> > > > Die Print-Ausgabe der ComputerBild Spiele wird eingestellt

Die Print-Ausgabe der ComputerBild Spiele wird eingestellt

Veröffentlicht am: von

cbsWie der Axel-Springer-Verlag bereits am Wochenende per Presseaussendung bekannt gab, wird die Print-Ausgabe des Spielemagazins ComputerBild Spiele in wenigen Wochen eingestellt werden – die letzte Ausgabe soll im August gedruckt und veröffentlicht werden. Vor rund zwei Jahrzehnten erschien die erste ComputerBild Spiele als gedrucktes Heft und entwickelte sich nicht zuletzt wegen seiner stetigen Vollversionen auf CD oder DVD schnell zum auflagenstärksten Spielemagazin in Deutschland.

In den letzten Jahren hat das Interesse der Leserschaft jedoch deutlich nachgelassen. Während die Erstausgabe im November 1999 laut der IVW rund 700.000 Abnehmer fand, pendelten sich die Auflagenzahlen in den darauffolgenden Monaten meist bei rund einer halben Millionen Exemplaren ein. Mit der stetigen Verbreitung schneller Internetanschlüsse und der starken Online-Konkurrenz ging es für das Schwestermagazin der CompterBild jedoch stetig bergab.

Vor etwa fünf Jahren wurde erstmals die 100.000er-Marke nach unten hin geknackt, in den letzten Monaten konnten nicht einmal mehr 50.000 Heftausgaben verkauft werden. Zuletzt zählte die ComputerBild Spiele laut der IVW nur noch 13.269 Abonnenten und 13.903 Kiosk-Käufer. Lediglich rund 65.000 Exemplare wurden vom Verlag zuletzt gedruckt.

Axel Springer beschönigt die Einstellung der Printausgabe der ComputerBild Spiele damit, dass Spiele längst nicht mehr nur auf dem PC und der Konsole präsent seien, sondern häufig auch auf dem Fernseher oder unterwegs auf dem Smartphone als Zeitvertreib ein Thema wären. Deswegen sollen die Entwicklungen des Spielmarktes künftig zusammen auf der Hauptplattform ComputerBild.de digital veröffentlicht werden und so eine breitere Leserschaft erreichen. 

Das Redaktionsteam soll die Inhalte der ComputerBild künftig verstärken, zu Stellenkürzungen soll es jedoch nicht kommen. Die letzte Ausgabe der ComputerBild Spiele soll im Vorfeld der Gamescom im August 2019 erscheinen. Die aktuelle Version liegt seit dem 5. Juni zu einem Preis von 6,50 Euro am Kiosk.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (33)

#24
Registriert seit: 14.10.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 285
Ich finde es schade, ich kann mich noch gut an die Ausgabe mit Cossacks European Wars erinnern, bis heute ein super Spiel.
#25
Registriert seit: 20.07.2017

Oberbootsmann
Beiträge: 945
Zitat Scrush;26978920
zumal man das tablet auch für mehr als nur 1 buch nutzt. wenn du 2 bücher willst muss du 2 bücher herstellen.

Ich habe vor einiger Zeit mal einen Bericht gelesen, keine Ahnung mehr wo, kann also leider die Quelle nicht nennen, die darstellte, dass man auf z.B. einem Tablett inkl. Energiekosten für Internet und Co. und Recyclingwert wirklich verdammt viele Bücher lesen müsste, bevor das Tablet umweltfreundlicher wäre als Printmedien.
Wenn dann noch dazukommt, das das Tablet alle 2-3 Jahre schon ersetzt wird, siehts umwelttechnisch wohl ganz dunkel fürs Tablet aus.

Jedenfalls klang mir das plausibel und entsprech meiner Vorstellung.

Die Recyclebarkeit von solchen Elektronikgeräten ist halt ziemlich mieß, wenn sie überhaupt recycled werden. Dazu dann noch der Stromverbrauch im Betrieb... ein Printmedium kostet nichts mehr (heisst, es verschmutzt die Umwelt nicht weiter, wenn es mal gedruckt wurde), wenn ich es einmal da habe und das kann sehr gut recycled werden.

Ich bin da also sehr sehr skepatisch, ob sowas wie Tablets umweltfreundlicher wären und glaube, damit sie das wirklich wären, müsste man schon verdammt viel lesen und die Geräte sehr lange in Betrieb halten.
#26
Registriert seit: 28.02.2019

Obergefreiter
Beiträge: 78
Wer liest schon ganze Bücher auf einem Tablet? Bei jedem normalen Buch das länger als ein paar Seiten ist sind eBook Reader deutlich angenehmer. Auf meinem Kindle Paperwhite von 2014 habe ich bestimmt schön über 100 Bücher gelesen und ich denke nicht Mal dran mir einen neuen zu kaufen, es sei denn er geht wirklich Mal kapputt.

Selbst die Einstellung sämtlicher in Deutschland erscheinender kurzlebigen Printmedien würde so ziemlich gar keinen Einfluss auf die Umwelt haben.

Mittlerweile klopft sich jeder auf die Schulter der drei Mal im Jahr das Fahrrad aus dem Keller holt um sich seinen Starbucks Kaffee 300 Meter weiter zu besorgen.
#27
customavatars/avatar283_1.gif
Registriert seit: 03.07.2001
127.0.0.1
Admiral
Altweintrinker
Beiträge: 25508
Zitat DeckStein;26978882
Das tablet hat den vorteil viel mehr inhalt über längeren zeitraum liefern zu können, und nicht aus sonstwo der rohstoff geliefert werden muss.

Lang ist dann doch sehr relativ. Papier hat mit Jahrhunderten oder Jahrtausenden (Papyrus) kein Problem, sofern die Umstände passen.
Anstatt Papier zu verteufeln, was schlicht weg Unsinn ist, sollte man vielleicht einfach mal darüber nachdenken, ob denn Holz der passende Rohstoff dafür ist ...
#28
Registriert seit: 26.04.2015

Leutnant zur See
Beiträge: 1063
Zitat Scrush;26979362
.....für printmedien brauchts kein ersatz. es gibt die infos ja bereits digital. es ist einfach total überflüssig und dient nur dem gewinn, umwelt scheiss egal


Wer so wenig Ahnung hat wie du, dem ist die Umwelt mal wirklich scheiß egal (das Thema ist halt gerade Hip und "Modern" und dazugehören ist alles, ne?). Einfach nur noch Haarsträubend, was heute alles als "Grün" verkauft wird. Du solltest vielleicht einmal ein echtes Buch lesen und dich weniger auf deine Facebookgruppe von möchtegern Ökonarzisten mit einem Hang zum Faschismus, verlassen. Umweltschutz ist sehr wichtig, was du machst, ist das Gegenteil......
#29
customavatars/avatar8994_1.gif
Registriert seit: 19.01.2004

Forenleitung
Nacktschnecke
Motivator

Beiträge: 21929
Bei manchen bekomme ich den Eindruck, dass sie ein Tablet/PC/Smartphone auch nur deswegen kaufen werden, weil sie damit Bücher ersetzen.

Dabei ist die Rechnung deutlich einfacher: ein Tablet/Smartphone/PC hat jeder, die Schädigung durch diese Herstellung sind also fix und bereits erfolgt. Bleibt die Frage des Energieverbrauchs beim Bereitstellen und Lesen gegen das Drucken, Transportieren und Verkaufen der Zeitschrift oder des Buches. Und das ganze am besten direkt doppelt, denn wenn die ComputerBildSpiele schon mehr als doppelt so viel druckt wie verkauft, landet das meiste sowieso ungesehen im Müll.
#30
customavatars/avatar105480_1.gif
Registriert seit: 31.12.2008
Hessen
Kackbratze
Beiträge: 32628
Zitat Betabrot;26979675
Wer so wenig Ahnung hat wie du, dem ist die Umwelt mal wirklich scheiß egal (das Thema ist halt gerade Hip und "Modern" und dazugehören ist alles, ne?). Einfach nur noch Haarsträubend, was heute alles als "Grün" verkauft wird. Du solltest vielleicht einmal ein echtes Buch lesen und dich weniger auf deine Facebookgruppe von möchtegern Ökonarzisten mit einem Hang zum Faschismus, verlassen. Umweltschutz ist sehr wichtig, was du machst, ist das Gegenteil......


genau :fresse:

nenn mal einen grund warum es neben einer Internetseite daneben auch noch eine Zeitschrift benötigt?

es gibt schlichtweg keinen

da muss man kein ökofutzie sein um zu verstehen dass das unnötig und dadurch sinnlose Ressourcen Vernichtung ist. vom ganzen müll mal abgesehen. das kommt noch dazu
#31
Registriert seit: 21.12.2016

Obergefreiter
Beiträge: 86
... und wo bekomme ich jetzt die tolle "Lautschrift" für die ganzen Fachbegriffe her? Ok, phonetisch richtig war das nie....
#32
customavatars/avatar154752_1.gif
Registriert seit: 04.05.2011

Kapitänleutnant
Beiträge: 1906
Aus meiner Sicht ist das der falsche Weg. Der Verlag sollte statt dessen lieber die "Bild" einstellen.
#33
customavatars/avatar227006_1.gif
Registriert seit: 28.08.2015
Nürnberg
Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Diese Volkszeitung einstellen? Ich denke nicht, dass es jemals der Fall sein wird, immerhin wollen die Leser Artikel a la "Diese Kartoffel sieht aus wie eine Maus" lesen.

Zitat Compifan;26980039
Aus meiner Sicht ist das der falsche Weg. Der Verlag sollte statt dessen lieber die "Bild" einstellen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]