> > > > Microsoft lizenziert Havok-Engine

Microsoft lizenziert Havok-Engine

Veröffentlicht am: von
Nachdem bereits der kalifornische Grafikkarten-Hersteller NVIDIA mit dem Kauf der PhysX-Rechte des kalifornischen Unternehmens Ageia Technologies, das in finanziellen Schwierigkeiten steckte, eine eigene Physikbeschleunigung für GeForce-8-, GeForce-9- und GTX-200-Karten anbieten konnte, zog nun Microsoft mit Havok, das seit knapp einem Jahr zu Intel gehört, nach. Den Informationen zur Folge können alle von Microsoft betreuten Spielestudios die Havok-Engine für ihre Projekte nutzen. Entsprechend wird bei den "Microsoft Game Studios" die Physik- und Animations-Engine zum Standard, sodass man mit "Halo Wars", "Fable 2" und "Banjo Kazooie: Nuts and Bolts" drei Spiele ankündigte. Sowohl bei den Windows-, als auch bei den Xbox-360-Titeln wird die Havok-Engine zum Einsatz kommen. Mit "Halo 3", "Age of Empires III" und "Halo 2" bot man bereits Havok-lizenzierte Software an. Unklar bleibt jedoch, ob der Softwareriese die Physik-Bibliotheken auch für Direct-Physics oder für DirectX selbst nutzen wird.Weitere Details zu DirectX 11 erwartet man zumindest in drei Wochen auf der "NVision 08"-Konferenz. Wie teuer das umfassende Lizenzaufkommen für Microsoft wirklich war, weiß man derzeit ebenfalls noch nicht.


Weiterführende Links:

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]