> > > > Adobes iPad-Apps arbeiten mit Photoshop zusammen

Adobes iPad-Apps arbeiten mit Photoshop zusammen

Veröffentlicht am: von

adobeLange schon waren sie angekündigt, nun sind sie im App Store verfügbar. Adobe hat heute drei iPad-Apps veröffentlicht, die allesamt mit Photoshop CS5 zusammenarbeiten, wenn das aktuelle Update eingespielt ist. Mehr als eine Demo der potentiellen Möglichkeiten sind sie allerdings noch nicht. Erst wenn das ebenfalls angekündigte "Photoshop Touch SDK" auch verfügbar ist, dürfte die Sache deutlich interessanter werden. Im folgenden haben wir die drei Apps einmal mit ihrer Beschreibung aufgeführt und verlinkt:

Adobe Eazel (3,99 Euro):

Mit Adobe Eazel, einer Photoshop Touch App für Adobe Photoshop CS5 (Version 12.0.4 oder höher erforderlich), können Sie jetzt mit Ihrem iPad und Ihren Fingerspitzen wunderschöne Bilder erstellen. Dank der speziellen Technologie, die eine neuartige Interaktion zwischen „Nass-“ und „Trocken-Techniken“ ermöglicht, können Sie beeindruckende Farbmischungen erzielen. Über die Benutzeroberfläche können Sie die gesamte Größe Ihres iPad Displays zum Malen verwenden und haben jederzeit Zugriff auf die notwendigen Tools.

Adobe Nav (1,59 Euro):

Mit Adobe Nav, einer Photoshop Touch App für Photoshop CS5 (Version 12.0.4 oder höher erforderlich), können Sie jetzt mit Ihrem iPad Photoshop-Tools aktivieren und geöffnete Photoshop-Dokumente anzeigen und auswählen. Bei bestehender Netzwerkverbindung zwischen Ihrem iPad und Ihrem Computer können Sie die Symbolleiste für Photoshop CS5 auf Ihrem iPad so einstellen, dass Sie bequem auf die am häufigsten benötigten Tools zugreifen können. Nutzen Sie die Funktionen zum Suchen, Neuanordnen, Anzeigen und Vergrößern für bis zu 200 geöffnete Photoshop-Dokumente auf Ihrem iPad. Wenn Sie auf ein Dokument auf Ihrem iPad tippen, wird es automatisch in Photoshop CS5 aktiviert. Darüber hinaus können Sie mit Ihrem iPad ganz einfach die Dateien, an denen Sie in Photoshop CS5 arbeiten, weitergeben und prüfen auch von unterwegs!

Adobe Color Lava (2,39 Euro):

Mit Adobe Color Lava, einer Photoshop Touch App für Adobe Photoshop CS5 (Version 12.0.4 oder höher erforderlich), können Sie jetzt mit Ihrem iPad und Ihren Fingerspitzen Farben mischen und benutzerdefinierte Farben und Farbthemen mit fünf Farben erstellen. Sie können dann unmittelbar in Photoshop CS5 auf diese Farbkreationen zugreifen. Dazu benötigen Sie lediglich eine Netzwerkverbindung zwischen Ihrem iPad und Ihrem Computer. Sie können Adobe Color Lava auch unterwegs verwenden und Ihre Farben auf dem iPad speichern, um sie dann zu einem späteren Zeitpunkt in Photoshop CS5 zu importieren. Darüber hinaus haben Sie die Möglichkeit, Ihre mit Adobe Color Lava erstellten Kreationen per E-Mail an sich selbst und an andere zu senden.

Einen Eindruck in bewegten Bildern bekommt ihr im Video von Alex Olma aus dem iPhoneBlog.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar109791_1.gif
Registriert seit: 05.03.2009
Viersen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1645
das dürfte echt interessant werden - sieht jedenfalls schon ganz so aus !
#2
customavatars/avatar132350_1.gif
Registriert seit: 30.03.2010
Hamburg
Flottillenadmiral
Beiträge: 4674
Ich finde Adobe geht damit genau den richtigen Weg, nur weiter so.
#3
customavatars/avatar60791_1.gif
Registriert seit: 25.03.2007
Schriesheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2747
ich brauch endlich ein Ipad :fresse:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]