in den Dienst

Toshiba stellt Tablet AT200 in den Dienst

Veröffentlicht am: von

toshibaDas Elektronikunternehmen Toshiba ab mit dem AT200 ein neues Tablet in sein Sortiment aufgenommen. Der Hersteller bewirbt das Gerät vor allem mit seiner flachen Bauhöhe von nur 7,7 Millimeter. Als Bildschirm setzt Toshiba ein 10,1-Zoll-Display ein, welches mit 1280 x 800 Bildpunkten Auflösung arbeitet. Als mobiles Betriebssystem wird Android von Google in der Version 3.2 zum Einsatz kommen. Um die einzelnene Berechnungen auch schnell ausführen zu können, wird ein Dual-Core-Prozessor auf der Cortex-A9-Basis von ARM eingesetzt. Diese Chip arbeitet mit 1,2 GHz und wird unter der Bezeichnung OMAP 4430 produziert. Für den Arbeitsspeicher sorgen 1,0 GB DDR2-RAM und als interner Speicher stehen je nach Modell entweder 16 oder 32 GB bereit. Dieser kann jedoch über einen Micro-SD-Slot problemlos noch erweitert werden.

Zu den Schnittstellen zählen neben Micro-USB, auch ein Micro-HDMI-Anschluss um Bilddaten übertragen zu können. Für die drahtlose Kommunikation sorgen Bluetooth und auch ein WLAN-Modul ist mit an Bord. Der verbaute GPS-Empfänger kann zudem die Position des Gerätes erfassen und durch einen 3D-Beschleunigungssensor kann das Bild des Bildschirms immer in der richtigen Position angezeigt werden. Zu der weiteren Ausstattung zählen außerdem zwei Kameras. Die Kamera an der Vorderseite des Gerätes kann Bilder und Videos mit 2,0 Megapixeln aufnehmen, wohingegen die Rückkamera mit 5,0 Megapixeln auflöst.

AT 200_Prod_Full_Jan12_08

 

Die Maße liegen laut Hersteller bei 256 x 176 x 7,7 Millimeter bei einem Gewicht von 535 Gramm. Das Gerät ist ab sofort im Handel verfügbar und die Preisempfehlung liegt bei 649 für das 32-GB-Modell und bei 549 Euro für das kleinere Gerät mit 16 GB Speicher.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 20.02.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1072
Sieht klasse aus. HDMI, USB und erweiterbarer Speicher machen das Gerät für den Preis auf jeden Fall sehr attraktiv. Überlege noch, obs für mich sogar überm iPad steht. Das Display wird bestimmt das selbe sein wie beim Samsung Galaxy Tab oder? Lässt zumindest die 10,1 Displaydiagonale vermuten.
#2
customavatars/avatar8824_1.gif
Registriert seit: 09.01.2004

Brummbär
Beiträge: 4448
Denke das soll TI OMAP4430 heißen :), selbiger ist auch auf dem Pandaboard verbaut.

Macht nen brauchbaren Eindruck, auch wenn ich den Sinn des GPS nicht unbedingt verstehe...
#3
Registriert seit: 11.09.2009

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 407
Hm, in welcher Strukturgröße ist der Prozessor gefertigt?
Noch 40nm?
#4
Registriert seit: 18.03.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2726
Kann mich nur anschließen, sieht schon einmal super aus, nur der Preis ist mir ein wenig zu hoch, dafür das es kein umts besitzt.

Dafür überzeugen die Anschlussmöglichkeiten und das flache Design.

Bin mal gespannt, wie sich das Ding in den Tests schlägt und ob sich der Aufpreis gegenüber vergleichbaren Android Tablets rechtfertigt.
#5
Registriert seit: 09.08.2005

Obergefreiter
Beiträge: 91
Lustig das sich die Anbieter mit dem Preis am Ipad Orientieren aber aber meist nicht mit Qualität und Updatepolitik.
Wenn Aplle schon überteuert ist, wie nennt man dann das?
#6
Registriert seit: 18.03.2005

Fregattenkapitän
Beiträge: 2726
Das zeigt aber eigentlich auch, dass apple nicht mehr state of the art ist. Andere Tablets haben leistungstechnisch mehr zu bieten und ziehen mit den Preisen an.
Dummerweise läuft es nicht so, dass apple ihre Preise an die Konkurrenz anpasst, sondern umgekehrt, da die anderen Firmen sich jetzt auch Design etc. bezahlen lassen.
Ist ja bei den Smartphones auch nicht anders, mit dem iphone vergleichbare Modelle, kosten dort auch genauso viel.

Liegt aber auch an dem neuen Markt, mit spürbar mehr Produktauswahl, sprich mehreren Modellen, wird der Preiskampf hoffentlich ansteigen.
Zur Zeit hat man ja wenig Auswahl in dem Segment von Tablets zwischen 400€-500€

Abwarten bis die Tegra3 Tablets sich etabliert haben, dann bekommt man die alten hoffentlich um einiges günstiger, die für den Anwendungsbereich ja heute schon völlig ausreichen.
#7
customavatars/avatar160753_1.gif
Registriert seit: 25.08.2011

Oberbootsmann
Beiträge: 861
Nicht nur, dass das AT200 mittlerweile veraltet ist und mit ab 500€ völlig überteuert auf den Markt geworfen wird, sondern ein Hauptproblem ist auch, dass Toshiba bisher gezeigt hat, dass es nicht so gut mit dem entwickeln von Android-Firmwares vertraut ist. Somit wird der User zusätzlich jede Menge unnötige Problemchen mit dem Tablet haben. Und ob es Firmwareupdates, Custom ROMs, root oder überhaupt AT200 Forenbereiche geben wird steht alles in den Sternen, aber vermutlich nicht.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

    Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]