1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Starke Zahlen: AMD kann seinen Umsatz fast verdoppeln

Starke Zahlen: AMD kann seinen Umsatz fast verdoppeln

Veröffentlicht am: von

amdAMD hat seine Zahlen für das zweite Quartal 2021 veröffentlicht und es geht weiter nur in eine Richtung. Der Umsatz lag bei 3,85 Milliarden US-Dollar, zwar nur 400 Millionen US-Dollar mehr als im ersten Quartal, aber fast doppelt so viel wie im zweiten Quartal des vergangenen Jahres (damals 1,93 Milliarden US-Dollar).

Die Marge stieg von 44 % des vergangenen Jahres auf 48 % an. Der Nettogewinn macht einen Satz von 157 auf 710 Millionen US-Dollar. Die hohen Umsätze und Gewinne versetzen AMD in die Lage, viel Geld zu reinvestieren bzw. das operative Geschäft anzutreiben. 952 Millionen US-Dollar flossen als Operating Cash Flow.

Die Ryzen-Prozessoren und Radeon-Grafikkarten fasst AMD in der Sparte "Computing and Graphics" zusammen. Diese machte einen Umsatz von 2,25 Milliarden US-Dollar – ein leichtes Plus gegenüber dem vorherigen Quartal (2,1 Milliarden US-Dollar), aber natürlich ein größeres im Vergleich zum vergangenen Jahr (1,367 Milliarden US-Dollar). Auch hier hat sich der Gewinn auf 526 Millionen US-Dollar deutlich verbessert.

Die Sparte "Enterprise, Embedded and Semi-Custom", zu der die EPYC-Prozessoren, Radeon-Instinct-Karten und Custom-Chips der Konsolen gehören, konnte den Umsatz zum Vorjahr fast verdreifachen – 1,6 Milliarden US-Dollar waren es, im vergangenen Jahr 565 Millionen US-Dollar. Der operative Gewinn lag bei 389 Millionen US-Dollar, im vergangenen Jahr waren es 33 Millionen US-Dollar.

Für das dritte Quartal erwartet AMD einen erneuten Rekord-Umsatz in Höhe von 4,1 Milliarden US-Dollar.

Keine konkreten Ankündigungen, aber ein Ausblick

Produktankündigungen hatte AMD nicht zu machen, dies wäre im Rahmen einer solchen Präsentation der Zahlen aber auch fehl am Platz. Aber natürlich gibt man hin und wieder einen Ausblick – auch dieses mal.

"We remain on track to launch next generation products in 2022, including our Zen 4 processors built with industry leading 5 nanometer process technology and our RDNA 3 GPUs."

Die nächste Generation an Ryzen-Prozessoren und Radeon-Grafikkarten ist demnach 2022 zu erwarten. Sowohl die Prozessoren auf Basis von Zen 4 als auch die Grafikkarten auf Basis von RNDA 3 werden in 5 nm gefertigt werden.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • Ethereum: Gesamthashrate mit starkem Rückgang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ETHEREUM

    Insbesondere der Kryptowährung Ethereum und dessen Minern wurde in der Vergangenheit immer wieder nachgesagt, verantwortlich für die schlechte Verfügbarkeit von Grafikkarten zu sein. Schaut man sich aktuell bei eBay-Kleinanzeigen um, tauchen dort immer mehr Anzeigen mit Mining-Rigs auf. Zudem... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Sennheiser trennt sich von seiner Kopfhörer-Sparte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SENNHEISER

    Der deutsche Hersteller Sennheiser hat jetzt bekanntgegeben, sich von der eigenen Kopfhörer- sowie Soundbar-Sparte für Endverbraucher zu trennen. In Zukunft wird besagter Bereich von dem schweizerischen Unternehmen Sonova übernommen. Dies lässt sich der Produzent von Hörgeräten insgesamt 200... [mehr]