> > > > Von den iPod-Vätern - das intelligente Thermostat

Von den iPod-Vätern - das intelligente Thermostat

Veröffentlicht am: von

nestIm Sommer wurden erste Gerüchte bekannt, dass einige früher bei Apple angestellten Ingenieure an einem eigenen, noch geheimen Projekt arbeiten. Mit dabei sollten auch Tony Fadell und Matt Rogers sein, die Väter des iPods mit Click-Wheel. Wer nun dachte, dass sich beide an einer Medien-Revolution beteiligen würden, wurde erst einmal enttäuscht, denn heute hat das Unternehmen Nest ein intelligentes Thermostat vorgestellt. Es soll ab kommenden Monat in den USA zu einem Preis von 249 US-Dollar erhältlich sein. Was auf den ersten Blick nach einer uninteressanten Meldung klingt, entpuppt sich aber auf den zweiten Blick als zukunftsweisend Idee.

Beim Nest Thermostat kommen zahlreiche Sensoren zum Einsatz, die helfen sollen sowohl die Lebensqualität zu verbessern, wie auch den Energieverbrauch zu senken. Nach rund einer Woche Einsatz erkennt das Thermostat beispielsweise, dass die Familienmitglieder das Haus ab 9:00 Uhr morgens alle verlassen haben und passt die Temperatur entsprechend an. Bevor der erste Bewohner das Haus wieder betritt, regelt das Thermostat die Temperatur wieder nach oben. Dabei wird das Bewegungsprofil aller Bewohner Tag genau erkannt. Um all dies zu erkennen kommen Sensoren zur Überwachung der Temperatur, des Umgebungslichts, der Luftfeuchte und Bewegung zum Einsatz. Es können auch mehrere Thermostate gleichzeitig in verschiedenen Zimmern eingesetzt werden - sie alle lernen unabhängig voneinander, können aber auch miteinander kommunizieren und sich so austauschen.

3-4-319reclientlayersnewuiaway-1319545403

Bereits angesprochen haben wir das Click-Wheel der ersten iPods und dieses Design-Element, wie auch die hochwertige Verarbeitung und Verwendung edler Materialien sind Parallelen, finden sich also auch beim Nest Thermostat wieder. Über ein Display werden die aktuelle Temperatur angezeigt sowie weitere Einstelloptionen zugänglich gemacht.

Doch die Bedienung ist nicht nur direkt am Thermostat bzw. das Click-Wheel selbst möglich, sondern via WiFi auch über eine iOS App am iPhone oder iPad. Eine Android App ist bereits in Vorbereitung und soll in Kürze veröffentlicht werden. Da sich das Nest Thermostat direkt in das Netzwerk hängen kann, ist auch ein Zugriff von Außen möglich. Über einen Code wird der Zugang für Unbefugte gesperrt.

handwall-613reclientlayersnewuiheating-1319545414

Bereits seit Jahren führen uns Siemens, Bosch und Co. auf der IFA intelligente Haushaltsgeräte vor. Der Kühlschrank soll seinen eigenen Inhalt überwachen und gegebenenfalls nachbestellten. Die Waschmaschine bei Vollendung des Waschgangs den Besitzer via Twitter benachrichtigen. Da aber ein großer Anteil des weltweiten Energieverbrauchs für die Beheizung des Wohn- und Arbeitsraums sprichwörtlich durch den Schornstein geht, ist hier sicher das größte Sparpotenzial vorhanden und damit ein sinnvoller Einsatz denkbar. Das Nest Thermostat soll dem Nutzer viele Entscheidungen abnehmen und auf intelligente Art und Weise den Energieverbrauch der eigenen Heizung senken. Erst kürzlich hat Google eine API veröffentlicht, welche alle Haushaltsgeräte miteinander verbinden soll - auch hier steht die Einsparung von Energie und eine einfache Integration im Mittelpunkt.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (25)

#16
Registriert seit: 30.11.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1065
Wie gesagt, das Teil kann mit den hier gebräuchlichen Heizkörpern nichts anfangen. Wenn man sich die Webseite von denen mal anschaut, findet man auch die Installationsanleitung: Nest | A step-by-step guide to installation.
#17
customavatars/avatar127622_1.gif
Registriert seit: 21.01.2010
Hamburg
Kapitänleutnant
Beiträge: 1661
Ja schade ich habe ja noch nicht einmal so ein Panel in meiner Mietwohnung, das Video auf http://support.nest.com/ kann schon begeistern, echt stylisches Teil!

…werde ich wohl bei meinen Honeywell Rondostaten bleiben müssen. ;)
#18
customavatars/avatar122916_1.gif
Registriert seit: 08.11.2009
Daheim
Oberbootsmann
Beiträge: 808
@HansWurstT619

Nja ich hab ne Dachwohnung in nem Altbau, da ist schnelles abkühlen im Winter Tages und Nacht programm -.- und ist halt ne Gastherme/Etagenheizun
#19
customavatars/avatar47118_1.gif
Registriert seit: 12.09.2006
Berlin ist Vorort davon
Admiral
Beiträge: 12893
Zitat Don;17776153
Dazu habe ich leider auch nichts erfahren können.

Edit: Vielleicht findet sich dazu was auf der Produktseite: Nest | Support bzw. Nest | The Learning Thermostat | Home


sei mir nicht böse, aber sollte ein Redaktuer, der was auf sich hält nicht wenigstens sowas ein wenig in erfahrung bringen? Das ist ja nun kein zeitungsartikel sondern eine Technikseite, wo man weiss, dass sowas gefragt wird.
#20
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30375
Zum Zeitpunkt der News war nicht einmal deren Webseite online. In den USA wartet auch niemand darauf, dass Hardwareluxx anruft oder eine Mail schreibt ;)
#21
customavatars/avatar161855_1.gif
Registriert seit: 16.09.2011
Schweiz
Vizeadmiral
Beiträge: 7690
Für moderne Wohnbauten in Europa total sinnlos. Die Modernen Heizungen in Passivhäusern (Schweiz Minergie) sind viel zu träg für solche schnellen Absenkungen.

Und in großen Gebäuden wo sich dies lohnen würde wird dies bereits gemacht, zum Beispiel über KNX (Wenn auch mit statischen Profilen).
#22
customavatars/avatar40366_1.gif
Registriert seit: 19.05.2006
unterwegs
SuperModerator
Märchenonkel
Jar Jar Bings
Beiträge: 21816
Das Teil ersetzt nur eine bereits vorhandene Steuerung der Heizung und ist damit in Europa reichlich sinnlos, weil da die meisten Heizungen sowieso über Außenfühler und Temperaturverläufe gesteuert werden.
#23
customavatars/avatar117617_1.gif
Registriert seit: 03.08.2009
Hallein im wunderschönen Salzburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3153
Au toll, jetzt greift auch schon ein Thermostat die bewegungen ab und erstellt Nutzerprofile.

Ich sehe schon die ersten Geräte die in 5 Jahren über Wifi kommunizieren und villeicht noch eine lausige verschlüsselung, damit der Nette Onkel "ich kann nicht so gut zwischen diens und meins unterscheiden" auch ja weiß wann die "Geschäfte" am besten laufen.

Ich verweise hiermit auf die Signatur des Users Boxleitnert( wenn ich mich nicht täusche mit dem zitat zu Winston Churchil)
#24
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1298
Ich heize 140m² mit einer modernen Holzofen-Anlage auf konstant 21°C. Warmwasser wird durch die Anlage auch gleich erzeugt... Jahreskosten für Holz = 400 Euro.

Intelligente Lösungen setzen zunächst einmal intelligenten Hausbau voraus und nicht hightech Gadgets wie Thermostate mit WiFi und sonstigem Schnickschnack.
#25
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 284
jrs77 zustimm.

Für mich als Schichtarbeiter, der jeden zeiten Tag das Haus zu verschiedenen Uhrzeiten verlässt, ist das nix. Bin viel zu unregelmäßig daheim.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]