> > > > CES 2013: Fujifilm X100S - ambitionierte Retro-Kamera neu aufgelegt (Update)

CES 2013: Fujifilm X100S - ambitionierte Retro-Kamera neu aufgelegt (Update)

Veröffentlicht am: von

fujifilmMit der X100 sorgte Fujifilm zur Photokina 2010 für eine große Überraschung. Diese Kamera kombiniert auf gelungene Weise ein kompaktes Retro-Gehäuse mit modernster Technik. Ein großer APS-C-Sensor (wie er sonst in DSRLs genutzt wird) verarbeitet die Bildinformationen, die er durch ein lichtstarkes 35-mm-Objektiv erhält. Außergewöhnlich ist auch der Hybrid-Sucher, der wahlweise als optischer oder als elektronischer Sucher genutzt werden kann. Die X100 war aber nicht ganz frei von Schwächen - vor allem der gemächliche Autofokus wurde immer wieder kritisiert. Mit dem zur CES präsentierten Nachfolger X100S will Fujifilm die Stärken der X100 beibehalten und ihre Schwächen beheben.

Auf den ersten Blick sind kaum Unterschiede zwischen X100 und X100S zu erkennen. Auch das neue Modell bleibt dem Retro-Look treu. Der Hybrid-Sucher und das FUJINON 23mm f/2 (35 mm kleinbildäquivalent) wurden beibehalten. Neuerungen gibt es vor allem unter der Haube. Der eingesetzte X-Trans CMOS II-Sensor löst mit 16,3 statt mit 12,3 MP auf. Durch Anpassungen der Farbfilter kann auf einen optischen Low-Pass-Filter verzichtet werden. Das sollte für detailreichere Bilder sorgen. Der neue EXR Prozessor II kann im Vergleich zur X100 Bildrauschen um 30 Prozent reduzieren, die Low-Light-Fähigkeiten der X100S sollten also noch besser als beim Vorgänger sein.

Der neue Sensor bietet nicht nur eine höhere Auflösung, sondern ermöglicht auch Phasen-Autofokus. Dadurch kommt die X100S nun auf eine sehr schnelle AF-Geschwindigkeit von 0,08 Sekunden - das größte Manko der X100 sollte damit ausgeräumt sein. Ein ungewöhnliches Feature der X100S ist "Digital Split Image". Es zeigt zwei Bilder nebeneinander an, die zum manuellen Fokussieren übereinander gelegt werden müssen (wie bei manchem alten Rangefinder-Modell). Eine weitere Fokussierhilfe stellt das Fokus-Peaking dar, das z.B. von den Sony NEX-Modellen bekannt ist. Sogar für den Videoeinsatz wurde die X100S aufgerüstet. Sie kann 1080p-Material mit 30 oder 60 FPS aufzeichnen, die Bitrate liegt bei bis zu 36 Mbit/s.

Insgesamt stellt die X100S auf dem Papier ein gelungenes Update dar. Testberichte stehen allerdings noch aus. Auch zu Preis und Verfügbarkeit gibt es noch keine Informationen. Fujifilm wird zur X100S einiges Zubehör wie einen Weitwinkelkonverter, eine Ledertasche und ein externes Stereo-Mikrofon anbieten.

fuji x100s

Update: Mittlerweile kann die Fujifilm X100S auf der Amazon US-Seite vorbestellt werden. Der Preis liegt aktuell bei 1299,95 Dollar. Zum Vergleich: Die reguläre X100 wird derzeit für 845,48 Euro verkauft.

Bei YouTube gibt es auch schon erste Videos zur Kamera. Neben einem Promo-Video finden sich dort auch zwei ausführlichere Videos von den Fuji Guys.

Promo-Video:

Fuji Guys - Fujifilm X100s - First Look:

Fuji Guys - Fujifilm X100s - Hands On Preview:

 

Alle News zur CES 2013 finden sich auf unserer Übersichtsseite.

 

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (2)

#1
customavatars/avatar38573_1.gif
Registriert seit: 13.04.2006
Nehr'esham
Kapitän zur See
Beiträge: 30018
Ein schnelleres Objektiv (F/1.4) würde in der vermutlich angepeilten Preisklasse auch nicht schaden. Die Kamera selbst schreit ja förmlich nach Street und Available Light Photography.
#2
customavatars/avatar2095_1.gif
Registriert seit: 14.06.2002
Universum
Vizeadmiral
Beiträge: 6559
...und wenn die dann noch einen Stabi und ein Klappdisplay hätte, würde ich für so ein Schätzchen auch 1500€ auf den Tisch legen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro will 2017 die Actionkamera Hero 6 veröffentlichen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOPRO

GoPro hat schwierige Zeiten hinter sich, was auch die letzten Finanzergebnisse unterstreichen. So gab es Herstellungsprobleme mit der Hero 5 und die Drohne Karma musste sogar zurückgerufen werden – ist jedoch mittlerweile wieder im Verkauf. Entsprechend musste GoPro trotz gestiegener Einnahmen... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]

Nikon erteilt DL-Kompaktkameras eine Absage

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/NIKON

Nikon hat heute via Pressemitteilung seiner DL-Serie rund um Premium-Kompaktkameras eine Absage erteilt. Wie das Unternehmen mitteilt, seien die Entwicklungskosten der Modelle zu hoch und die erwartete Nachfrage zu gering. Deshalb habe sich das Unternehmen entscheiden, die Serie erst gar nicht auf... [mehr]

Leica stellt M10 mit kleinerem Gehäuse in Wetzlar vor

Logo von LEICA_LOGO

Leica hat am 18. Januar in Wetzlar seine neueste digitale Kleinbildkamera namens Leica M10 vorgestellt. Die im Gehäuse aus einer Magnesiumlegierung untergebrachte Messsucher-Kamera wird nochmals kleiner als der Vorgänger und bietet einige evolutionäre Neuerungen. So ist die Dicke der Kamera um... [mehr]

Ricoh bringt DSLR Pentax KP mit bis zu ISO 819.200

Logo von PENTAX

Richo hat mit der Pentax KP eine besonders lichtempfindliche DSLR vorgestellt. Die Kamera bietet laut Hersteller bis zu ISO 819.200 und ermöglicht damit auch bei sehr wenig Licht noch das Aufnehmen von Bildern. Der verbaute APS-C-CMOS-Sensor arbeitet dabei mit einer Auflösung von 24 Megapixeln.... [mehr]

Tamron stellt neues 70-200mm Telezoom Objektiv vor

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/TAMRON_LOGO

Die Klasse lichtstarker Telezoomobjektive ist immer ein sehr kostspieliges Unterfangen. So kosten die namhaften Objektive aus dem Hause Canon oder Nikon mit 70-200mm Zoombereich bei Blende f/2,8 bereits mehrere Tausend Euro. Nun hat Tamron, ein japanischer Dritthersteller von Objektiven seine... [mehr]