> > > > Unreal-Engine auf iOS - Infinity Blade am 9. Dezember

Unreal-Engine auf iOS - Infinity Blade am 9. Dezember

Veröffentlicht am: von

epicAuf der Apple-Keynote Anfang September präsentierte Epic ein Software-Project, welches unter dem Codenamen "Sword" läuft und nun am 9. Dezember als Infinity Blade in den App-Store kommen soll. Dabei handelt es sich um ein 3D-Rollenspiel-Adventure auf Basis der Unreal 3 Engine, welches pünktlich zu Weihnachten für iPhone und iPad (als universal App) erscheinen soll. Man bewegt sich frei durch eine 3D-Welt und kämpft mit zahlreichen Gegnern um Gegenstände wie Ausrüstungsteile und Waffen. Die finale Version soll für 5,99 US-Dollar in den App-Store gelangen. Ein Developer Kit soll ebenfalls kostenlos erscheinen, zumindest für den nicht kommerziellen Gebrauch. Wer sich die Engine einmal etwas genauer anschauen möchte, der kann dies mit der kostenlosen iPhone- und iPad-App aus dem App-Store tun. Bei TouchGen können nun die ersten 10 Minuten des Tutorials betrachtet werden. Nach Rage HD könnte Infinity Blade die zweite Referenz für grafische Leistung von iPhone und iPad sein.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (8)

#1
customavatars/avatar65064_1.gif
Registriert seit: 31.05.2007
Berlin
Oberbootsmann
Beiträge: 791
Also ich muss sagen das sieht für ein iPhone ja mal absolut gelungen aus. Bin echt erstaunt wie gut die Grafik auf dem kleinen Teil sein kann. Hab vorher mal sowas mit quake oder so gesehen was mich zwar auch beeindruckt hat aber nicht so sehr wie das hier. Also wenn ich nen iPhone4 hätte würde ich es definitiv mal ausprobieren. Was mich aber mal interessiert ist die Akkulaufzeit wenn man sowas mal auf ner Bahnfahrt zur Arbeit spielt.
#2
customavatars/avatar86050_1.gif
Registriert seit: 28.02.2008
fränkisches Seenland
Stabsgefreiter
Beiträge: 279
Also in dem Video mit iPhone ist die Performance danz ordentlich - wohingegen das Spiel auf dem iPad sichtlich ruckelt... Liegt es evtl an der etwas höheren Auflösung?
#3
customavatars/avatar112818_1.gif
Registriert seit: 01.05.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1212
liegt daran, dass das iPad weniger Arbeitsspeicher hat wie das iPhone. (iPhone 512MB, iPad 256MB - glaube ich, bitte nicht drauf festnageln)
#4
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29579
Zitat JustMe2p;15800635
liegt daran, dass das iPad weniger Arbeitsspeicher hat wie das iPhone. (iPhone 512MB, iPad 256MB - glaube ich, bitte nicht drauf festnageln)


Genau so ist es. Auf dem Video läuft das iPad auch noch mit 3.2.2, mit 4.2 hat sich etwas an der Performance getan.
#5
Registriert seit: 13.09.2002

Kapitänleutnant
Beiträge: 1758
Leider nicht so wie erwartet. Schade aber so wird das nichts.
#6
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 29579
Hast du es schon ausprobiert? Warum nicht so wie erwartet?
#7
Registriert seit: 13.09.2002

Kapitänleutnant
Beiträge: 1758
Weil man sich nicht frei bewegen kann (Railsystem), wie es in der "Demo" Citadel noch war, sondern im Endeffekt eigentlich nur ein Kampf auf dem anderen folgt.

Die Grafik ist zwar hübsch, keine Frage aber wenn dann möchte ich doch etwas mit mehr Bewegungsfreiheit.

Ich habe mir einfach etwas anderes erhofft aber vielleicht reicht die aktuelle Generation dazu einfach noch nicht aus.
#8
customavatars/avatar33876_1.gif
Registriert seit: 22.01.2006
Hamburg
Korvettenkapitän
Beiträge: 2459
[CENTER]Infinity Blade (iPhone 4)[/CENTER]

Sind leider etwas groß in Original size aber dafür dann in voller pracht!

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Ohne Kabel: Bose QuietComfort 35 und B&O Beoplay H5 im Praxistest

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/BLUETOOTH-KOPFHOERER/QUIETCOMFORT_35_LOGO

Ist der 3,5-mm-Klinke-Anschluss überhaupt wegzudenken? Mit dieser Fragen werden sich ab dem Sommer sicherlich so einige Menschen beschäftigen müssen, denn offenbar plant Apple das Weglassen des Kopfhörer-Anschlusses. Doch eigentlich sollte es bei der drahtlosen Übertragung von Musik doch um... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]