1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Allgemein
  6. >
  7. Wirtschaft
  8. >
  9. Logitech kauft Streamlabs (OBS Software) für 89 Millionen US-Dollar

Logitech kauft Streamlabs (OBS Software) für 89 Millionen US-Dollar

Veröffentlicht am: von

logitech logoWie Logitech heute Morgen bekannt gab, wurde das auf Streaming-Lösungen spezialisierte kalifornische Unternehmen Streamlabs zugekauft. Streamlabs ist führender Anbieter von Software und Tools für das Live-Streaming, mit denen sich Game-Streamer über Plattformen wie Twitch, YouTube, Mixer und Facebook hinweg mit Zuschauern austauschen können.

Ujesh Desai, General Manager und Vice President von Logitech, kommentierte die Übernahme wie folgt: „Seit der vor über zwei Jahren eingegangenen Partnerschaft sind wir riesige Fans von Streamlabs und ihrer Software. Ihre branchenführenden Tools und Programme ergänzen enorm unser bestehendes Gaming-Portfolio und wir glauben, dass wir gemeinsam noch größere Dinge erreichen können.“ 

Streamlabs und Logitech teilen sich die starke Leidenschaft für das Spielen und das Engagement für die weltweite Community von Spielern und Streamern, äußerte sich auch Streamlabs Chief Officer Ali Moiz dem neu erschlossenen Deal gegenüber. „Durch die Zusammenarbeit mit Logitech können wir weiterhin das tun, was wir lieben, und auf einer viel größeren Bühne stärker präsent sein als jemals zuvor.“

Die Übernahme ergibt Sinn, da Logitech sicherlich mit Gaming-Broadcasting künftig sehr gute Erträge erwirtschaften kann, indem das Unternehmen Mikrofone, Tastaturen, Mäuse und Kopfhörer für Game-Streamer und Ihrem Publikum anbieten kann. Auch ist Logitech als Hersteller für Computerzubehör und im Bereich Gaming-Hardware für Millionen von Kunden weltweit bekannt und somit als treibende Kraft besser geeignet um eine größere Reichweite auf dem relativ jungen Broadcaster-Segment zu erreichen.

Der Kauf ermöglicht Logitech zukünftig auf dem wachsenden Trend zu Game-Viewing und Live-E-Sport-Übertragung aufzuspringen und davon stark zu profitieren, erklärte sich das Unternehmen in den vergangenen Tagen dazu bereit, Streamlabs für rund 89 Millionen US-Dollar in bar zu erwerben.

Eine zusätzliche Einmalzahlung in Höhe von 29 Millionen US-Dollar in Logitech-Aktien steht außerdem unter dem Vorbehalt bestimmter Erreichung bedeutender Umsatzwachstumsziele für Streamlabs bereit.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Robert-Koch-Institut: Neues Informations-Dashboard zum Coronavirus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORONA-VIRUS

    In der heutigen Pressekonferenz des Robert-Koch-Instituts hat der Präsident Prof. Lothar H. Wieler ein neues Informations-Dashboard zur übersichtlichen Darstellung der Datenlange angekündigt. Dieses Dashboard ist seit heute morgen online und kann unter http://www.esri.de/corona... [mehr]

  • Bilder zeigen Vernichtung von Retouren im Amazon-Lager in Winsen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Seit einigen Monaten tauchen immer wieder Berichte auf, dass große Online-Händler zurückgeschickte Waren vernichten. Dies sei teilweise günstiger als den Zustand zu prüfen und die Produkte wieder zum Verkauf anzubieten. Laut dem neusten Bericht von Greenpeace soll vor allem Amazon große... [mehr]

  • Mehrwertsteuersenkung: Alle Infos zu den Plänen von Saturn, Media Markt und...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Offiziell gilt die Mehrwertsteuersenkung aufgrund der Corona-Pandemie erst ab dem 1. Juli und endet am 31. Dezember 2020. Allerdings gibt der Lebensmitteldiscounter Lidl die verringerte MwSt. schon jetzt an seine Kunden weiter. Das hat den Stein ins Rollen gebracht und immer mehr Unternehmen... [mehr]

  • Möglicher Skandal beim Apple-Zulieferer Foxconn

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/IPHONE_11_TEASER

    Wie jetzt einem Bericht von Taiwan News zu entnehmen ist, sollen Foxconn-Manager rund drei Jahre lang illegal iPhones hergestellt und vertrieben haben. Besagte Geräte wurden mit Komponenten produziert, die als Ausschuss galten und nicht der normalen Produktion zugeführt wurden. Insgesamt... [mehr]

  • AMD eröffnet den Fanshop für Radeon-, Ryzen- und EPYC-Fans

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_LOGO

    Zumindest in den USA hat AMD seinen Fanshop eröffnet. Dort gibt es Kappen, Hoodies, Jerseys, Pullover, Polos und auch Kaffeebecher – gebrandet mit Produktmarken wie Ryzen, Ryzen Threadripper, Radeon, EPYC oder AMD als Ganzem. Auch komplette Limited Edition Box Sets mit mehreren Komponenten sind... [mehr]

  • Caseking startet die Schnäppchenjagd 2020 mit den King Deals

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING2019

    Am kommenden Freitag, den 27. November 2020 ist es wieder soweit und die große Schnäppchenjagd anlässlich des Black Friday beginnt. Bereits jetzt schon lassen sich bei Caseking mit den King Deals bis zu 50 % beim Kauf bestimmter Artikel sparen. Besagte Angebote laufen vom 23. bis zum 30.... [mehr]