> > > > Nikon Z 50: Die erste spiegellose DX-Kamera

Nikon Z 50: Die erste spiegellose DX-Kamera

Veröffentlicht am: von

nikon logo.svgNikon kann mit Z 7 und Z 6 spiegellose Systemkameras mit Vollformatsensor anbieten - ein günstigeres Modell mit dem kleineren DX-Sensor fehlte bisher allerdings. Diese Rolle soll jetzt die frisch vorgestellte Nikon Z 50 ausfüllen. 

Ähnlich wie Sony nutzt Nikon einfach den Objektivanschluss der spiegellosen Vollformatkameras für die Kamera mit kleinerem Sensor. An der Z 50 können also einfach Objektive für Z-Bajonett genutzt werden (mit entsprechendem Crop-Faktor). Parallel zur Kamera kommen aber auch die ersten NIKKOR-Z-DX-Zoomobjektive auf den Markt: Das kompakte NIKKOR Z DX 16–50 mm 1:3,5–6,3 VR und das NIKKOR Z DX 50–250 mm 1:4,5–6,3 VR. Mit dem FTZ-Adapter können vorhandene NIKKOR-Objektive mit F-Bajonett aus dem D-SLR-System genutzt werden.

Gerade in Kombination mit dem kleinen Zoom fällt die Z 50 relativ kompakt aus. Die Kamera selbst hat Maße von 93,5 x 126,5 x 60 mm und ein Gewicht von 450 g (inkl. Akku und Speicherkarte). Auf einen ergonomischen Griff, Einstell-/Wählräder und Touchscreen-Bedienelemente muss trotzdem nicht verzichtet werden. Der 3,2-Zoll-Touchscreen kann geneigt und unter der Kamera nach vorn geklappt werden. Alternativ steht ein elektronischer Sucher zur Verfügung. Der DX-Sensor löst mit 20,9 MP auf, muss aber ohne Bildstabilisator auskommen. Die beiden neuen Objektive verfügen hingegen über einen Bildstabilisator. Scharfgestellt wird mit einem Hybrid-Autofokus mit 90-%-Bildfeldabdeckung und Augen-Autofokus. Serienbildaufnahmen sind mit bis zu 11 Bildern/s (mit AF/AE) möglich. 4K/UHD-Filme werden mit 30p aufgezeichnet.

Die Nikon Z 50 und die beiden Z-DX-Objektive sollen ab Mitte November 2019 verfügbar werden. Der Kamerabody wird laut Nikon 949 Euro kosten. Für das Kit mit DX 16-50 mm 1:3.5-6.3 VR werden 1.099 Euro und für das Double-Zoom-Kit mit DX 16-50 mm 1:3.5-6.3 VR und DX 50-250 mm 1.339 Euro veranschlagt. Die Z 50 mit FTZ-Bajonettadapter soll 1.099 Euro kosten. Und auch ein Kit mit DX 16-50 mm 1:3.5-6.3 VR und FTZ-Bajonettadapter für 1.249 Euro soll es geben. Wer die Objektive separat kauft, sollte für das DX 16-50 mm 1:3.5-6.3 VR 359 Euro und für das DX 50-250 mm 1:4.5-6.3 VR 409 Euro einplanen. 

Mehr für die Vollformatmodelle mit Z-Bajonett wurde parallel ein besonderes Objektiv (final) vorgestellt. Das NIKKOR Z 58 mm 1:0,95 S Noct ist eine extrem lichtstarke Festbrennweite, die aber auch mit Blick auf Gewicht und Preis extrem ausfällt. Das Objektiv kann ausschließlich manuell fokussiert werden und bringt gute 2 kg auf die Waage. Wenn es ab Anfang November erhältlich wird, soll es ganz 8.999 Euro kosten.