> > > > Steve Jobs nimmt erneut eine Auszeit (Update)

Steve Jobs nimmt erneut eine Auszeit (Update)

Veröffentlicht am: von

apple_logoWohl kaum ein Unternehmen ist derart von seinem CEO abhängig wie Apple. Spekulationen und Gerüchte über den Gesundheitszustand von Steve Jobs wirken sich sogar maßgeblich auf den Aktienkurs aus. Am 31. Juli 2004 unterzog er sich einer Operation, während der Abwesenheit von Steve Jobs führte COO Timothy D. Cook das operative Geschäft. Auch für einige Monate im Jahre 2009 zog sich Jobs zurück, kehrte aber recht schnell wieder. Nun scheint er sich erneut eine Auszeit nehmen zu müssen und wieder spielen gesundheitliche Gründe die Hauptrolle. In einer Mail wendet sich Steve Jobs an sein Team bei Apple:

Team,

At my request, the board of directors has granted me a medical leave of absence so I can focus on my health. I will continue as CEO and be involved in major strategic decisions for the company.

I have asked Tim Cook to be responsible for all of Apple's day to day operations. I have great confidence that Tim and the rest of the executive management team will do a terrific job executing the exciting plans we have in place for 2011.

I love Apple so much and hope to be back as soon as I can. In the meantime, my family and I would deeply appreciate respect for our privacy.

Steve

Update:

Die Apple-Aktie reagiert gewohnt nervös auf eine solche Meldung. Inzwischen ist sie in wenigen Minuten um etwa 7% gefallen.

Apple-Aktie-17-01-2011

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (35)

#26
Registriert seit: 12.01.2010

Obergefreiter
Beiträge: 75
Zitat macprofi;16116783

Vor dem iPhone hat niemand wirklich an einem Smartphone gearbeitet.


Es gab da schon mehrere Ansätze und Lösungen, RIM, z.B., war damit schon lange aktiv - aber auf einen Kundenstamm bezogen.
Apple hat nur die Touchbedienung zum ersten Mal sinnig vermarkten können (trotz ihrer Nachteile - Stift zum Schreiben anyone?)

Zitat macprofi;16116783

Vor dem iPad gab es keine echten Tablet-Rechner. Von den kompakten REchnern ganz zu schweigen.


So auch nicht richtig. Thinclients gab es schon massig, eben so auch Tablet PCs. Es hat nur keiner den notwendigen Kaufanreiz geschaffen, oder so viel Knete in's Marketing gesteckt dass dieser entstanden wäre. Zudem hatte Apple auch tierische Vorschusslorbeeren nach dem Iphone.
Was ich mich aber ehrlich frage: Wofür braucht man das Ipad? Ganz ernsthaft. Mir fällt, egal ob beruflich oder privat, kein Einsatzszenario ein (gleiches betrifft auch das Samsung Galaxy Tab).

Was Steve auf jeden Fall hinbekommen hat: Er hat alles auf eine Basis gebracht - iTunes. ALLES dreht sich mittlerweile darum bei den Produkten, die Apple auf den Markt schmeisst und in Zukunft vielleicht sogar noch der gesamte Softwareverkauf für Apple und vielleicht auch Windows.
Das ist für den Kunden angenehm, da er sich nur noch mit einem Esel herumschlagen muss (im Gegensatz zu 4-5).
Im Grunde lustig, da hierdurch die Vielfalt und Offenheit ausradiert und durch eine proprietäre Gesamtlösung ersetzt wird (und alle finden es toll).
#27
Registriert seit: 07.03.2010
Schwerte
Leutnant zur See
Beiträge: 1231
Also Apple hat auf Grund der Nachricht bis jetzt ca.20 Mrd an der Börse verloren .
Der Grund für Steves Auszeit ist das es Probleme mit seiner Spenderleber gibt .

Grüße Nils
#28
Registriert seit: 09.05.2007
Rodgau
Bootsmann
Beiträge: 569
Da muss ich Grunpfnul recht geben

HTC Hatte schon lange bevor Apple Smartphones, diese waren zwar zu 95% Buissness geräte und für Firmen gedacht gewesen.

Zu den Tablet-Rechnern diese gabs auch schon lange vorher vorallen in der industrie.

Apple hats nur bedienerfreundlich gemach :)

Ps. ich habe nichts gegen Apple Produkte nur gegen die Firmenphilisophie.
PPs. Hoffe das das nichts schlimmes ist mit Steves.
#29
Registriert seit: 27.07.2006
Stuttgart
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 488
Zitat Don;16114097
Ruf mal bei deiner Bank an und frag nach den Aktien. Mal abgesehen davon, dass man hier mit ein paar hundert Euro nicht weit kommt, muss man erst einmal entsprechende Kaufoptionen haben. Hat mir der Berater in der Bank mal erklären wollen.

Will damit nur sagen: in die Bank latschen und sagen "ich hätte gerne zehn Aktien" ist wohl nicht drin ;)


Hm da scheint dein Banker irgendwie fehlinformiert zu sein.
Bei meinem Onlinebroker gebe ich die Anzahl ein und kauf einfach welche (für ~250€ das Stück momentan). Und spätestens Morgen hätte ich die im Depot stehen.
(Leider hab ich gerade kein Geld dafür übrig und den günstigen Einstieg Gestern hätte ich eh schon verpasst)



Zum Topic: Wünsche Steve gute Besserung.Er hatte mit seiner Gesundheit wirklich schon genug Pech.
#30
customavatars/avatar70942_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Liberty City
Leutnant zur See
Beiträge: 1179
Is mir scheißegal was dieser Bubi macht... Weiß nicht warum man ihn so vergöttert...

:D
So jetzt hab auch ich meinen Senf dazugegeben :fresse:
#31
Registriert seit: 07.03.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Zitat Don;16114097
Ruf mal bei deiner Bank an und frag nach den Aktien. Mal abgesehen davon, dass man hier mit ein paar hundert Euro nicht weit kommt, muss man erst einmal entsprechende Kaufoptionen haben. Hat mir der Berater in der Bank mal erklären wollen.

Will damit nur sagen: in die Bank latschen und sagen "ich hätte gerne zehn Aktien" ist wohl nicht drin ;)


Apple hat einen Freefloat Anteil von fast 83,99 %. Ich würde an deiner Stelle ganz schnell den Bankberater wechseln, denn das ist absoluter Schwachsinn.
Wenn du dein Geld in Fonds steckst, bekommt er nur eine Provision ;-).

Die WKN zu Apple Inc. ist 865985 und du kannst es über jede Bank/ Onlinebank kaufen. Wieso Kaufoption? Gut eine Aktie ist im Prinzip auch eine "Long Wette", aber eine Kaufoption an sich nicht, da du die Option schon ausgeübt hast und somit nicht mehr das Recht hast, die Aktie zu einem Kurs zu kaufen, da du dieses ja schon getan hast. Eine Kaufoption hast du nur bei Optionen sprich einem Derivat, aber danach ist nicht gefragt.

Man braucht 255,70€ um 1 Aktie zu kaufen ;-).


Gute Besserung Steve
#32
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 30734
Danke für die Aufklärung! Freefloat Anteil? - egal :)

Nach den Quartalsergebnissen hätte man auch noch 6,43 USD pro Aktie an Dividende bekommen.
#33
Registriert seit: 07.03.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 235
Zitat Don;16125195
Danke für die Aufklärung! Freefloat Anteil? - egal :)

Nach den Quartalsergebnissen hätte man auch noch 6,43 USD pro Aktie an Dividende bekommen.



d.h. so viel wie: Dieser Teil ist frei an der Börse handelbar ;-).

Kleine Übersicht über die Aktienverteilung von Apple
Freefloat 83,99 %
Barclays Global Investors UK Holdings Ltd 4,43 %
VANGUARD GROUP 3,42 %
STATE STREET CORP. 3,28 %

Apple hat einen Gewinn von 6,43 Dollar pro Aktie d.h. nicht, dass dieser komplett ausgezahlt wird ;-). Sofern ich weiß, zahlt Apple keine Dividende an seine Aktionäre (zumindestens letztes Jahr). Wie es dieses Jahr aussieht, weiß man nach der Hauptversammlung.


Für interessierte:
Apple berichtet für das erste Quartal einen Gewinn von 6,43 Dollar pro Aktie und übertrifft damit die Erwartungen von Wall Street um 1,04 Dollar. Der Umsatz klettert gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitraum um 70,5 Prozent auf 26,74 Milliarden Dollar, was ebenfalls deutlich über den Konsensschätzungen der Analysten von 24,42 Milliarden Dollar liegt. Der Absatz des Musikspielers iPod fällt im ersten Quartal mit 19,45 Millionen Einheiten über den Erwartungen der Analysten von 17,7 Millionen aus. Die Verkaufszahlen des Kleinrechners iPad übertreffen mit 7,33 Millionen ebenfalls die Erwartungen von Wall Street von 6,3 Millionen. Auch der iPhone-Absatz liegt mit 16,24 Millionen verkauften Einheiten über den Erwartungen der Analysten von 15,6 Millionen. Einzig der Absatz des Mac-Rechners fällt mit 4,13 Millionen Einheiten unter den Prognosen der Analysten von 4,25 Millionen Einheiten aus.

Für das aktuelle zweite Quartal stellen die Kalifornier einen Gewinn von 4,90 Dollar und einen Umsatz von 22 Milliarden Dollar in Aussicht, was erneut über den aktuellen Konsensschätzungen der Analysten von einem Gewinn von 4,46 Dollar pro Aktie und einem Umsatz von 20,71 Milliarden Dollar liegt. „Wir hatten ein phänomenales Weihnachtsgeschäft mit Rekordabsatzzahlen für den Mac-Rechner, das iPhone und das iPad. Wir haben einige aufregende Produkte in unserer Pipeline wie den Verkaufsstart des iPhone’s 4 durch den Netzbetreiber Verizon“, so das Management.
#34
customavatars/avatar17015_1.gif
Registriert seit: 28.12.2004
Oberbayern
Stabsgefreiter
Beiträge: 258
Gestern gab es in der "tz Bayern" ein Bericht über Steve Jobs Auszeit. Ich fand den Titel zu dem Bericht recht amüsant der da lautet "Wird Apple jetzt zum Fallobst?"

Wenn ich ehrlich bin werde ich an Herrn Jobs nicht vermissen, es gibt genug junge Leute mit sehr guten Ideen.


MfG
#35
Registriert seit: 05.05.2005
Tiefenbach
Oberbootsmann
Beiträge: 793
Es mag zwar an kreativen Köpfen ala Ive nicht mangeln, aber Jobs ist das für Apple was Lenin für den Kommunismus war …

Jetzt meine Interpretation ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]