> > > > Kodak gibt Digitalkamera-Geschäft auf

Kodak gibt Digitalkamera-Geschäft auf

Veröffentlicht am: von

kodaklogoVor drei Wochen reichte Kodak in den USA die Insolvenzunterlagen ein - der 131 Jahre alte Traditionshersteller ist zahlungsunfähig. Kodak war in den letzten Jahren immer mehr in Schieflage geraten, da die Firma den Digitaltrend zusehends verschlief und nicht mehr mit seinen Konkurrenten mithalten konnte. Um den Fortbestand zu sichern wurde das Tagesgeschäft mit Krediten der Citibank aufrecht erhalten. Unterdessen sucht man nach Investoren und erarbeitet Sanierungskonzepte. 

Ein erster Schritt dazu soll es sein sich auf die profitabelsten Geschäftszweige zu konzentrieren. Dies bedeutet zwangsläufig, dass man sich von einigen Produkten oder Produktgruppen trennen muss. Dem Rotstift zum Opfer fällt nun die ganze Digitalbild-Abteilung des Unternehmens. Dazu gehören sowohl Digitalkameras und Camcorder als auch digitale Bilderrahmen. Damit verbunden sind ein Stopp von Entwicklung, Produktion und Verkauf aller Produkte dieser Bereiche noch in der ersten Hälfte dieses Jahres.

Die Abwicklung des Digitalkamera-Geschäfts bedeutet, dass Kodak sein Kerngeschäft von nun an auf die bestehende Lizensierung seiner entwickelten Technologien an andere Unternehmen, den Fotodruck sowohl für Online als auch für gewerbliche Kunden und auf den Verkauf von Heimdruckern beschränkt. Denn diese drei Bereiche sind die insgesamt profitabelsten innerhalb des Konzerns und sollen der Kern einer Strategie zu nachhaltigem Profit sein um Kodak wieder in die schwarzen Zahlen zu führen.

Mit Kodaks Ankündigung das Digitalkamera-Geschäft aufzugeben geht eine Ära in der Fotografie zu Ende. Denn Kodak war es, das die Fotografie erst salonfähig machte und so die Freizeitfotografie begründete.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar144745_1.gif
Registriert seit: 07.12.2010
Düsseldorf
Banned
Beiträge: 413
Schade, aber so ist es eben wenn man den Trend verpennt.
Dann kann ich meine alte C713 mitsammt Printdock in die Vitriene stellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

GoPro Hero Session: Einstiegs-Actionkamera erhält 2018 einen Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/2017/GOPRO

GoPro hatte in den letzten beiden Jahren mit Problemen zu kämpfen: Der Markt für Actionkameras näherte sich einer Sättigung, der große Hype um die kompakten Video-Gadgets ebbte ab. Das schlug sich bei GoPro in sinkenden Einnahmen, Entlassungen und auch der Einstellung einiger Produktlinien... [mehr]

Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

Sharp 8C-B60A 8K kostet 66.000 Euro und bietet 16x FullHD

Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARP

Sharp hat den laut eigenen Aussagen ersten professionellen Camcorder der Welt vorgestellt, der Videos mit einer nativen 8K-Auflösung und 60 fps aufzeichnen kann. Der Sharp 8C-B60A wurde in  Kooperation mit Astrodesign Inc. entwickelt. Ziel des Camcorders ist es nicht nur, hochauflösende... [mehr]

Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

Panasonic will mit der Lumix G9 selbst Profi-Fotografen überzeugen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PANASONIC

Es ist bereits neun Jahre her, dass Panasonic mit der Lumix G1 eine der ersten spiegellosen Systemkameras vorgestellt hat. In der Tradition dieser Kamera steht auch die Lumix G9, die heute angekündigt wurde. Und doch begeht Panasonic mit diesem Modell neue Wege. Denn die Lumix G9 soll... [mehr]