> > > > Erstes eBook-Lesegerät für Google Bücher - der iriver Story HD

Erstes eBook-Lesegerät für Google Bücher - der iriver Story HD

Veröffentlicht am: von

iriverWährend staatliche Bemühungen zum Digitalisieren von Büchern nur mühsam voran kommen, ist Google in diesem Bereich  weit voraus. Millionen von Büchern, die oft nur in wenigen Bibliotheken überhaupt noch verfügbar sind, sind so per Google Bücher einfach zugänglich. Daneben gibt es auch einen kommerziellen Bereich für aktuelle Bücher und Zeitschriften.

iriver hat jetzt das erste eBook-Lesegerät vorgestellt, das speziell auf Google Bücher abgestimmt ist. Der iriver Story HD kann einfach per WLAN mit eBooks von Google gefüttert werden. Bei anderen Geräten war es hingegen bisher nötig, die eBooks erst am PC herunterzuladen und dann auf das Gerät zu überspielen. Der Story HD nutzt einen 800 MHz Cortex-Prozessor und verfügt über 2 GB Speicher (erweiterbar per SD-Karte). Sein 6-Zoll-E-Ink-Display löst mit 768 x 1024 Pixeln auf. Das Lesegerät bietet eine QWERTY-Tastatur. 

In den USA soll der iriver Story HD ab kommendem Sonntag für 139,99 Dollar verkauft werden. Ob und wann er auch hierzulande erhältlich wird, ist noch unbekannt.

Google hat allerdings angekündigt, dass weitere Geräte mit Google Bücher-Unterstützung folgen sollen. Die nötigen APIs und Dienste werden den Geräteherstellern zugänglich gemacht. Das umfasst auch einen Cloud-basierten Dienst, mit dem man ein eBook auch nach einem Gerätewechsel einfach dort weiterlesen kann, wo man aufgehört hat. Google arbeitet offenbar daran, Google Bücher auch kommerziell zu verwerten. Eine Basis an Geräten, die leicht auf den Dienst zugreifen kann, ist dafür natürlich unerlässlich. Die Kooperation mit iriver erscheint so als wichtiger Schritt, um wettbewerbsfähiger mit Amazon und dem Kindle zu werden.

iriver_Story_HD_01

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1620
Sieht nicht schlecht aus, nur das Verhältnis Rahmen/Bildschirm finde ich schlecht, das Gerät ist unnötig breit für das kleine Display
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Kapitän zur See
Beiträge: 3137
Die Alternative wäre wahrscheinlich gewesen, das ganze Gerät in die Höhe zu ziehen (weil unten die Tastatur im Weg ist).
#3
Registriert seit: 06.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 722
Zitat Hadan_P;17175470
Sieht nicht schlecht aus, nur das Verhältnis Rahmen/Bildschirm finde ich schlecht, das Gerät ist unnötig breit für das kleine Display


Ich finde den Rahmen nicht wirklich zu breit, wenn Du bedenkst das Du das Ding auch noch irgendwie festhalten musst (normalerweise seitlich mit dem Daumen vorne und den anderen vier Fingern hinten). Du kannst vom Designstandpunkt her den Rahmen nicht kleiner machen sonst wäre er unpraktisch, der wirkt nur so groß weil das Display so "klein" ist. Gerade diese kleinen Reader werden ja eher im stehen/sitzen/unterwegs verwendet wo man das Gerät festhält anstatt den großen 10" Geräten (iPad&Co.) die man gerne mal auf den Schoß nimmt, oder auf einen Tisch legt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]