1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. AT&T will Warner Interactive für 4 Milliarden US-Dollar verkaufen

AT&T will Warner Interactive für 4 Milliarden US-Dollar verkaufen

Veröffentlicht am: von

warner-brosAllem Anschein nach möchte sich AT&T von seiner Gamessparte Warner Bros. Interactive Entertainment trennen. Interessiert an der Übernahme für rund vier Milliarden US-Dollar sind laut Angaben des US-amerikanischen Senders CNBC neben EA auch Take Two sowie Activision Blizzard. Allerdings bleibt zunächst abzuwarten, ob es tatsächlich durch die genannten Spieleschmieden zu einer Übernahme kommt. Zudem wäre es möglich, dass AT&T lediglich den Markt sondieren möchte, um sich zunächst einen Eindruck zu verschaffen, welchen tatsächlichen Betrag Warner Bros. Interactive Entertainment bei einem Verkauf erzielen könnte. Ebenfalls wäre es möglich, dass der potenzielle Verkaufspreis aufgrund von drei Bewerbern nochmals ansteigt.

Mit der Akquisition von Warner Bros. Interactive Entertainment dürften die Interessenten ihr Portfolio allerdings um äußerst lukrative Spiele erweitern. Unter anderem umfasst eine Übernahme die Rechte an Games wie zum Beispiel Harry Potter oder Mortal Kombat. Besagte Titel dürften sich von selbst verkaufen. Allerdings ist davon auszugehen, dass AT&T auch weiterhin ein Stück vom Kuchen abhaben will und trotz Verkauf der Gamingsparte Lizenzgebühren verlangen wird. 

Auch wenn sich der Verkauf bzw. die Verhandlungen noch über einen längeren Zeitraum hinziehen werden, könnte AT&T sich früher oder später tatsächlich von Warner Bros. Interactive Entertainment trennen. Das Unternehmen kämpft aktuell mit der Bewältigung eines immensen Schuldenberges von rund 109 Milliarden US-Dollar. Allerdings wären die mit dem Verkauf der Gamessparte zunächst angestrebten vier Milliarden lediglich ein Tropfen auf den heißen Stein. Jedoch würden die möglichen Lizenzgebühren eine weitere Einnahmequelle darstellen. Zudem ist davon auszugehen, dass sich AT&T in Zukunft von weiteren, nicht zum Kernbereich gehörenden, Geschäftsfeldern verabschieden wird.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]