> > > > HPs Slate: Neue technische Details von Apples iPad-Konkurrenten aufgetaucht

HPs Slate: Neue technische Details von Apples iPad-Konkurrenten aufgetaucht

Veröffentlicht am: von

hpApple hat am Wochenende mit dem Verkauf seines iPad begonnen. Darum ist es nicht verwunderlich, dass alle Welt auf das neue Gerät von Apple schaut - erste Tests kursieren bereits im Internet. Doch die Konkurrenz schläft nicht. HP hat ein paar neue technische Details seines iPad-Konkurrenten, dem HP Slate, veröffentlicht. Demnach soll das Gerät mit einem 1,6 GHz schnellen Atom-Prozessor ausgestattet sein. Unterstützt wird dieser mit einem Gigabyte Arbeitsspeicher. Also deutlich mehr Leistung als beim iPad, jedoch für Windows 7 recht knapp. HP verbaut ein 9 Zoll großes Display mit einer Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten. Hinzu kommt ein Lage- und Beschleunigungssensor. Wireless-Lan und Bluetooth zur drahtlosen Verbindung ist auch mit an Board. Der Käufer kann zwischen zwei Speichergrößen wählen. Es stehen 32 und 64 Gigabyte zur Auswahl bereit. Wem der Platz nicht reicht, der soll den Speicher mittels SDXC-Speicherkarten erweitern können. Dies sind einige Vorteile gegenüber dem iPad. Allerdings soll die Akkulaufzeit mit fünf Stunden deutlich geringer als beim iPad ausfallen.

Das kleinere Modell mit seinen 32 Gigabyte soll 549 US-Dollar kosten. Wann das Slate auf den Markt kommt, ist leider noch nicht bekannt. Wie es sich im Endeffekt gegen das iPad schlägt, bleibt abzuwarten.

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar59381_1.gif
Registriert seit: 04.03.2007
Ostsachsen
Kapitänleutnant
Beiträge: 1610
wird sehr interessant werden was die anderen Hersteller so ausbrüten, hoffentlich wird es ein kapazitiver Bildschrim, und kein resitiver, ich will einfach nicht drauf rumhämmern müssen ...
#2
Registriert seit: 10.05.2009

Matrose
Beiträge: 0
Geektoy. Man kann also Musik abspielen, Bilderchen anzeigen lassen und ggf. noch einen Film abspielen. Das können andere Geräte, wie z.B. mein Notebook auch. Mir fehlt da der Mehrwert. Ich denke da an die PADDs von Raumschiff Enterprise. Z.B. durch geeignete Schnittstellen könnte das Teil als Konsole für einen Heimserver dienen (ohne RDP) oder als Steuer- und Überwachungsgerät für ein vernetztes Haus. Mit entsprechender Software könnte man, z.B. per Denon-Link, die HiFi-Anlage fernsteuern. Man könnte Frameworks bereitstellen um anderen Herstellern die Verbindungsaufnahme mit dem Gerät zu ermöglichen.
Leider sind die Hersteller nur dabei wie blöd Apples iPad zu kopieren, anstatt eigene Inovationen zu erschaffen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Noblechairs Icon Gamingstuhl im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOBLECHAIRS_TEST

Gamingstuhl im Selbsttest: Viel halte ich ja vom aktuellen Gamingstuhl-Trend nicht. Natürlich, die Dinger sehen cool aus, aber vielleicht bin ich zu alt für jeden neuen Trend. Auch bin ich der Meinung, dass jeder gute Office-Stuhl mehr kann. Aber die Redaktion setzte mir trotzdem den Noblechairs... [mehr]

Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

Echo Plus: Amazon macht Smart-Home-Hubs überflüssig

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON_ECHO_PLUS

Mit dem Mitte September vorgestellten neuen Fire HD 10 deutete Amazon bereits an, in welche Richtung sich Alexa bewegen könnte. Nun ist das Ziel klar: Die Nutzung des Smart Home soll deutlich einfacher werden. Damit ist aber nicht nur die leichte Steuerung per Sprache oder Skills gemeint, wie... [mehr]

AVM FRITZ!DECT 301: Intelligentes Thermostat mit E-Paper-Display

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM_FRITZDECT_301

Mit sinkenden Temperaturen steigt das Interesse an intelligenten Heizungssteuerungen - im Sommer verschwendet man in der Regel keinen Gedanken kalte Herbst- und Winterabende. Mit geringem Aufwand lassen sich die Kosten jedoch senken, gleichzeitig wird die Bedienung komfortabler. Nutzer einer... [mehr]

Rauch und Kohlenmonoxidschutz: Nest Protect im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NEST-PROTECT

Rauchmelder sollen die Bewohner vor Gefahr warnen. In vielen Haushalten schmücken sie inzwischen die Decken der Wohnräume und aktuell verbreiten sich solche mit 10 Jahren Laufzeit verstärkt und machen damit den Wechsel der Batterie auf absehbare Zeit überflüssig. Nest hat sich in den USA... [mehr]

Michael Kors Access Grayson im Test: Wenn Design das Wichtigste ist

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICHAEL_KORS_ACCESS_GRAYSON

Das Smartwatch-Universum ist klar aufgeteilt: An der Spitze marschiert Apple, Android Wear folgt mit weitem Abstand. Eine Aufteilung, die erst vor wenigen Wochen von Marktforschern - mal wieder - bestätigt worden ist. Ohne das Engagement von Mode- und Lifestyle-Unternehmen würde es allerdings... [mehr]