> > > > Thalia: eBook-Reader Oyo II angekündigt

Thalia: eBook-Reader Oyo II angekündigt

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newThalia kündigte nun den Nachfolger des E-Book-Readers Oyo an. Der Oyo II unterscheidet sich äußerlich nicht von seinem Vorgänger. Wie der Vorgänger besitzt auch der Oyo II einen 6 Zoll großen Bildschirm, welcher von der Firma Sipix hergestellt wird und eine Auflösung von 800 x 600 Pixeln besitzt. Die Bedingung erfolgt über den Bildschirm und die vier am Gehäuse vorhanden Tasten. Die Neuerrungen beziehen sich nur auf die Hardwareausstattung. So wird im Oyo II einen 553 MHz Prozessor, anstatt 400 MHz, verwendet. Dies soll zur Folge haben, dass das Gerät schneller reagiert, was z.B. schnelleres Umblättern ermöglichen soll. Genau wie der RAM wurde ebenfalls der Interne Speicher erweitert. Waren es im Oyo noch 2 GByte, sind es im Oyo II 4 GByte. Die Erweiterung ist über eine Micro-SD-Karte mit bis zu 32 GByte möglich. Der Akku besitzt mit einer Kapazität von 2200 mAh, fast doppelt so viel wie beim Vorgänger. Der E-Book-Reader unterstützt die E-Book-Formate ePub, PDF, TXT und HTML. Bilder stellt er in den Formaten JPEG, PNG und BMP dar und MP3s können über den 3,5-mm-Kopfhöreranschluss ebenfalls wiedergeben werden. Die Datenübertragung findet über die Micro-USB-Schnittstelle statt. WLAN ist ebenfalls an Board.

oyo

Laut Angaben von Thalia soll sich der Preis nicht vom Vorgänger unterscheiden. So wird der Oyo II mit rund 140 Euro im Herbst 2011 auf dem Markt erscheinen. In unserem Preisvergleich ist der Oyo II noch nicht gelistet

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (16)

#7
customavatars/avatar52502_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Admiral
Beiträge: 8688
Ich finds auch üble Abzocke, die Verläge sparen sich den Transport, die Druckkosten, etc und dann ist das Buch grad mal 2 euro günstiger? Lächerlich! Ich mein wieviele Bücher muss man dann lesen, bevor sich so nen 180 Euro Kindle gerechnet hat? Und dann ist das Teil nichtmal lokalisiert. Bin am überlegen mir mal testweise so nen billig Reader (wie den hier) zu kaufen und nurnoch epubs zu laden.
#8
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5437
Also das der Kindle keine deutsche Menüführung hat ist doch total egal, die paar Sachen im Menü benötigen keiner Übersetzung.

Von einem billig Reader solltest du die Finger lassen, weil du erstens damit selber keinen Spaß am lesen eines eBooks haben wirst und zweitens anderen deine dann schlechten Erfahrungen mit eBooks weitergeben wirst.

Ich kann den Kindle3 auch nach knapp 10 Monaten immer noch 100% empfehlen.
Das 3G Modell braucht man eigentlich absolut nicht, WLAN reicht locker. Und wem die 139€ dafür zu viel sind, der könnte ja mal bei Mexxbooks gucken, da gibts die Kindle3 (Promo-Edition) um ca. 40€ billiger.
3G+WLAN Modell für 140€, WLAN only Modell für 99€

Kindle Buchclub Editionen [preisgestützt] - MexxBooks Buchclub | MexxBooks Buchclub

Dort bitte aber die * und ** Erläuterungen lesen!!!
#9
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Sieht interessant aus aber irgenwie scheue ich mich davor. Ein echtes Buch ist doch schöner :). Ich hoffe die bringen auch mal Fachbücher raus, z.B. eine Tabellenbuch oder Wörterbücher, weil DA finde ich so eine Read praktisch, weil man muss keine schweren Wälzer schleppen. Meine Mum wünscht sich schon länger die Rote-Liste als digitale Version und meine Kollegen aus Israel, ohne scheiß, die Tora.

Ich glaub beim letzteren wird es Probleme geben.
#10
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5437
ob ein echtes Buch schöner ist muss jeder selbst entscheiden, ich lese jedenfalls deutlich lieber auf dem eBook-Reader als ein echtes Buch in die Hand zu nehmen.

Wenn man aber mal bedenkt, wenn ich ein Taschenbuch für z.B. 9€ kaufe, es lese und dann nur für 2-3€ verkaufe, dann kommt man billiger davon als mit einem eBook. Die gekauften eBooks mit DRM lassen sich ja nicht verleihen...
#11
customavatars/avatar52502_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Admiral
Beiträge: 8688
der Link ist schon interessant aber epub können die trotzdem nich oder? weil das ist halt absolutes nogo für mich. und dieses pearl teil ist halt der best bewerteste clone den ich gefunden hab. hab allerdings auch hemmungen so ein ding zu kaufen einfach weil..... pearl halt :fresse:
#12
customavatars/avatar15404_1.gif
Registriert seit: 20.11.2004

Flottillenadmiral
Beiträge: 4261
muss man halt mal abwarten, der letzte Oyo war nicht besonders gut, da müssen sie schon einiges verbessern.

Was man nun bevorzugt ist sicher eine Frage des persönlichen Geschmacks.
an den Preisen für Ebooks muss sicherlich noch geschraubt werden, selten gibt es mal Schnäppchen.

Bei Fachliteratur bevorzuge ich persönlich ein echtes Buch, weil ich doch selbst viel mit markieren arbeite und zusätzlichen Notizen. Finde ich bei einem ebook einfach nicht besonders Praktisch.

Ansonsten spricht für mich zum Beispiel das Argument Platzbedarf und "schleppen". Einfach keinen Platz mehr für soviele Bücher in der Wohnung und Berufsbedingt ziehe ich oft um, da sind Bücherkisten wirklich nervig. Ebenso im Urlaub 2 Bücher mitschleppen.

Das Kindle unterstützt Nativ kein epub, aber alles ist machbar.
#13
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5437
Zitat knX;17379498

Das Kindle unterstützt Nativ kein epub, aber alles ist machbar.


ganz genau :)
Wer sich etwas in das Thema einarbeitet bekommt eigentlich alles gelöst.
#14
customavatars/avatar52502_1.gif
Registriert seit: 28.11.2006

Admiral
Beiträge: 8688
Achso ist das :) als ich mich informiert habe, hab ich halt nur die Hassposts bei Amazon gelesen wegen fehlender epub Unterstützung deswegen war das für mich gestorben. Aber jetzt wo ihrs sagt hab ich mal gesucht und natürlich nach paar Sekunden direkt was gefunden. Mit einem Tool namens Calibre kann man die epubs wohl umwandeln in Formate die Kindle liest. Habt ihr das gemeint? Und funktioniert das gut bzw mit allen epubs oder ist das eher sone halbgare Lösung?? Wenn das gehen würde, bestell ich mir natürlich auch lieber nen Kindle als so ein Pearl Schrott
#15
customavatars/avatar25252_1.gif
Registriert seit: 22.07.2005
Landkreis Mainz-Bingen
Flottillenadmiral
Beiträge: 5437
Wenn man ein DRM-freies epub hat, ist die Sache suuper einfach.
Da das Mobi (Kindle-Format) und epub auf html basiert, ist das umwandeln ganz einfach.
Calibre ist da ein sehr gute Weg, weil man auch vieles noch nachtragen kann. Gibt aber sogar Internetseiten wo man das online machen kann. So ein ebook ist ja meinst nur 0,5-1MB groß, das lädt man als epub hoch und bekommt es als mobi zurück. Habe ich nur einmal zum testen gemacht und ging sehr gut. Ich selber benutze aber auch Calibre.

Bei DRM geschützten epubs sieht das ganze aber minimal anders aus...
#16
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Zitat knX;17379498
muss man halt mal abwarten, der letzte Oyo war nicht besonders gut, da müssen sie schon einiges verbessern.

Was man nun bevorzugt ist sicher eine Frage des persönlichen Geschmacks.
an den Preisen für Ebooks muss sicherlich noch geschraubt werden, selten gibt es mal Schnäppchen.

Bei Fachliteratur bevorzuge ich persönlich ein echtes Buch, weil ich doch selbst viel mit markieren arbeite und zusätzlichen Notizen. Finde ich bei einem ebook einfach nicht besonders Praktisch.

Ansonsten spricht für mich zum Beispiel das Argument Platzbedarf und "schleppen". Einfach keinen Platz mehr für soviele Bücher in der Wohnung und Berufsbedingt ziehe ich oft um, da sind Bücherkisten wirklich nervig. Ebenso im Urlaub 2 Bücher mitschleppen.

Das Kindle unterstützt Nativ kein epub, aber alles ist machbar.



Ok Fachliteratur wäre auch für mich und meinem Bruder sehr unpraktisch auf so einem Gerät, er studiert Medizin und ich arbeite halt viel mit Büchern.

Die sehen zum Teil aus --> Notizen überall.
Das gleiche wäre auch in der Musik. Habe auf meinem iPad div. Partituren (Noten) gespeichert und ich finde es nervig wenn man umblättert oder ähnliches.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]