> > > > Olympus OM-D E-M10 Mark II vorgestellt

Olympus OM-D E-M10 Mark II vorgestellt

Veröffentlicht am: von

Olympus

Nachdem Olympus im Februar bereits den Nachfolger der OM-D E-M5 vorgestellt hat, wurde gestern die Neuauflage der E-M10 präsentiert. Bei der OM-D E-M10 Mark II handelt es sich um eine spiegellose Systemkamera, welche vom Design an die analogen Olympus OM-Kameras, welche von den 70ern bis zu den 90ern Produziert wurden, erinnern soll. Sie ist das Einstiegsmodell der Olympus-OM-D-Serie und siedelt sich direkt unter der E-M5 Mark II an.

Die Olympus OM-D E-M10 Mk II
Die Olympus OM-D E-M10 Mk II

Eine der signifikantesten Verbesserungen zum Vorgänger ist die 5-Achse-Bildstabilisierung, welche bereits aus den größeren Modellen bekannt ist. Sie soll bis zu vier-mal längere Belichtungszeiten erlauben, ohne dass das Bild verwackelt. Ein weiteres Upgrade erhält der Sucher, welcher jetzt mit 2,36 Millionen anstatt von 1,44 Millionen Pixel auflöst und dazu noch etwas größer geworden ist. Ebenfalls verbessert wurde der Video-Modus. Dieser ermöglicht jetzt 1080p-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde. Das wirkt im Vergleich zu den Mitbewerbern, welche nach und nach auf 4K umsteigen, etwas veraltet. Neben diesen Neuerungen wurde noch das Layout der Tasten und Bedienräder Geändert und eine weitere frei programmierbare Funktionstaste wurde hinzugefügt. Durch die Einführung eines elektronischen Verschlusses wurde zudem die minimale Verschlusszeit auf 1/16.000 erweitert.

 

Die Olympus OM-D E-M10 Mk II
Die Olympus OM-D E-M10 Mk II

Die neue Olympus hat auch noch eine 4K-Timelaps-Funktion, welche in einem voreingestellten Intervall, Bilder aufzeichnet und diese automatisch zu einem 4K-Video zusammenfügt, spendiert bekommen. Ebenfalls neu ist eine Fokus-Bracketing-Funktion bei welcher die Kamera eine Reihe von Bildern mit unterschiedlichen Fokus-Einstellungen aufnimmt und diese dann zu einem Foto zusammensetzt. Diese Funktion ist vor allem in der Macro-Fotografie sehr nützlich. Eine weitere praktische Funktion ist das sogenannte AF-Targeting-Pad. Dabei wird der Touchscreen der Kamera, wenn man den elektronischen Sucher verwendet, zu einer Art Trackpad zum Wählen der Fokuspunkte, umfunktioniert.

Neben den oben genannten Funktionen sind viele Spezifikationen beim alten geblieben. So verwendet die Kamera denselben 16-Megapixel-Sensor, dieselbe CPU und auch viele andere Details wie die Displayauflösung und Akkulaufzeit bleiben unverändert.

Die Kamera wird ab Mitte September für 599 Euro in schwarz und silber erhältlich sein. Mit dem 14-42 mm EZ Pancake Objektiv wird sie 799 Euro kosten. Die direkte Konkurrenten der OM-D E-M10 Mark II sind die Panasonic G-70 welche ebenfalls auf den Micro-Four-Thirds-Standard basiert, die Sony A6000 und die X-T10 von Fujifilm. Auf DPREVIEW gibt es bereits ein komplettes Review, in welchem die Kamera sehr gut abschneidet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (6)

#1
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
Uhhh, sehr schön :)
#2
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8511
Die Sensortechnik kommt nicht vorwärts, aber Hauptsache man hat neues Videogedöns eingebaut - alles wie immer in den letzten Jahren.
#3
Registriert seit: 08.05.2003

Matrose
Beiträge: 60
Das Teil sieht aus wie die Olympus-Kamera meines Vaters aus den 80er/90er, wenn das Display nicht wäre. Wenn jetzt neben Olympus noch andere Hersteller wie Nikon oder Canon so etwas anbieten, könnte man glatt von einem Retro-Boom sprechen.
#4
customavatars/avatar54828_1.gif
Registriert seit: 01.01.2007
Exil
Der Saft ist mit euch!
Beiträge: 8511
Du meinst sowas wie das hier? :fresse:
#5
customavatars/avatar155070_1.gif
Registriert seit: 10.05.2011
Bayern
Fregattenkapitän
Beiträge: 2579
Zitat elchupacabre;23805376
Uhhh, sehr schön :)


hast du dir die MarkI mittlerweile geholt oder hast du noch deine PEN5?
#6
Registriert seit: 30.08.2014

Banned
Beiträge: 7004
MarkI liegt hier, aber wenn ich mir das so ansehe^^
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro Hero Session: Einstiegs-Actionkamera erhält 2018 einen Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOPRO

GoPro hatte in den letzten beiden Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Markt für Actionkameras näherte sich einer Sättigung, der große Hype um die kompakten Video-Gadgets ebbte ab. Das schlug sich bei GoPro in sinkenden Einnahmen, Entlassungen und auch der Einstellung einiger Produktlinien... [mehr]

Nikon will endlich mit einer spiegellosen Full-Frame-Systemkamera mitmischen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

Nikon geht als wohl einziger der großen Kamerahersteller sehr vorsichtig an den Bereich für spiegellose Systemkameras heran. Während andere Unternehmen wie Panasonic, Sony und selbst Canon zahlreiche Modelle anbieten, welche sie den digitalen Spiegelreflexkameras zur Seite stellen, übt sich... [mehr]

Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

Sharp 8C-B60A 8K kostet 66.000 Euro und bietet 16x FullHD

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARP

Sharp hat den laut eigenen Aussagen ersten professionellen Camcorder der Welt vorgestellt, der Videos mit einer nativen 8K-Auflösung und 60 fps aufzeichnen kann. Der Sharp 8C-B60A wurde in  Kooperation mit Astrodesign Inc. entwickelt. Ziel des Camcorders ist es nicht nur, hochauflösende... [mehr]

Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

Panasonic will mit der Lumix G9 selbst Profi-Fotografen überzeugen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PANASONIC

Es ist bereits neun Jahre her, dass Panasonic mit der Lumix G1 eine der ersten spiegellosen Systemkameras vorgestellt hat. In der Tradition dieser Kamera steht auch die Lumix G9, die heute angekündigt wurde. Und doch begeht Panasonic mit diesem Modell neue Wege. Denn die Lumix G9 soll... [mehr]