> > > > Aiptek mit neuem Mini-Beamer PocketCinema V50

Aiptek mit neuem Mini-Beamer PocketCinema V50

Veröffentlicht am: von

aiptekDie Firma Aiptek hat den neuen Mini-Beamer PocketCinema V50 angekündigt. Dieser soll laut Hersteller vor allem für Meetings und für die private Unterhaltung entwickelt worden sein. Gegenüber dem Vorgänger V20 soll die DLP-RGB-LED-Technologie für sattere Farben, schärfere Bilder und einen höheren Kontrast von 1000:1 sorgen. Durch eine vergrößerte Projektionsfläche sind Bilddiagonalen von bis zu 215 cm möglich. Die Lumen haben sich auf 50 erhöht. Die Auflösung beträgt 854 x 480 Bildpunkte. Als Anschlussmöglichkeiten stehen dem Nutzer ein AV-Eingang und ein USB-2.0-Anschluss zur Verfügung. Die Wiedergabe von allen gängigen Dateitypen ist problemlos möglich. Office-Dateien werden über die mitgelieferte Software konvertiert und können ebenfalls wiedergegeben werden.

Der integrierte Mediaplayer macht das Abspielen vom internen 128 MB großen Speicher möglich. Zum Beispiel können Präsentationen, 720p-HD-Videos, Fotos oder MP3-Daten abgespielt werden. Ein eingebauter Lautsprecher sorgt dabei für den nötigen Ton. Die Speicherkapazität kann über eine SD-(HC)- oder MMC-Speicherkarte auf bis zu 32 GB erweitert werden.

Der V50 wiegt 235 Gramm bei 134 x 69 x 25 mm. Ein Li-Ion Akku versorgt den Beamer mit dem nötigen Strom. Das kleine Multitalent hat laut Hersteller eine Laufzeit von 60 bis 120 Minuten. Im Lieferumfang enthalten sind ein Netzteil, USB-, AV-, VGA-Kabel, eine Fernbedienung und ein Mini-Stativ.

beamer_aiptek_pocketcinema_v50

Der Aiptek PocketCinema V50 ist ab Mitte Oktober für etwa 399 Euro im Handel erhältlich. Bisher ist dieses Gerät noch nicht in unserem Preisvergleich gelistet.

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (1)

#1
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 828
wenn so ein mini beamer mal einen hdmi eingang hat und min. 720p nativ wiedergeben kann werden sie interessant vorher eher nicht...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]

Sharkoon Skiller SGS3 im Test - schmal geschnitten, gut gepolstert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_TEASER

Nach Corsair und noblechairs steht nun der dritte Gaming-Chair auf unserem Testprogramm, der Sharkoon Skiller SGS3. Die Optik kommt schon einmal bekannt vor, aber kann sich der auf das Gaming ausgerichtete Bürostuhl an anderer Stelle absetzen? Sie sind sicherlich eines der Phänomene der letzten... [mehr]

Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]