> > > > Nikon stellt die D800 und die D800E mit 36,3 Megapixel vor

Nikon stellt die D800 und die D800E mit 36,3 Megapixel vor

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

nikonNikon hat nach der Vorstellung ihres neuen Spitzenprodukts der Nikon D4 nun auch die mittlere Produktreihe erweitert. Die D800 hat wie auch ihre Vorgängerin die Nikon D700 einen Vollformatsensor (36x24 mm). Der FX-Format-Bildsensor bietet mit 36,3 Megapixeln die dreifache Auflösung der Vorgängergeneration. Der ISO-Bereich bewegt sich zwischen 100 und 6400 und ist erweiterbar auf 50 bis 25600 falls einmal zu viel oder zu wenig Licht da sein sollte. Die Serienbildgeschwindigkeit ist leicht gesunken auf 4 Bildern pro Sekunde im Vollformat und 5 Bildern/s im kleineren DX-Format.

Neuheiten sind der Full-HD-Filmmodus mit Bildfeldanpassung, der Full-HD-Filmsequenzen (1080p) im FX- und DX-Format mit einer Bildrate von 30p, 25p und 24p aufzeichnet. Während das FX-Format eine geringe Schärfentiefe bietet, erlaubt das kleinere DX-Format engere Bildkompositionen bei gleicher Brennweite. Die Kamera bietet ebenfalls die Möglichkeit das Live-View-Bild über das Kameradisplay und gleichzeitig über einen externen Monitor anzuzeigen. Für den professioniellen Einsatz erlaubt Nikon das Abgreifen der Raw-Filmdaten über HDMI. Ein weiteres Feature hängt nicht im enge Sinne mit dem Filmen zusammen: Nikon erlaubt mit der D800 nun auch Zeitrafferaufnahmen im Gerät. Damit setzt sich Nikon von Canons 5D Mark II und 7D ab, die beide Videoaufnahmen ermöglichen, aber keine Timelapse-Aufnahmen.

nikon-d800-1

Der ebenfalls neue 91.000-Pixel-AE/AF-Sensor bietet eine Gesichtserkennung, die in jeder Lichtsituation die Beleuchtung des Bildes so ausbalanciert, dass immer das Gesicht korrekt belichtet wird. Damit erleichtert die Automatik der D800 das Fotografieren von Personen auch unter schwierigen Lichtverhältnissen. Die Kamera unterstützt den Fotografen mit seinem 51-Punkt-AF-System und den elf Fokus-Punkten. Fünf davon im Zentrum des Suchers und jeweils drei auf jeder Seite. Der Sucher zeigt 100 % des Sichtfeldes.

Auf dem eingebautem, 8 cm (3,2 Zoll) großem Display mit 921.000 Bildpunkten kann optional ein künstlicher Horizont angezeigt werden. Der Verschlussmechanismus ist von Nikon für 200.000 Auslösungen ausgelegt und bietet Verschlusszeiten bis 1/8000 Sekunden an. Die Bilder können entweder auf SD-Karten oder Compact-Flash-Karten gespeichert werden und von der Kamera via USB 3.0 direkt auf den Rechner übertragen werden.

nikon-d800-2

Speziell für Landschafts- und Kunstfotografen hat Nikon die D800E entwickelt. Sie ist in allen Teilen baugleich zur D800, bietet jedoch die Möglichkeit die kamerainterne, optische Unterdrückung von Kanten- und Moirè-Effekten abzuschalten. Damit erhofft sich Nikon eine höhere Detailauflösung.

Spezifikationen im Überblick

  • CMOS-Sensor im FX-Format (Vollformat) mit 36,3 Megapixel, großem Signal-Rausch-Verhältnis, hohem Dynamikumfang und 12-Kanal-Datenausgabe. Verfügt über keinen optischen Tiefpassfilter zur Unterdrückung von Alias-Effekten.
  • ISO 100 bis 6.400: erweiterbar aufwärts bis zu 25.600 (entsprechend) und abwärts bis zu 50 (entsprechend).
  • Serienaufnahmen mit 4 Bilder/s im FX-/5:4-Bildformat. 5 Bilder/s im 1,2-fach-/DX-Bildformat.
  • D-Movie mit Bildfeldanpassung zeichnet Full-HD-Filmsequenzen (1080p) im FX- und DX-Format mit einer Bildrate von 30p, 25p und 24p auf. Maximale Aufnahmezeit von ca. 29 Minuten 59 Sekunden. Bietet unkomprimierte HDMI-Ausgabe an externe Geräte sowie Hi-Fi-Audiosteuerung.
  • AF-System Multi-CAM3500FX mit 51 Messfeldern: einzeln wählbar oder konfigurierbar in Abdeckungseinstellungen mit 9, 21 und 51 Messfeldern. Empfindlichkeit abwärts bis zu -2 LW (entsprechend ISO 100, 20°C).
  • Bildverarbeitungs-Engine EXPEED 3 mit 14-Bit-A/D-Wandlung und Bildverarbeitung mit 16 Bit für eine hervorragende Tonwertabstufung.
  • 8 cm (3,2 Zoll) großer LCD-Monitor mit 921.000 Bildpunkten und automatischer Helligkeitssteuerung. Antireflexbeschichtung und umfangreiche Farbwiedergabe.
  • 3D-Color-Matrixmessung III: 91.000-Pixel-AE/AF-Sensor mit Gesichtserkennung.
  • Sucher mit einer Bildfeldabdeckung von 100 % sowie drei Bildformate 5:4-, 1,2-fach- und DX-Format. Mit Sucherabdeckung.
  • Leise Auslösung: hervorragend für diskrete Aufnahmen geeignet, da das Geräusch des Spiegelschlags merklich verringert wird.
  • Höchst präziser und robuster Verschlussmechanismus: Auf 200.000 Auslösungen ausgelegt, kürzeste Belichtungszeit von 1/8.000 Sekunde und Blitzsynchronzeit von bis zu 1/250 Sekunde.
  • Speichermedien: CF- und SD-Speicherkartenfach.
  • Integriertes i-TTL Blitzgerät: GN/Leitzahl: Abdeckung von ca. 12,24 mm.
  • Robustes Gehäuse aus Magnesiumlegierung: Staub- und feuchtigkeitsbeständig.
  • Gewicht Ca. 1.000 g mit Akku und SD-Speicherkarte, jedoch ohne Gehäusedeckel; ca. 900 g (nur Kameragehäuse).
  • Unterstützung von Wireless-LAN und Ethernet über den optionalen Wireless-LAN-Adapter WT-4. 

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Panasonic Lumix GX80 - der wahre GX7-Nachfolger

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/PANASONICLOGO

Die Lumix GX7 hat mit dem Mix aus kompaktem Body im Rangefinder-Stil und üppiger Funktionsfülle ihre Anhänger gefunden. Doch der nominelle Nachfolger GX8 wurde gerade von GX7-Nutzern gerne für den deutlich größeren Body und den höheren Kaufpreis kritisiert. Auch Panasonic hat offenbar... [mehr]

Fujifilms X-T2 beerbt die X-T1

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2013/FUJIFILM

Mit der X-T1 bietet Fujifilm seit 2014 eine Premium-Systemkamera für anspruchsvolle Nutzer an. Mit der X-T2 wurde heute der Nachfolger der wetterfesten Enthusiastenkamera präsentiert.  Im Kern bietet die X-T2 die gleichen Tugenden, die schon die X-T1 ausgezeichnet haben. Der staub- und... [mehr]

Google: Fotofilter der Nik Collection ab sofort kostenlos

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOOGLE-2015

Die Nik Software Collection wird vielen Fotografen ein Begriff sein, da die Entwickler bereits seit vielen Jahren erfolgreich ein Filterpaket anbieten. Das Unternehmen wurde 1995 gegründet und ist seit 2012 Teil von Google. Vor der Übernahme kostete das Paket noch rund 500 US-Dollar, danach sank... [mehr]

Lytro verabschiedet sich vom Endkundenmarkt und stellt neue Lichtfeldkamera mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/LYTRO

2011 hatte Lytro eine Lichtfeldkamera vorgestellt, welche die Fotowelt revolutionieren sollte. Die Technologie dieser Kamera erlaubt es, im Nachhinein den Fokus eines aufgenommenen Bildes zu verändern. Ab Juli 2013 war die für den Endkundenmarkt ausgelegte Kamera auch in Deutschland erhältlich.... [mehr]

Gear 360: Samsung startet Verkauf der Rundumkamera für 349 Euro

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2016/SAMSUNG_GEAR_360

Samsung komplettiert sein VR-Paket. Mit der im Februar vorgestellten Gear 360 sollen Nutzer eigene Rundum-Videos und -Fotos erstellen können, die vor allem beim Betrachten mit der Gear VR oder anderen VR-Brillen ihren Charme ausspielen sollen. So günstig wie erhofft wird die kleine Kugel... [mehr]

GoPro will 2017 die Actionkamera Hero 6 veröffentlichen

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2015/GOPRO

GoPro hat schwierige Zeiten hinter sich, was auch die letzten Finanzergebnisse unterstreichen. So gab es Herstellungsprobleme mit der Hero 5 und die Drohne Karma musste sogar zurückgerufen werden – ist jedoch mittlerweile wieder im Verkauf. Entsprechend musste GoPro trotz gestiegener Einnahmen... [mehr]