> > > > Marvell akquiriert Aquantia

Marvell akquiriert Aquantia

Veröffentlicht am: von

marvellWie jetzt bekannt wurde hat das US-amerikanische Unternehmen Marvell den Hersteller von Hochgeschwindigkeits-Transceivern, Aquantia, für 13 US-Dollar je Aktie übernommen. Somit liegt der Kaufpreis, den Marvell für Aquantia zahlen muss, bei 452 Millionen US-Dollar. Sollten die Behörden grünes Licht für die Übernahme geben, wird diese laut dem Hersteller von Speicher-, Telekommunikations- und Halbleiter-Produkten noch im aktuellen Kalenderjahr abgeschlossen sein.

Die Akquisition von Aquantia ergänzt das Marvell-Portfolio an Kupfer- und Optical-Physical-Layer-Produktangeboten und baut seine Position in den Ethernet-Segmenten aus. Insbesondere die Multi-Gig-Automotive-PHYs von Aquantia in Kombination mit den Gigabit-PHY- und Secure-Switch-Produkten von Marvell schaffen laut eigenen Aussagen die breiteste und fortschrittlichste Palette an Hochgeschwindigkeits-Netzwerklösungen für Fahrzeuge in der ganzen Welt. 

Die Akquisition von Aquantia wird laut Aussagen des Marvell-CEOs, Matt Murphy, die Führungsrolle des Unternehmens bei der Umgestaltung des In-Car-Netzwerks auf Hochgeschwindigkeits-Ethernet im nächsten Jahrzehnt stärken. Gleichzeitig erweitert Aquantia die Reichweite von Marvell im schnell wachsenden Multi-Gig-Segment der Netzwerkinfrastruktur und schafft laut eigenen Aussagen ein führendes End-to-End-Portfolio für Ethernet-Konnektivität.

Marvell und Aquantia sollen nach Angaben des CEOs von Aquantia, Faraj Aalaei, eine Vision teilen. Dies wäre laut Aalaei eine fantastische Gelegenheit, da die Aquantia-Kunden von Marvells wachsender Präsenz in Multi-Gig-Netzwerkanwendungen profitieren werden. Des Weiteren ist aktuell davon auszugehen, dass der Marvell-Aktienkurs mit der Akquisition von Aquantia steigen wird. Somit dürfte die neueste Errungenschaft des Herstellers von Speicher-, Telekommunikations- und Halbleiter-Produkten auch die Anleger erfreuen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • Nachfrage bei den Grafikkarten soll weiter sinken

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Bereits im Mai deutete sich eine sprunghaft sinkende Nachfrage bei den Grafikkarten an, was besonders solche Hersteller zu spüren bekommen haben, die ausschließlich mit den Grafikkarten ihr Geld verdienen. Aus Taiwan kommen nun Meldungen, die eine sinkende bzw. geringe Nachfrage für die... [mehr]

  • Amazon geht mit manipulierten Paketen gegen Diebe vor

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMAZON

    Amazon hat anscheinend mit immer größeren Problemen beim Diebstahl von Paketen zu kämpfen. Teilweise sollen die Lieferanten die Pakete verschwinden lassen und Amazon bleibt letztendlich auf dem Schaden sitzen. Wie ein Insider berichtet, soll das Unternehmen allerdings in der jüngeren... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]