> > > > Hanvon antwortet auf Apples iPad

Hanvon antwortet auf Apples iPad

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newNachdem Apple sein iPad vorgestellt hat lenken immer mehr Hersteller in die gleiche Richtung und stellen diverse Alternativen vor. Anscheinend möchte jeder der Hersteller ein Stück vom Tablet-Kuchen abhaben und nicht alles Apple überlassen. Demnach hat der Hersteller Hanvon ein auf Windows 7 basiertes Tablet vorgestellt. Hanvon ist eher unter den Herstellern für E-Book-Reader bekannt. Sein neues Gerät kommt mit einer Diagonale von 10 Zoll daher und bietet eine Auflösung von 1024 x 600 Bildpunkten. Das Display versteht bis zu zwei Finger gleichzeitig. Somit sind Gesten - ähnlich wie beim iPad - möglich. Die Hardware basiert auf einem Intel Celeron M 743 mit 1,3 GHz. Unterstützt wird dieser von zwei Gigabyte RAM und einem GS45-Chipsatz mit integrierter Grafik. Für die Datenablage steht eine 250 oder 320 GB große Festplatte zur Auswahl. Als vorinstalliertes System kommt Windows 7 Home Premium in der 32-Bit-Version zum Einsatz. Im direkten Vergleich zum iPad bietet das Tablet weitaus mehr Anschlussmöglichkeiten. Das Gerät bietet zwei USB-Anschlüsse und einen HDMI-Ausgang. Des Weiteren steht ein Audioausgang und ein Kartenleser für SD-Speicherkarten zur Verfügung. Das Gerät kommuniziert drahtlos per Bluetooth und Wireless-LAN. Wie sich das Tablet in Zukunft gegenüber dem iPad schlägt, bleibt abzuwarten. Sicherlich spielen in der Beziehung auch die verfügbaren Onlinedienste der beiden Tablets eine entscheidende Rolle.

Hanvon_tablets_01

Weiterführende Links

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (13)

#4
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 829
ich scheine alt zu werden... im ernst, ein tablet? ist das praktisch? ich bezweifle das irgendwie... zu groß für ein handy und blöd zu tippen wenn mans gleichzeitig halten muss d.h. fürs office auch nix. und nur zum surfen?!... ich weiss ja nicht... ich find das ehrlich gesagt total fürn popo... ob von apple oder sonst einem hersteller... ich denke viele hersteller stellen nochmal ihre produkte als \"neu\" vor weil ihnen jetzt dank iPad auch Aufmerksamkeit geschenkt wird...
#5
Registriert seit: 19.11.2005
Münster
Obergefreiter
Beiträge: 69
es wäre wirklich (auch wenn ich öfters postete) für destudentenalltag perfekt vorstellen. ich muss dann für die vorlesungen keine 150seitigen skripts mitschleppen und kann dann falls notwendig die pdf dateien bekritzeln mit kommentaren und nebenbei surfen oder musik hören. ich freue mich auf eine breites marktangebot in der kommenden zeit.
#6
Registriert seit: 07.06.2009

Hauptgefreiter
Beiträge: 178
@floposter: Obwohl ich auch ein \"Kind der DOS-Zeit\" bin, finde ich einen Tablet ungemein praktisch und benutze meinen schon seit Jahren ständig...neben der normalen Arbeit vor allem als Ebook-Lesegerät (ist ein Convertible). Ich warte schon lange auf so eine ähnliche Lösung, auch wenn mir noch Sorgen um die Akkulaufzeit mache. Und das Dislpay muss natürlich mehr als 600 Pixel auf einer Seite haben! :(
#7
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 829
wenn das kapazitive touches sind funktioniert aber keine stifteingabe... das ist doch korrekt?! so wie beim iPad zb... deshalb kann man nur mit dem finger draufkritzeln und damit was leserliches zu schreiben halte ich für etwas schwierig... oder?!
#8
Registriert seit: 31.10.2004

Oberbootsmann
Beiträge: 829
ansonsten gebe ich euch beiden natürlich vollkommen recht! @ markstar ein convertible ist auch nochmal ein riesen unterschied?! best of both worlds sozusagen...
#9
customavatars/avatar44198_1.gif
Registriert seit: 04.08.2006
Wien
Kapitänleutnant
Beiträge: 1627
Wirkt ja nicht mal so schlecht das Ding, aber viel lesen (Stichwort ebook) will ich auf einem TFT nicht, vor allem wenn er so glänzt & eine wirklich mikrige Auflösung hat...
#10
customavatars/avatar83208_1.gif
Registriert seit: 22.01.2008
Arkham City
Why so serious?
Beiträge: 8404
Ist denn schon ein Preis bekannt?
#11
Registriert seit: 10.03.2010

Registered User
Beiträge: 0
Tablet PCs mit einem Windows System ergeben für mich überhaupt keinen Sinn. Dieses Betriebssystem ist für Mausbedienung und Tastatur ausgelegt. Wie heißt denn der \"rechter Mausklick\" eigentlich bei einer Fingerbedienung? Hier müssen andere Betriebssysteme zum Einsatz kommen. Und ein Intel Celeron, oh mein Gott, der frisst Strom ohne Ende und wird heiß wie die Sau.
Verstehe nicht warum manche Entwickler so einen Mist überhaupt entwickeln können? Da gibts weiß Gott intelligentere Lösungen.
#12
Registriert seit: 10.08.2004

Stabsgefreiter
Beiträge: 310
Naja 10W sind jetzt nicht gerade extrem viel...
Aber nen SU3500 mit 5W TDP wäre wohl idealer.
#13
customavatars/avatar95720_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008
Nahe München
Vizeadmiral
Beiträge: 6919
Zitat MichiM;14170734
Wie heißt denn der \"rechter Mausklick\" eigentlich bei einer Fingerbedienung?


Draufdrücken und kurz warten, dann haste deinen rechtsklick.

Ist zumindest bei Navis mit Windows CE drauf so.

Unmöglich ist nichts.


Für mich ist son Ding nix, hab dafür keinerlei Nutzen.

Fürs selbe Geld bekommt man nen anständigen, richtigen PC, mit dem man "ein wenig" mehr mache kann als Pdf's lesen und im Interweb surfen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]