1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Sony kauft die Spieleschmiede hinter Marvels Spider-Man

Sony kauft die Spieleschmiede hinter Marvels Spider-Man

Veröffentlicht am: von

sonyWie jetzt bekannt wurde, hat der japanische Elektronikkonzern Sony bereits im Herbst des Jahres 2019 die Spieleschmiede Insomniac Games übernommen. Das Entwicklerstudio ist in erster Linie für den PlayStation-4-Hit Marvel's Spider-Man bekannt. Außerdem ist es für die Ratchet-&-Clank-Serie und die Spyro-Reihe verantwortlich. Insgesamt hat Sony 229 Millionen US-Dollar für die Spieleschmiede auf den Tisch gelegt. 

Laut dem Finanzbericht von Sony hat das japanische Unternehmen den Kaufbetrag hauptsächlich mit Bargeld beglichen. Somit ist Insomniac das insgesamt 14. interne Studio von Sony Interactive Entertainment.

Der Insomniac-CEO Ted Price äußerte sich zur Übernahme wie folgt: Joining the WWS (Worldwide Studios) family gives Insomniac even greater opportunities to achieve our studio vision of making positive and lasting impressions on people’s lives. We’ve enjoyed a special relationship with PlayStation practically since our inception. Our partnership amplifies our potential, and Marvel’s Spider-Man was a testament to this. We’re excited to take the next step in our growth alongside our longtime WWS partners. Most of all, we look forward to delivering fresh, new experiences for our fans.

Price gründete Insomniac im Jahr 1994, damals noch unter dem Namen Xtreme Software. An welchem Projekt die Spieleschmiede aktuell arbeitet, ist bis dato noch nicht bekannt, jedoch ist das Entwicklerstudio auf dem PlayStation-5-Reveal-Event vertreten, somit wird das Unternehmen noch in diesem Jahr das nächste Projekt für die Next-Gen-Konsole bekanntgeben.

Preise und Verfügbarkeit
Marvel's Spider-Man (PS4)
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Ab 19,95 EUR


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Checkout with Crypto: PayPal schaltet Bezahlfunktion für Kryptowährungen frei

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PAYPAL

    Im Oktober gab PayPal bekannt, künftig auch Bezahlungen über verschiedene Kryptowährungen ermöglichen zu wollen. Die Plattform sollte ab ab 2021 zur Handelsplattform für Bitcoin und Co. werden. Nachdem US-Kunden bereits seit Ende des letzten Jahres verschiedene Kryptowährungen direkt über... [mehr]

  • US-Regierung hebt Sonderlizenzen für Huawei auf

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/HUAWEI

    Auch mit der Wahl des neuen US-Präsidenten Joe Biden hält der Handelsstreit zwischen den Vereinigten Staaten von Amerika und der Volksrepublik China weiter an. Nun nimmt das Ganze nochmals Fahrt auf. Die zunächst erteilten Sondergenehmigungen an US-Firmen, den chinesischen... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]

  • Keine Lenovo-Produkte mehr in Deutschland: Nokia erwirkt einstweilige Verfügung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/LENOVO

    Das Urteil eines Münchner Gerichts glich für Lenovo wahrscheinlich einer Hiobs-Botschaft. Die einstweilige Verfügung zwingt den großen Technik-Konzern dazu, den Verkauf fast sämtlicher Produkte in Deutschland einzustellen.Seit gestern ist die gesamte deutsche Internetseite von Kaufangeboten... [mehr]

  • Mit der neuen Sparkassen-Card soll nun alles möglich sein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SPARKASSE_MOBILES_BEZAHLEN

    Auch wenn deutsche Banken wie die Sparkasse oder Volksbank sich bei den mobilen Bezahlmöglichkeiten der US-amerikanischen Konzerne gesperrt haben, lässt sich jetzt unter anderem der Apple Dienst Pay mit einer Girocard der Sparkasse nutzen. Dies gelingt jedoch noch nicht überall, da im... [mehr]