> > > > Garmin stellt GoPro-Konkurrenten VIRB vor

Garmin stellt GoPro-Konkurrenten VIRB vor

Veröffentlicht am: von

garminOutdoor- oder Action-Kameras erfreuen sich wachsender Beliebtheit, vor allem die Modelle der GoPro-Reihe der Woodman Labs gehören hier zu den meistverkauften Modellen. Nun will der vor allem für seine Navigationslösungen bekannte US-amerikanische Hersteller Garmin ebenfalls Marktanteile erobern.

Gelingen soll dies mit den beiden neuen Modellen VIRB und VIRB Elite, die bis auf zwei Details identisch ausgestattet sind. Aufnahmen sind in voller HD-Auflösung (Videos) und 16 Megapixeln (Fotos, auf Wunsch gleichzeitig) möglich, der integrierte Akku ermöglicht dabei Laufzeiten von bis zu drei Stunden bei permanent eingeschaltetem Display (1,4 Zoll). Gespeichert wird das aufgenommene Material auf microSD-Karten, die maximal 64 GB fassen dürfen. Garmin nennt als mögliche Videolaufzeit für eine solche Karte rund sieben Stunden.

garmin virb

Verbaut ist die Technik, zu der unter anderem auch ein digitaler Bildstabilisator und ein ANT+-Funkmodul gehören, in einem nach IPX-7 zertifizierten Gehäuse. Damit sind die VIRB und VIRB Elite auch unter Wasser nutzbar, allerdings nur bis zu Tiefen von einem Meter über einen Zeitraum von 30 Minuten. Während das Topmodell über einen GPS-Empfänger sowie ein WLAN-Modul verfügt, müssen Käufer des Grundmodells auf beide Funktionen verzichten. Allerdings kann via ANT+ ein kompatibles GPS-Modul eingebunden werden. Garmin selbst weist auf das Farbdisplay, die vergleichsweise lange Akkulaufzeit sowie die GPS-Tauglichkeit hin, dabei handele es sich um „game-changing key features“.

In den USA sollen beide Kameras ab September erhältlich sein, die Preise liegen bei 299 US-Dollar für das Modell VIRB sowie bei 399 US-Dollar für VIRB Elite. Hierzulande müssen Interessierte sich bis Oktober gedulden. Dann sollen beide Kameras für unverbindliche 299 respektive 399 Euro verfügbar sein. Preise für verschiedene Zubehörteile gibt es noch nicht, auch weiterreichende Informationen zu passenden Android- und iOS-Applikationen stehen noch aus.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (9)

#1
customavatars/avatar31510_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Von draußen, vom Walde komm ich her :)
SuMoFreak
Beiträge: 1034
Bäää, Design 6 - setzen :d
Da bleibe ich doch lieber bei er Gopro, wer schnallt sich denn son Teil an den Helm.
#2
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2993
Naja der Ziegelstein aka Gopro ist am Helm jetzt ach nicht der Hingucker :D

Digitaler Bildsstabi, nur 1m/30min Wasserdicht und fehlende Angaben über Optik und Bildsensor finde ich schlimmer...
#3
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1692
Woran soll man die Dinger befestigen?
Das sieht nach Saugnapf für eine Scheibe aus...

Ich hab sowas nicht am Rennrad.
#4
Registriert seit: 14.06.2010
Oldenburg
Gefreiter
Beiträge: 61
Zitat Nimrais;21037048
Naja der Ziegelstein aka Gopro ist am Helm jetzt ach nicht der Hingucker :D

Digitaler Bildsstabi, nur 1m/30min Wasserdicht und fehlende Angaben über Optik und Bildsensor finde ich schlimmer...


Lesen bevor man stänkert wäre gut.

Auf der Garmin-Seite steht beschrieben, dass es ein optionales Unterwassergehäuse für 50m Wassertiefe gibt. Die 1m/30m leiten sich aus der IP-Spezifikation ab. Ist doch gut, dass das Gehäuse per se schon mal vor Wasser geschützt ist. Ich hab meine Contour+2 kaputt bekommen indem beim Schwimmen das Gehäuse aufgesprungen ist. Zugegeben fehlen ein paar Angaben wie Öffnungswinkel der verschiedenen Aufnahmemodi.
#5
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Eine News bzw. wohl eine Pressemitteilung die so gut wie keine Fakten enthält? Well done Garmin.

Bei der GoPro wird sich gern aufgeregt, dass sämtliches Zubehör so teuer sei, da ist aber das wichtigste schon dabei!!
Nen optionales Case womit die Kamera dann erst wasserdicht ist, da erschließt sich mir der Sinn nicht. Man braucht bestimmt auch noch eine extra Versieglung, damit sie gegen Staub geschützt ist und ein Wärmepad, damit man sie bei Temps über 30 bzw. unter 10°C benutzen kann :vrizz: :shot:
#6
customavatars/avatar121258_1.gif
Registriert seit: 12.10.2009
Kirchschlag bei Linz/Österreich
Bootsmann
Beiträge: 614
Freut euch doch, dass sich was tut.
So werden die GoPro vielleicht mal günstiger.

Es stimmt schon, hier steht eigentlich nur "Hey, wir bauen zwei Kameras"

Die Optik des Gehäuses ist doch bei ActionCams egal, so lange die Abmessungen nicht zu wuchtig werden.
#7
customavatars/avatar141613_1.gif
Registriert seit: 06.10.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2345
Cool eine Taschenlampe;)

Aber ganz ehrlich, nochmal ein Gehäuse extra für das Tauchen/Schnorcheln/Surfen kaufen? Da verzichte ich lieber auf ein Display und hab das Gehäuse dabei.

Dann fehlt mir einfach die Angabe bzgl. Optik und Co, das lässt vermuten das es nicht an die GoPro herankommt...
#8
customavatars/avatar123657_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1381
Genau, das Display braucht eigentlich keiner in dieser Form. Wie die GoPro eins hat reichts.

Und was mir gerade wieder einfällt. Die Form der GoPro (was zur Zeit auch noch eines der größten Alleinstellungsmerkmale ist) finde ich (und auch viele andere) sehr praktisch. Ein Brustgurt ist einfach sehr praktisch auf Grund der Perspektive und Position am Körper (gut geschützt). Das bietet keine andere Action-Cam.
#9
customavatars/avatar141613_1.gif
Registriert seit: 06.10.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2345
Laut heise.de filmt die Kamera in FullHD mit 1080p 30 Bilder/Sekunde und bei geringerer Auflösung (vermutlich bei WVGA) mit bis zu 120fps.
Preislich soll die Kamera bei 300 EUR bzw. bei 400 EUR liegen, damit ist die Kamera teurer als die GoPro 2 (gleicher technischer Stand), teuerer als die GoPro Silver und teuerer als die deutlich besserer GoPro 3 BE. Selbst wenn man das Display bei der GoPro dazu kauft, so kommt man noch günstiger, den fehlt bei der Kamera von Garmin das UW-Gehäuse.

Für mich daher ein Fail
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro Hero Session: Einstiegs-Actionkamera erhält 2018 einen Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOPRO

GoPro hatte in den letzten beiden Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Markt für Actionkameras näherte sich einer Sättigung, der große Hype um die kompakten Video-Gadgets ebbte ab. Das schlug sich bei GoPro in sinkenden Einnahmen, Entlassungen und auch der Einstellung einiger Produktlinien... [mehr]

Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

Sharp 8C-B60A 8K kostet 66.000 Euro und bietet 16x FullHD

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARP

Sharp hat den laut eigenen Aussagen ersten professionellen Camcorder der Welt vorgestellt, der Videos mit einer nativen 8K-Auflösung und 60 fps aufzeichnen kann. Der Sharp 8C-B60A wurde in  Kooperation mit Astrodesign Inc. entwickelt. Ziel des Camcorders ist es nicht nur, hochauflösende... [mehr]

Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

Panasonic will mit der Lumix G9 selbst Profi-Fotografen überzeugen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PANASONIC

Es ist bereits neun Jahre her, dass Panasonic mit der Lumix G1 eine der ersten spiegellosen Systemkameras vorgestellt hat. In der Tradition dieser Kamera steht auch die Lumix G9, die heute angekündigt wurde. Und doch begeht Panasonic mit diesem Modell neue Wege. Denn die Lumix G9 soll... [mehr]