> > > > Südkorea ersetzt Schulbücher durch Tablets

Südkorea ersetzt Schulbücher durch Tablets

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newDie südkoreanische Gesellschaft ist bekanntermaßen sehr technologiefreundlich - sicher auch dadurch bedingt, dass einige der weltgrößten Elektronikkonzerne (z.B. Samsung) ihren Sitz in diesem Land haben.

Ein jetzt bekannt gewordenes Vorhaben der südkoreanischen Regierung macht erneut deutlich, wie fortschrittsfreundlich Südkorea ist. Demnach sollen über 2 Milliarden US-Dollar in die Konzeption von digitalen Schulbüchern investiert werden, damit herkömmliche Schulbücher bis 2015 abgeschafft werden können. Schüler würden ihr Lernmaterial dann über ein cloud-basiertes System auf das Tablet erhalten. Das bietet diverse Vorteile. Um nur einige aufzuzählen: neben regulärem Textmaterial können Multimedia-Inhalte eingebunden werden, Anpassungen des vorhandenen Lehrmaterials wären leicht möglich, die elektronischen Lehrbücher dürften günstiger sein als ihre gedruckten Vorgänger, das Lehrmaterial könnte erkrankten Schülern auch zu Hause zugänglich gemacht werden.

Es bleibt abzuwarten, ob diese Entwicklung irgendwann auch Deutschland erreichen wird.

korea_tablets_schule

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (51)

#42
Registriert seit: 10.12.2009
Schweiz
Kapitän zur See
Beiträge: 3957
Zitat Hamburger Jung;17137807
Man bedenke, dass es jedes Jahr Schlbücher für knapp 100€ gibt. So teuer ist ein Tablet nun auch nicht dagegen ;)


Meinst du die Bücher werden dann gratis?
Das ist momentan ein Riesengeschäft mit den Schulbüchern, d.h. die Ebooks wären niemals gratis, sonst können ein paar hundert Buchläden dichtmachen.

Bei den Hochschulen funktioniert das wohl auch nur, weil diese einen anständigen Betrag abdrücken, welcher wiederum von den Semestergebühren und sonstigen Geldern stammt.
#43
customavatars/avatar81093_1.gif
Registriert seit: 29.12.2007
Unter der Brücke
Flottillenadmiral
Beiträge: 5116
Viel günstiger denke ich auch nicht, aber etwas günstiger wohl schon ... denke so 10~20% ...

Aber und das viel wichtigere ist, die Bücher wären ständig aktuell und keine 20 Jahre alt, allein wenn ich mal an Bio zurück denke, bei jeder 2. Seite kommt der Lehrer und sagt "Ja das ist jetzt aber anders" und Mathebücher, auf jeder 2. Seite ein Fehler ...
Dazu kommen eben noch die Vorteile, wenn die Bücher von Anfang an als E-Book konzipiert werden, große Bilder, Videos etc ...
#44
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11039
Das Gewicht würde ich nicht anführen.

Die schulen könnten sich darauf verständigen die Bücher einfach in der Schule zu lassen - wie es in Amerika und sehr vielen Europäischen Ländern auch der Fall ist.
Dann werden nur die Bücher mit nach Hause genommen die für Hausarbeit sind. Da die Ganztagsschulen eh zunehmen erübrigt sich das, weil die Hausaufgabenbetreuung in der Schule stattfindet.

Die Erdalkalimetalle werden auf der Welt nicht mehr - irgendwann kommt mal der Punkt an dem die Preise für Elektronikgeräte exponentiell in die Höhe schießen, weil gerade die asiatischen Länder nicht unbedingt darauf bedacht sind ihren E-Schrott zu recyclen.
#45
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
bei uns anner schule kamen die letzten mit nem iPad2 inne klasse und haben getestet, ob wir damit klar kommen zwecks bedienung...war natürlich kein problem!
wenn der neue berufsschulblock im herbst los geht, bekommen wir auch neue klassenräume, die technisch aufgerüstet werden, soweit ich weiß..ich bin ja mal gespannt :)
#46
customavatars/avatar92992_1.gif
Registriert seit: 10.06.2008
Emsland / Bochum
Admiral
Beiträge: 11039
technische Neuerungen bedeuten aber erstens nicht, dass es damit besser läuft als mit dem altbewährten und zweitens nicht, dass der Lernerfolg steigt.

Als Beispiel:
Unsere FH wurde vor einem Jahr in jedem Raum mit einer neuen digitalen Präsentationstechnik ausgestattet.
In jedem Raum ist jetzt ein Touchpult mit Verbindung zum Beamer.

Die Lernqualität in den Vorlesungen wo nach wie vor die Tafel genutzt wird ist um längen besser. So ist das Tempo automatisch begrenzt und man kann mitschreiben.

Die Studenten, die zu Beginn immer mit Tablets oder Notebooks gekommen sind haben sich mittlerweile auch wieder bei Block + Stift eingefunden. Ist einfach unkomplizierter.
#47
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15294
Zitat dude1989;17132235
Hoffentlich wollen die das nicht kopieren, bin absolut kein Freund von Tablets und e.Book Readers, habs einmal probiert und gleich wieder zum guten alten Buch gegriffen!

Es kann einfach nichts das Buch ersetzen, zumindest wenns wirklich ums lesen geht.



GENAU --> In der Musikszenen oberlegen die es auch schon, Na geil ich stelle mir schon eine Orchesterschrift auf so einem gurken Tablet :grrr::fire:.

Ich kenn einige Composer und die malen oft in den Sachen herum und das geht ja nicht beim Tablet, darum: Ich glaub ein Tablet wird nicht so schnell die Bücher ersetzen, egal wo, sei es Lesen, Lernen oder sonstiges^^
#48
customavatars/avatar67138_1.gif
Registriert seit: 30.06.2007

Fregattenkapitän
Beiträge: 2750
Zitat Hardwarekäufer;17139644


Die Lernqualität in den Vorlesungen wo nach wie vor die Tafel genutzt wird ist um längen besser. So ist das Tempo automatisch begrenzt und man kann mitschreiben.

Die Studenten, die zu Beginn immer mit Tablets oder Notebooks gekommen sind haben sich mittlerweile auch wieder bei Block + Stift eingefunden. Ist einfach unkomplizierter.


Was die Lernqualität angeht magst Du Recht haben,
aber ich habe jetzt 2 Jahre mit meinem Convertible in der Schule mitgeschrieben, und das ist echt ne super Sache. Ich schleppe einfach nichtmehr so viel rum, ich kann bei meinem Lehrer live mitschreiben, wenn der mal wieder viel zu schnell diktiert etc..
#49
customavatars/avatar4588_1.gif
Registriert seit: 15.02.2003
Frankfurt am Main
Kapitän zur See
Beiträge: 3841
Zitat Hardwarekäufer;17138657
Die Erdalkalimetalle werden auf der Welt nicht mehr - irgendwann kommt mal der Punkt an dem die Preise für Elektronikgeräte exponentiell in die Höhe schießen, weil gerade die asiatischen Länder nicht unbedingt darauf bedacht sind ihren E-Schrott zu recyclen.



Gerade die Asiaten kriegen doch unseren ganzen Elektroschrott per Schiff geliefert um ihn dort billig wieder zu verwerten.

Das Problem wird eher sein das alle schwellenländer bald einen enormen Bedarf an elektronik haben werden, und es jetzt schon schwer ist an viele materialien ran zu kommen.
#50
customavatars/avatar29193_1.gif
Registriert seit: 31.10.2005
yes-city
Kapitänleutnant
Beiträge: 1631
Lt. wiki produzieren wir 1,1Mill. t Elektro-Schrott, davon werden 10-15% über die Grenzen Europas exportiert.
#51
Registriert seit: 07.02.2005

Gefreiter
Beiträge: 55
In Korea wird es mit 100%iger Sicherheit keine alten Schulbücher geben, schon alleine weil die Eltern dort Schulgeld bezahlen müssen.
Aber ich muss auch sagen, Texte auf einem LCD o.ä. zu lesen was über eine E-Mail hinausgeht finde ich einfach anstrengend.
Sollte aber in Korea dem Platzproblem entgegenwirken, wenn dort Bücher nicht mehr soviel Platz einnehmen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]