> > > > Spiegellose Systemkamera für 4K-Videos - Panasonic Lumix DMG-GH4

Spiegellose Systemkamera für 4K-Videos - Panasonic Lumix DMG-GH4

Veröffentlicht am: von

panasoniclogo

4K ist momentan eines der Buzzwords im Bereich Consumer Electronics. Doch lässt man den Hype darum zur Seite, ist es sowohl um die Auswahl an Wiedergabegeräten (mit dem ASUS PQ321QE haben wir einen der ersten 4K-Monitore getestet) als auch um die Verfügbarkeit von 4K-Content eher schlecht bestellt. Die heute von Panasonic vorgestellte, spiegellose Systemkamera Lumix DMG-GH4 wird zu einem vergleichsweise günstigen Preis eine 4K-Videoaufnahme unterstützen.

Die Kameras aus Panasonics GH-Serie für das Micro Four Thirds-System sind seit einigen Jahren als interessante Hybridlösungen bekannt, die gleichermaßen zum Fotografieren wie zum Filmen geeignet sind. Schon seit der GH1 ist die Aufzeichnung von Full-HD-Material möglich. Die GH4 ermöglicht nun endlich auch die Aufnahme von 4K-Videos. Rein äußerlich hat sich wenig im Vergleich zur GH3 getan. Auch die GH4 ist eine relativ große spiegellose Systemkamera, die aber auch ein entsprechend gutes Handling verspricht und staub- und spritzwassergeschützt ist. Zahlreiche Bedienelemente ermöglichen die direkte Anpassung der wichtigsten Einstellungen. Zur Bildkomposition dienen wahlweise ein flexibles OLED-Display oder der elektronische OLED-Sucher, der es nun auf 2.359.000 Bildpunkte bringt. Die entscheidenden Änderungen gibt es im Inneren der Kamera.

Panasonic verbaut zwar weiterhin einen Micro Four Thirds-Sensor mit 16 MP, dieser wurde aber optimiert und soll sowohl empfindlicher als auch reaktionsschneller sein. Eine Vier-Kern-Prozessor stellt die nötige Rechenleistung für die Verarbeitung von 4K-Material bereit und ermöglicht außerdem Serienbildaufnahmen mit bis zu 12 Bildern pro Sekunde. Besonders interessant sind aber ohne Zweifel die Videofähigkeiten. Die GH4 nimmt 4K (3.840 x 2.160 Pixel) mit bis zu 29,97p oder Cinema 4K (4.096 x 2.160 Pixel) mit bis zu 24p auf. Dafür sollte allerdings eine UHS Speed Klasse 3 (U3)-Speicherkarte genutzt werden. Full-HD-Videos können mit bis zu 60p aufgenommen werden, dabei liegt die Bitrate maximal bei 200 Mb/s bei All-Intra-Kompression. Als Format stehen MOV, MP4, AVCHD und AVCHD Progressive zur Auswahl. Die Videos können bei Bedarf direkt über microHDMI auf einen externen Monitor ausgegeben oder extern gespeichert werden. Außerdem sind auch Aufnahmen mit variabler Bitrate für Zeitlupe oder Zeitraffer und Stop-Motion-Animationen möglich. Für eine einfachere manuellere Fokusnachführung bietet die GH4 jetzt sowohl Zebramuster als auch Focus-Peaking. Das optional erhältliche Video-Interface DMW-YAGH stellt zusätzliche Anschlüsse für die professionelle Nutzung der Kamera bereit - XLR-Audioanschlüsse, einen SDI-Eingang für Timecode und vier HD-SDI-Anschlüsse.  

Der Kontrast-Autofokus soll durch die DFD-Technologie (Depth from Defocus) schneller arbeiten als bisher (funktioniert vorerst nur mit Micro-Four-Thirds-Objektiven von Panasonic). 49 AF-Punkte, Eine neue Gesichts- und Augenerkennung und ein benutzerdefinierter Multi-AF-Modus sorgen für zusätzlichen Komfort. Für die Foto-Funktionalität auch relevant ist der neue Verschluss, der Verschlusszeiten von bis zu 1/8000 s und eine verdoppelte Haltbarkeit von 200.000 Auslösungen ermöglicht.  

Panasonic macht bisher keine Angaben zur Verfügbarkeit der Lumix DMG-GH4 und verrät auch den geplanten Verkaufspreis nicht. Erste Listungen in Schweden und Norwegen lassen einen Verkaufspreis von 1.699 Euro erwarten. Gegenüber der GH3 (999,68 bei Amazon) würde das einen deutlichen, angesichts der 4K-Unterstützung aber nachvollziehbaren Preisaufschlag bedeuten.

Social Links

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar158205_1.gif
Registriert seit: 07.07.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1395
Im Kollegenkreis sind wir extrem gespannt auf diese Kamera, Panasonic kommt im Gegensatz zu Blackmagic wenigstens mit einem fertigen Produkt auf den Markt.
#2
Registriert seit: 11.06.2013

Hauptgefreiter
Beiträge: 157
kann mich mal jemand aufklären was dieses Cinema4k sein soll?
wiki meint es wären 4096×2304px (16:9) und nicht diese 17,06~:9
http://de.wikipedia.org/wiki/4K2K
#3
customavatars/avatar1281_1.gif
Registriert seit: 09.01.2002
Geboren in Nepal, Wohnhaft in HH-Altona
Admiral
Beiträge: 15219
Nun das ist True4K -> am besten die Digital Production lesen, da steht ein schöner Artikel über 4K drinne.

eDI:T

Schade das die "richtigen" CineLinsen z.B. Canon CN-E bzw. die Zeisslinsen nicht ohne Adapter ran passen, da sind die Kameras von Blackmagic/Sony irgenwie besser - OK die Kameras kosten "mehr" und sind REINE Video/Filmgeräte.
Was mich interessieren würde -> macht die 4:4:4 oder was anderes^^.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

    Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

  • Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

  • Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

    Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

  • Nikon entwickelt ganz offiziell eine spiegellose Vollformatkamera (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

    Wer eine spiegellose, digitale Vollformatkamera kaufen möchte, muss seit Jahren fast zwangsläufig zu den entsprechenden Sony-Modellen (oder den teuren Leica-Alternativen) greifen. Die klassischen Platzhirsche Canon und Nikon haben bisher ausschließlich an ihren... [mehr]

  • Schnellere SD-Karten: Mit SD-Express sind über 900 MB/s möglich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SD_EXPRESS

    SD-Karten werden die Daten in Zukunft deutlich schneller übertragen können als bisher. Dies ist in Zeiten von 4K- oder sogar 8K-Videoaufnahmen auch nötig. Um die Daten schnell genug übertragen zu können, wurden die Spezifikationen des SD-Express-Standards beschlossen. Im Gegensatz zum... [mehr]

  • Fujifilm X-T3 oder wie High-End-APS-C-Kameras überleben könnten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUJIFILM

    Wenn es in den letzten Wochen um spiegellose Systemkameras ging, dann vor allem um solche mit Vollformatsensor. Sowohl Nikon als auch Canon haben erste eigene Modelle angekündigt und in diesem Segment plötzlich für Wettbewerb gesorgt. Damit stellt sich aber auch die Frage, welche Berechtigung... [mehr]