> > > > Studie zur Ausfallquote von Digitalkameras

Studie zur Ausfallquote von Digitalkameras

Veröffentlicht am: von

hardwareluxx_news_newEine Studie des US-Unternehmens SquareTrade, das Elektronikartikel versichert, hat sich mit der Ausfallquote von Digitalkameras verschiedener Hersteller und Preisklassen auseinandergesetzt. Dabei konnte auf Daten von über 60.000 Geräten zurückgegriffen werden, die bei SquareTrade versichert wurden. Dass eine defekte Digitalkamera keine Seltenheit ist, zeigt die Gesamtausfallsquote auf. Laut der Studie fallen über 10 Prozent aller Geräte innerhalb der ersten zwei Jahre nach Kauf aus, innerhalb der ersten drei Jahre schon über 15 Prozent. Dabei sind etwa 40 Prozent der Ausfälle auf den Nutzer zurückzuführen, etwa 60 Prozent der Ausfälle sind herstellerbedingte Defekte.

Sortiert man die Ausfälle nach Preisklassen der Kameras, so wird deutlich, dass die Ausfallrate bei günstigen Modellen wesentlich höher als bei hochpreisigen Kameras liegt. Fallen von Modellen, die teurer als 500 Dollar waren, innerhalb der ersten zwei Jahre nur 4 Prozent durch Defekte aus, so liegt die Quote für Geräte mit einem Preis bis 150 Dollar fast doppelt so hoch - bei 7,4 Prozent.

Sortiert nach Hersteller kann vor allem Panasonic punkten. Im Segment unter 300 Dollar hat dieser Hersteller die niedrigste Ausfallquote durch Defekte - 5,3 Prozent innerhalb der ersten beiden Jahre. Auch Fuji, Olympus, Sony und Canon haben nur geringfügig höhere Ausfallquoten. Die Schlusslichter heißen Polaroid und Casio - mit 11,9 bzw. 13 Prozent Ausfallquote.

Bei den höherpreisigen Kameras sinkt wie erwähnt die Ausfallquote. Bei den kompakten Digitalkameras im Segment von 300-500 Dollar kann wiederum Panasonic überzeugen - mit 1,9 Prozent liegt die Ausfallquote am niedrigsten. Nikon, Sony und Olympus liegen um die drei bis vier Prozent, Canon erhält mit 6,2 Prozent Ausfallquote die rote Laterne. 

Bei den digitalen Spiegelreflexkameras kann SquareTrade nur für Canon und Nikon auf eine ausreichende Datengrundlage zurückgreifen. Beide Hersteller schenken sich nichts und liegen gleichauf bei 4 Prozent Ausfallquote.

{gallery}galleries/news/pmoosdorf/ausfallquote_kameras{/gallery}

Weiterführende Links:

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Spiegellose Vollformatkameras von Canon und Panasonic im Anmarsch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CANON

    Nachdem Sony jahrelang das Segment der spiegellosen Vollformatkameras dominiert hat, wird es dort bald eine ganz andere Wettbewerbssituation geben. Erst kürzlich kam Nikon mit Z 7 und Z 6 als Konkurrent dazu. In wenigen Tagen wird nun die Vorstellung einer ersten spiegellosen Systemkamera mit... [mehr]

  • Sony a7 III: Das Basismodell für gehobene Ansprüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY

    2017 hat Sony mit der a9 und der a7 RIII zwei Vollformatkameras auf den Markt gebracht, die sich vor allem an Profis richten. In diesem Jahr ist es nun an der Zeit für ein neues Basismodell - und damit für die a7 III. So wirklich mag der Begriff Basismodell zu dieser Vollformatkamera aber gar... [mehr]

  • Hasselblad H6D-400c nimmt Bilder mit 400 Megapixeln auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HASSELBLAD

    Hasselblad hat mit der H6D-400c eine besonders hochauflösende Kamera vorgestellt. Der Hersteller gibt an, dass die Auflösung der Kamera bei satten 400 Megapixeln liegt. Damit werden auf einem Bild insgesamt 23.200 x 17.400 Bildpunkte dargestellt. Allerdings nutzt Hasselblad keinen Sensor mit... [mehr]

  • Nikon entwickelt ganz offiziell eine spiegellose Vollformatkamera (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NIKON_LOGO

    Wer eine spiegellose, digitale Vollformatkamera kaufen möchte, muss seit Jahren fast zwangsläufig zu den entsprechenden Sony-Modellen (oder den teuren Leica-Alternativen) greifen. Die klassischen Platzhirsche Canon und Nikon haben bisher ausschließlich an ihren... [mehr]

  • Schnellere SD-Karten: Mit SD-Express sind über 900 MB/s möglich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SD_EXPRESS

    SD-Karten werden die Daten in Zukunft deutlich schneller übertragen können als bisher. Dies ist in Zeiten von 4K- oder sogar 8K-Videoaufnahmen auch nötig. Um die Daten schnell genug übertragen zu können, wurden die Spezifikationen des SD-Express-Standards beschlossen. Im Gegensatz zum... [mehr]

  • Fujifilm X-T3 oder wie High-End-APS-C-Kameras überleben könnten

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/FUJIFILM

    Wenn es in den letzten Wochen um spiegellose Systemkameras ging, dann vor allem um solche mit Vollformatsensor. Sowohl Nikon als auch Canon haben erste eigene Modelle angekündigt und in diesem Segment plötzlich für Wettbewerb gesorgt. Damit stellt sich aber auch die Frage, welche Berechtigung... [mehr]