> > > > Was verbirgt sich hinter Apples A4-Prozessor?

Was verbirgt sich hinter Apples A4-Prozessor?

Veröffentlicht am: von

iPad_Logo_2Neben der eigentlichen Ankündigung des iPads sind wir auch schon auf einige Details zur flachen Flunder von Apple eingegangen. Doch für ein technisches Magazin wie Hardwareluxx gehört es sich auch, die harten Fakten hinter der Hardware genauer zu ergründen. Apple beschreibt die eingesetzte CPU lapidar mit "1 GHz Apple A4, Custom Design, hohe Rechenleistung, sparsames System-on-a-Chip". Dabei ist nicht einmal klar, welche Architektur Apple einsetzt. Das Wort Dual-Core oder andere Schlagwörter hat Steve Jobs auch nicht in den Mund genommen. Also versuchen wir einmal genauer zu ergründen was hinter Apples A4 stecken könnte.

Im Promo-Video zum iPad gibt Apple einen Blick auf die CPU frei. Dies wollen wir als Startpunkt der Recherche nehmen.

Apple_A4_rs

Durch Klick auf das Bild gelangt man zu einer vergrößerten Ansicht

Apple selbst gibt an, dass die A4-CPU mit 1 GHz arbeitet. Das iPhone 3GS hat einen 600 MHz schnellen Prozessor. Somit liegt man mit dem iPad deutlich darüber, was aufgrund der größeren darzustellenden Fläche auch nicht weiter verwunderlich ist. Auch das schnelle Starten und die ruckelfreie Bedienung aus der Keynote sind daher kein Wunder. Doch die reine Angabe des Taktes gibt noch lange keine Auskunft über die Leistungsfähigkeit eines Prozessors.

Der Prozessor des iPhone 3GS beruht auf dem ARM Cortex A8. In unserem Artikel zum iPhone 3GS sind wir auf die technische Basis sehr genau eingegangen. Es ist also anzunehmen, dass Apple der ARM-Architektur treu geblieben ist um so auch die Kompatibilität zwischen iPhone und iPad zu gewährleisten, denn auch beim iPad kommt das iPhone OS zum Einsatz, allerdings in der Version 3.2.

Die ARM-Architektur ist ein Kern-Design für eine ganze Familie von 32-Bit-Mikroprozessoren. Man kann sich das Ganze wie eine Art Baukasten vorstellen. Eigentümer der Architektur ist Advanced RISC Machines Ltd. ARM verkauft also Lizenzen an Marktteilnehmer, wie etwa Intel oder Samsung, die dann ihre CPUs zwar selbst fertigen, beim Design allerdings auf die Vorgaben von ARM eingehen müssen. Beim iPhone baut Samsung für Apple die Chips, es ist also davon auszugehen, dass es beim iPad ähnlich ist. Samsung hat also schon die nötige Erfahrung mit der Architektur und kann ausserdem auf den fortschrittlichen 45-nm-Prozess zurückgreifen.

Doch welche CPU von den vielen durch ARM lizensierbaren steckt nun im iPad. Derzeit deutet alles auf den Cortex-A9 hin. Dieser kommt auch bei NVIDIAs Tegra zum Einsatz. Cortex-Prozessoren von ARM lassen sich im angesprochenen Baukasten-Prinzip wie gewünscht zusammenstellen. Die Anzahl der Cores ist ebenso frei wählbar wie Memory-Management-Units, Floating-Point-Coprozessoren, Signalprozessor-Erweiterungen oder Grafik-Erweiterungen. Diese einzelnen Komponenten werden dann zu einem einzigen System-on-Chip (SoC) zusammen gefasst. Als Grafik-Einheit kommt ARMs Mali in Frage. Dieser spezielle 2D- und 3D-Grafikkern ist speziell für mobile Anwendungen ausgelegt und eignet sich besonders durch seine Möglichkeiten Grafiken und Schriften vektoriell in ihrer Größe zu ändern.

Apple äußert sich natürlich nicht zu den eingesetzten Prozessoren und so sind wir weiterhin auf den eigenen Verstand angewiesen, zumindest so lange, bis das erste iPad auseinandergebaut wurde.

Weitere Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar16745_1.gif
Registriert seit: 23.12.2004
Niederrhein
Kapitän zur See
Beiträge: 3246
... und der Chip abgerissen und geröntgt wurde. :)
#2
Registriert seit: 28.07.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1095
Dem typischen Apple-User ist doc völlig Wumpe, welche CPU verbaut wurde, Hauptsache auf dem Teil steht Apple und man gut darauf rumtatschen...
;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Netgear Arlo Pro im Test - Kabellose Überwachungskamera mit Cloud

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETGEAR_ARLO_PRO-TEASER

Netgears Arlo-Cams sind schon seit einiger Zeit auf dem Markt und sicher jedem ein Begriff, der schon einmal in Betracht gezogen hat, in seinen eigenen vier Wänden oder auf seinem Grundstück eine Video-Überwachung zu installieren. Jetzt gibt es mit Arlo Pro ein neues Top-Modell, das wir... [mehr]

Creative MUVO 2 und MUVO 2c im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_MUVO_2_MUVO_2C

Wie lohnenswert das Geschäft mit Bluetooth-Lautsprechern für unterwegs sein muss, zeigt vermutlich kaum etwas so deutlich wie die unüberschaubare Anzahl an Anbietern. Abheben kann man sich entweder über den Preis oder Qualität und Ausstattung. Mit dem MUVO 2 und MUVO 2c zielt Creative auf die... [mehr]

Samsung Gear S3 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SAMSUNG_GEAR_S3_TEASER_KLEIN

Während das Android-Wear-Lager Pause macht, legt Samsung nach. Mit der auf der IFA 2016 vorgestellten Gear S3 bleibt man dem Konzept des Vorgängers treu, will hier und da aber Schwachstellen beseitigt und Stärken weiter ausgebaut haben. Das Ergebnis ist eine größere und schwerere Smartwatch,... [mehr]

Vernetzte Körperanalysewaage Withings Body Cardio im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/WITHINGS-BODY-CARDIO/TEASER

Mit der Body Cardio hat der Hersteller Withings eine Waage entwickelt, die umfangreiche Körperanalysefunktionen bietet und die gewonnenen Daten per WLAN oder Bluetooth synchronisiert. Voll im Trend der Vernetzung ist dabei auch eine Integration mit weiteren Fitness-Diensten möglich, um das... [mehr]

Creative iRoar Go im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/CREATIVE_IROAR_GO

Manchmal kommt es eben doch auf die Größe an, zumindest wenn es um Lautsprecher geht. Denn trotz aller Fortschritte lässt sich die Physik am Ende nicht überlisten - Klang, Volumen und Funktionen brauchen Platz. All das soll Creatives iRoar Go bieten und am Ende doch noch ein Allrounder für... [mehr]

Corsair T1 Race ausprobiert - Gaming-Chair vom Speicher-Spezialisten

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_T1_RACE-18

Vom Speicherhersteller, zum Peripherie-Experten, zum Möbelanbieter. Mit dem Corsair T1 Race Gaming Chair ist der bekannte Speicher-Experte in den lukrativen Markt der Gaming-Bürostühle eingestiegen. Wir haben das Erstlingswerk im Büro-Alltag und im Gaming-Einsatz getestet. Durch die... [mehr]