> > > > Apple: Verzicht auf DRM

Apple: Verzicht auf DRM

Veröffentlicht am: von
Lange war die Diskussion um den Verzicht von DRM am brodeln, doch nun zeigen sich erste Ergebnisse: EMI verzichtet als erstes Musiklabel auf die geschützten Musikdownloads. Am Montag Mittag wurde dies in London bestätigt. Als erster Anbieter entpuppt sich Apples Online-Shop ITunes. Neben der fehlenden Kopierschutzsperre soll auch die Qualität der Musikfiles besser ausfallen. Damit will das Label Kundenwünsche erfüllen und die Kompatibilität auf allen Betriebssystemen und Multimediageräten gewährleisten. Steve Jobs, Chef von Apple, unterstützt den Schritt, da er ihn für einen Schritt in die richtige Richtung hält. Nicht nur für die Verbraucher, auch die Musikindustrie soll davon profitieren, denn viele Kunden haben Online keine Musik gekauft, weil sie der Kopierschutz abgeschreckt hat. Einen Nachteil hat die Schutzfreiheit: Die Files kosten mit 1,29 Euro jetzt 30 Cent mehr als die DRM-geschützten Varianten.
Wer seine Stücke von dem Kopierschutz befreien will, diese aber noch zu DRM-Zeiten gekauft hat, kann das für 30 Cent Gebühr machen. Natürlich ist das ganze Verfahren nur mit Musikstücken von Künstlern die EMI unter Vertrag hat möglich. Trotzdem spielen sie eine Vorbild-Rolle und sollten in naher Zukunft weitere Labels zu dem Schritt bewegen können.

Social Links

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Zu diesem Artikel gibt es keinen Forumeintrag

Das könnte Sie auch interessieren:

Lohnt das Mining für den Privatanwender noch?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bestimmte Grafikkartenmodelle sind schlecht verfügbar und einige Hersteller präsentieren sogar spezielle Mining-Modelle – bestes Anzeichen dafür, dass eine neue Mining-Welle anrollt. Ethereum basiert wie Bitcoins auf einer Blockchain-Technologie. Ethereum ist aber keine reine Kryptowährung,... [mehr]

Deutschen Bahn trainiert Mitarbeiter in der virtuellen Realität

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DEUTSCHE_BAHN

Nicht nur das autonome Fahren auf der Straße spielt auf der GPU Technology Conference in München eine Rolle, auch die Deutsche Bahn hielt einen Vortrag, der sich mit dem Training von Mitarbeitern in einer virtuellen Umgebung befasste. Autonome Züge spielten jedenfalls keine Rolle, auch wenn in... [mehr]

Bitcoin droht der Hard Fork – Ethereum weiter auf niedrigem Kurs

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

Bereits in der vergangenen Woche deuteten sich einige Änderungen bei den Kryptowährungen an. Nach einem wochenlangen Hoch brach der Kurs des Ether auf weit unter 200 US-Dollar ein. Die Gründe dafür sind nicht immer ersichtlich. Oftmals gibt es auch Wechselwirkungen zwischen den einzelnen... [mehr]

AMD mit guten Quartalszahlen – Vega und Naples für Q2 bestätigt (Update)

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

AMD hat die ersten Quartalszahlen veröffentlicht, die nach dem Verkaufsstart der RYZEN-Prozessoren zusammengestellt wurden. Darin zeichnet das Unternehmen einen deutlichen Anstieg beim Umsatz aus, muss bisher aber noch auf Gewinne verzichten. Weitaus wichtiger aber ist, dass AMD in seinen... [mehr]

Apple Pay weiterhin nicht in Deutschland vorgesehen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/APPLE_PAY

Apple Pay ist das drahtlose Bezahlsystem des iPhone-, iPad- und Mac-Herstellers, welches am 20. Oktober 2014 startet, bisher aber noch immer nicht den Weg nach Deutschland gefunden hat. Inzwischen hat Apple für viele Nachbarländer Apple Pay bereits eingeführt, Deutschland aber ist nach wie vor... [mehr]

Epyc und Vega: AMD packt ein PFLOP pro Sekunde in ein Serverrack

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-PROJECT47

AMD hat mit den Eypc-Serverprozessoren und Radeon-Instinct-GPU-Beschleunigern zwei sicherlich potente Hardwarekomponenten vorgestellt, die teilweise auch schon im Handel verfügbar sind oder in den kommenden Wochen und Monaten auf den Markt kommen werden. Mit den Epyc-Prozessoren greift AMD den... [mehr]