> > > > Crunchpad: Bequemes und günstiges Surfen auf einem Tablet

Crunchpad: Bequemes und günstiges Surfen auf einem Tablet

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newCrunchpad, so lautet der Name eines Internet-Tablets von "CrunchGear", soll langsam aber sicher die Marktreife erreicht haben. Dabei besteht der größte Teil des Gerätes aus einem 12-Zoll-Touchscreen, auf dem sowohl die Navigation, als auch die Anzeige der Internetseiten untergebracht ist. Ob es sich dabei um ein Multitouch-fähiges Gerät handelt, gab man nicht bekannt. Mit nur 18 Millimetern Tiefe und einem Aluminium-Korpus soll das Gerät besonders portabel und robust sein. Schon im April gab es erste Prototyp-Bilder aus der Version "C", in diesem Monat gab es nun neue Bilder, die "Konzeptzeichnungen" des Geräts zeigen.

Die Fertigungskosten sollen aktuell bei rund 250 US-Dollar liegen, der angepeilte Verkaufspreis liegt angeblich bei rund 300 US-Dollar. Wann das Gerät erscheint, ist nicht bekannt, da aktuell noch nach einer Serienfertigung und einem Vertreiber gesucht wird. Im Juli 2009 soll es mehr Informationen zur verbauten Hardware geben. Bekannt ist, dass es sich um einen Intel Atom handelt - welches Modell, blieb jedoch unbekannt. Das System ist eine angepasste Linux-Distribution, die laut CrunchGear fast gänzlich aus einem Browser bestehen soll.

{gallery}galleries/news/mpater/CrunchGear{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar29193_1.gif
Registriert seit: 31.10.2005
Klabusterbeerenweg 9 3/4
Kapitänleutnant
Beiträge: 1670
sieht krass aus, jedoch denke ich nicht, dass es bei den 300$ bleiben wird, eher das doppelte. (und dann noch in €)
#2
customavatars/avatar43918_1.gif
Registriert seit: 01.08.2006
Berlin
Leutnant zur See
Beiträge: 1157
Geile Sache, und wenn der Preis auch noch stimmt wird das diing bestimmt einige Abnehmer finden (mich inklusive). Dem Teil fehlt noch ein GPS Empfänger, das wärs!
#3
customavatars/avatar2602_1.gif
Registriert seit: 27.08.2002

Moderator
Beiträge: 3706
nice wirklich nice
#4
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
me too...wenn man da noch steurungs software für audio-geräte druff knallt.wäre DIESE gerät echt das topteil für geplaggte tontechniker^^

aber auch so wäre das teil geniall
#5
Registriert seit: 10.05.2009

Matrose
Beiträge: 0
Auf Techcrunch.com wird erzählt, dass es über einfache Gestures gesteuert wird, z.B. Finger von oben links nach unten rechts, um sich die geöffneten Fenster anzeigen zu lassen. Kein Wort von Multitouch (wird wohl auch zu teuer, wenn man den Preis von 300$ halten will, da dafür bestimmte Touchscreens notwendig sind).

Ein weiteres Anwendungsfeld in Verbindung mit einem Intranet-Server wäre z.B. in der Lagerverwaltung, die moderne Version von Pick-by-Paper. Scheint mir auf jeden Fall preislich günstiger als als manch anderes System.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Eröffnungsfeier: Olympische Ringe durch 1.218 Drohnen von Intel dargestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Heute wurden die olympischen Winterspiele im südkoreanischen Pyeongchang eröffnet. Während der Eröffnungsfeier waren auch 1.218 Quadrocopter im Einsatz, die bereits mehrfach einen Auftritt bei öffentlichen Veranstaltungen hatten. Die Drohnen basieren auf Intels Shooting... [mehr]

  • Feinstaubsensor und Datenerhebung im DIY-Verfahren

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FEINSTAUBSENSOR-DIY-LOGO

    Heute mal etwas anderes – warum nicht einmal einen Feinstaub-Sensor selbst bauen? Natürlich nach Anleitung, wenngleich es davon schon viele gibt, die aber nicht in jedem Schritt ganz eindeutig sind und zudem einige Hürden haben. Wir lassen also den Lötkolben warmlaufen, bauen uns einen... [mehr]

  • Apple AirPower soll 149 US-Dollar kosten und mit 22 Spulen ausgestattet sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AIRPOWER

    Bereits im September 2017 hat Apple seine Ladematte AirPower offiziell vorgestellt. Damals konnte das Unternehmen weder einen Termin, noch einen Preis nennen. Daran hat sich bisher nichts geändert, denn fast ein Jahr später sucht man AirPower weiterhin vergebens in den Regalen der Händler.... [mehr]

  • Tesoro Zone Evolution im Test - breit geschnittener Gaming-Stuhl

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TESORO_ZONE_EVOLUTION_TEASER

    Was haben Kryptowährungen und Gaming-Chairs im Jahr 2017 gemeinsam? Beide boomen in einem Ausmaß, wie man es sich vor einigen Jahre nicht hat vorstellen können. Unser neuester Redaktionszugang ist der Tesoro Zone Evolution, den wir ausführlich probegesessen haben. Der Markt der Sitzmöbel... [mehr]

  • Sony WH-1000XM3: Noise-Cancelling-Kopfhörer in dritter Generation

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    Bei den Noise-Cancelling Bluetooth-Kopfhörer tut sich einiges. Besonders deutlich wird das mit Blick auf Sony. Erst im letzten Jahr haben wir den MDR-1000X auf dem Weg zur CES getestet. Jetzt wurde mit dem WH-1000XM3 bereits der Nach-Nachfolger vorgestellt.  Sony will dabei vor allem die... [mehr]

  • Elgato Thunderbolt 3 Dock im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ELGATO-THUNDERBOLT3-DOCK

    Schon mit der ersten Thunderbolt-Generation begleitete uns das Thema Docks. Die 10 GBit/s Bandbreite der ersten Generation waren aber noch ein Flaschenhals, denn neben USB, Ethernet und Co. sind die Display-Erweiterung ein wesentlicher Bestandteil des Docks. Hier fallen aber je nach Auflösung... [mehr]