> > > > HTC Sensation XL vorgestellt

HTC Sensation XL vorgestellt

Veröffentlicht am: von

htc_logo_newDer taiwanische Hersteller HTC hat gestern auf einer Pressekonferenz in London das neuste Smartphone "HTC Sensation XL" vorgestellt. Das Musik-Smartphone besitzt mit 4,7 Zoll (11,9cm) ein ungewöhnlich großes Display. Die Auflösung von 800 x 480 Pixeln wurde beibehalten. Auf der Rückseite des Sensation XL befindet sich eine 8-Megapixel-Kamera mit 720p-Videoaufnahme, welche ersten Berichten zufolge eine gute Bildqualität aufweise. Das Herzstück des dritten Sensations ist der Einkern-Prozessor "Qualcomm MSM8255 Snapdragon" mit 1,5GHz. Zur Seite stehen diesem 768 MB RAM sowie ein 1600 mAh-Akku. Das Smartphone kommt mit 16 Gigabyte internem Speicher auf den Markt, welcher nicht durch eine Speicherkarte erweiterbar sein wird. Jedoch erhalten Käufer beim Kauf eines HTC Sensations XL gleich fünf statt zwei Gigabyte kostenlosen Webspace bei "DropBox", einem Webdienst zum Speichern und Synchronisieren von Daten.



HTC-Sensation-XL-TechSpecs-1024x447

 


HTC-typisch kommt auch das 4,7-Zoll-Smartphone in einem Aluminium-Unibody-Gehäuse daher. Mit einem Gewicht von 162,5 g und den Maßen 132,5 x 70,7 x 9,9 mm ist das Sensation XL zwar kein Federgewicht, aber dafür weist es mit der geringen Dicke von 9,9 mm ein äußerst schlankes Design auf. Dies sollte sich insbesondere beim Einstecken des Sensations bemerkbar machen. Da es durch das 11,9 cm große Display allgemein etwas mehr Platz in der Hosentasche benötigt, kommt der flache Body dort etwas entgegen.

 

HTC_Sensation_XL_alle_Seiten

 

Auf Seiten der Software gibt es nichts zu beanstanden: Auf dem Gerät befindet sich werksseitig Android "Gingerbread" (2.3) und HTCs neuste Benutzeroberfläche "Sense 3.5". Auch der neue Dienst "HTC Watch" ist bereits in Form einer App vorinstalliert. "HTC Watch" ermöglicht das einfache und schnelle Zugreifen auf Filme, kostenlose Trailer und TV-Shows. Neben der üblichen Kauf-Variante (ab neun Euro) ermöglicht HTC es dem Kunden, sich Video-Inhalte ab drei Euro auszuleihen. Erworbene Videos dürfen auf bis zu 5 HTC-Geräte kopiert werden.

 

Datenblatt:

htc_sensation_xl_specs_sg_

 

Im Lieferumfang werden sich neben dem üblichen Zubehör "urBeats"-Kopfhörer  befinden, welche für ein gutes Klangerlebnis sorgen sollen. Dabei handelt es sich um besonders leichte Bügelkopfhörer mit Mikrofon und Fernbedienung, wobei letzteres der Musiksteuerung und Annahme von Anrufen dient.

 

 

Das HTC Sensation XL wird ab Anfang November für einen Preis von 619 Euro verfügbar sein. Für Europa ist zudem eine limitierte Aktion mit "Beats-Solo"- Kopfhörern geplant.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3208
Meh, ich warte immer noch auf das Sensation XE, welches mir in schwarz-rot deutlich besser gefällt als dieses XL hier in weiß...
#2
customavatars/avatar37266_1.gif
Registriert seit: 22.03.2006

Hauptgefreiter
Beiträge: 147
Ja und wahrscheinlich wurden die Fehler wie vom Sensationen net behoben...
#3
customavatars/avatar78417_1.gif
Registriert seit: 26.11.2007
Bayern
Moderator
Drow Ranger
Beiträge: 12209
Ist doch im Prinzip ein komplett anderes Gerät als das normale Sensation.
Kann mir daher nicht vorstellen dass dort die gleichen Fehler wie beim normalen Sensation vorhanden sein werden.
#4
Registriert seit: 26.10.2003
Wittenberg in S/A
Oberbootsmann
Beiträge: 793
Bitte,welche Fehler?!
#5
customavatars/avatar19692_1.gif
Registriert seit: 19.02.2005

Bootsmann
Beiträge: 528
- kontrastarmes display
- schwacher akku (wenigstens wird beim xe marginal dagegen gewirkt, wird sich vermutlich mit dem höher getakteten prozessor negieren)
- vibrationsmotor von minderwertiger qualität
- lahmes GUI (definitiv kein "1,2ghz dualcore-feeling", werde demnächst die cm7-alpha testen)

von der formgebung/materialauswahl (=haptik) her für meine bedürfnisse das beste smartphone in der 4,3"-klasse, weshalb ich die o.g. kritikpunkte akzeptieren kann

abgesehen vom etwas größeren display, der anderen farbgebung und dem beats-feature sehe ich beim xl nur rückschritte. alles eine frage der bedürfnisse.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]