> > > > Erstes eBook-Lesegerät für Google Bücher - der iriver Story HD

Erstes eBook-Lesegerät für Google Bücher - der iriver Story HD

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

iriverWährend staatliche Bemühungen zum Digitalisieren von Büchern nur mühsam voran kommen, ist Google in diesem Bereich  weit voraus. Millionen von Büchern, die oft nur in wenigen Bibliotheken überhaupt noch verfügbar sind, sind so per Google Bücher einfach zugänglich. Daneben gibt es auch einen kommerziellen Bereich für aktuelle Bücher und Zeitschriften.

iriver hat jetzt das erste eBook-Lesegerät vorgestellt, das speziell auf Google Bücher abgestimmt ist. Der iriver Story HD kann einfach per WLAN mit eBooks von Google gefüttert werden. Bei anderen Geräten war es hingegen bisher nötig, die eBooks erst am PC herunterzuladen und dann auf das Gerät zu überspielen. Der Story HD nutzt einen 800 MHz Cortex-Prozessor und verfügt über 2 GB Speicher (erweiterbar per SD-Karte). Sein 6-Zoll-E-Ink-Display löst mit 768 x 1024 Pixeln auf. Das Lesegerät bietet eine QWERTY-Tastatur. 

In den USA soll der iriver Story HD ab kommendem Sonntag für 139,99 Dollar verkauft werden. Ob und wann er auch hierzulande erhältlich wird, ist noch unbekannt.

Google hat allerdings angekündigt, dass weitere Geräte mit Google Bücher-Unterstützung folgen sollen. Die nötigen APIs und Dienste werden den Geräteherstellern zugänglich gemacht. Das umfasst auch einen Cloud-basierten Dienst, mit dem man ein eBook auch nach einem Gerätewechsel einfach dort weiterlesen kann, wo man aufgehört hat. Google arbeitet offenbar daran, Google Bücher auch kommerziell zu verwerten. Eine Basis an Geräten, die leicht auf den Dienst zugreifen kann, ist dafür natürlich unerlässlich. Die Kooperation mit iriver erscheint so als wichtiger Schritt, um wettbewerbsfähiger mit Amazon und dem Kindle zu werden.

iriver_Story_HD_01

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1612
Sieht nicht schlecht aus, nur das Verhältnis Rahmen/Bildschirm finde ich schlecht, das Gerät ist unnötig breit für das kleine Display
#2
Registriert seit: 13.09.2008
Oben uff'm Speischer
Fregattenkapitän
Beiträge: 3060
Die Alternative wäre wahrscheinlich gewesen, das ganze Gerät in die Höhe zu ziehen (weil unten die Tastatur im Weg ist).
#3
Registriert seit: 06.05.2006

Bootsmann
Beiträge: 722
Zitat Hadan_P;17175470
Sieht nicht schlecht aus, nur das Verhältnis Rahmen/Bildschirm finde ich schlecht, das Gerät ist unnötig breit für das kleine Display


Ich finde den Rahmen nicht wirklich zu breit, wenn Du bedenkst das Du das Ding auch noch irgendwie festhalten musst (normalerweise seitlich mit dem Daumen vorne und den anderen vier Fingern hinten). Du kannst vom Designstandpunkt her den Rahmen nicht kleiner machen sonst wäre er unpraktisch, der wirkt nur so groß weil das Display so "klein" ist. Gerade diese kleinen Reader werden ja eher im stehen/sitzen/unterwegs verwendet wo man das Gerät festhält anstatt den großen 10" Geräten (iPad&Co.) die man gerne mal auf den Schoß nimmt, oder auf einen Tisch legt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AVM FRITZ!Fon C5 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/AVM_C5_TEASER_KLEIN

Im Spätsommer 2015 zeigte AVM mit dem FRITZ!Fon C5 die Erweiterung der Festnetz-Familie, die bis dahin aus drei Modellen bestand. Nach längerem Test zeigt sich nun, dass bahnbrechende Veränderungen fehlen. Eine Enttäuschung ist das neue Telefon deshalb aber nicht, denn entscheidend sind die... [mehr]

HTC Vive in der Praxis: Aufbau und Funktionsweise

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/HTC-VIVE/HTC-VIVE-LOGO2

2016 soll das Jahr der virtuellen Realität werden. Kaum ein Thema hat in den vergangenen Monaten für einen solchen Hype sorgen können. Dabei haben sich die Hersteller wirklich auf das Jahr 2016 konzentriert, denn angefangen bei der Consumer Electronics Show Anfang Januar, über den Mobile World... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Logi ZeroTouch im Test - Wird wirklich aus jedem Auto ein Connected Car?

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/LOGI_ZEROTOUCH_TEASER_KLEIN

Das Smartphone ist eine der größten Gefahrenquellen im Auto. Schon das kurze Lesen einer neuen Nachricht reicht aus, um schwere Unfälle mit dramatischen Folgen zu verursachen. Dabei gibt es mittlerweile zahlreiche Mittel und Wege, um die Ablenkung zu minimieren. Alles zu aufwendig, dachte sich... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]