> > > > Youtube: Uploadfilter laut Bundesregierung unausweichlich

Youtube: Uploadfilter laut Bundesregierung unausweichlich

Veröffentlicht am: von

youtubeIn einem Interview äußerte sich der Verhandlungsführer des Europaparlaments, Axel Voss von der CDU, jetzt über ein mögliches Verbot von Youtube. So ist Voss der Meinung, dass man darüber nachdenken sollte, ob diese Art von Geschäft existieren sollte. Grund für diese Aussage ist die aktuelle Diskussion zu Artikel 13 in der Debatte zur EU-Urheberrechtsreform.

Zudem behauptete Voss, dass große Plattformen wie Youtube dazu verpflichtet seien, technische Lösungen zu nutzen, um die Rechte der Urheber zu gewährleisten. Dies hört sich sehr nach der Forderung nach einem Uploadfilter an, obwohl Voss bislang in der Debatte immer behauptete, dass keiner “von uns” einen Uploadfilter möchte. Auch die Bundesregierung ist der Meinung, dass ein Uploadfilter unabdingbar ist. "Aus Sicht der Bundesregierung werden bei großen Datenmengen bereits aus Praktikabilitätsgründen wohl algorithmenbasierte Maßnahmen anzuwenden sein", dies teilte die Regierung auf Anfrage des FDP-Abgeordneten Konstantin Kuhle mit. Allerdings behauptet das Justizministerium, dass eine manuelle Sichtung des Materials nicht ausgeschlossen werde.

Problematisch bei Youtube ist aktuell die Behandlung der Urheberrechtsverletzungen. Die Videoplattform wird erst aktiv, wenn eine Urheberrechtsverletzung gemeldet wird. Zwar existieren automatische Prozesse wie Content ID, allerdings arbeiten diese nicht fehlerfrei. So ist es möglich, den Algorithmus durch die Wahl eines vergrößerten Videoausschnitts oder das Erhöhen der Geschwindigkeit des Videos in die Irre zu führen. Auch die vielen False Positives des Content-ID-Verfahrens sind aktuell noch problematisch. 

Derzeit existieren Unmengen an urheberrechtlich geschützten Inhalten auf Youtube. Dazu zählen neben Serien auch ganze Kinofilme. So erscheint beispielsweise bei der Eingabe von “Ghostbusters Full Movie” in der Youtube-Suche zwar kein Video in Blu-ray-Qualität, aber man findet Teil 3 der Geisterjäger beziehungsweise Geisterjägerinnen in Hochkant, leicht reingezoomt oder mit einem schwarzen Raster versehen. Das Content-ID-Verfahren bleibt hierbei wirkungslos. Theoretisch wäre es möglich, das Hochkant-Video herunterzuladen, mit einer Freeware das Bild zu drehen und zu rendern. Fertig wäre der illegale Download von Ghostbusters 3 in einer akzeptablen Qualität. Dass es sich hierbei um einen problematischen Zustand handelt, sollte selbsterklärend sein.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (49)

#40
customavatars/avatar166338_1.gif
Registriert seit: 11.12.2011
NRW
Flottillenadmiral
Beiträge: 4768
Zitat jrs77;26856235
Bei Artikel 11 ist es wie schon in Deutschland so, daß die Verlage und Sonstige Medienschaffende dann eben mit Google verhandeln müssen, ob sie verlinkt werden wollen oder nicht. Ich find daran nichts verwerfliches, denn Menschen können ja auch schließlich direkt die Seiten besuchen ohne Google zu nutzen. Google bietet also als Suchmaschine und News-Aggregator einen Dienst, und mit Dienstleistern muß man eben Verträge aushandeln.


Robots Exclusion Standard – Wikipedia

Zitat jrs77;26856235
Artikel 12 soll regeln, ob die Verlage künftig wieder etwas von den Tantiemen abbekommen oder nicht. Daran ist auch überhaupt nichts verwerfliches dran, denn zum einen leisten die Verlage schließlich einen Dienst für die Urheber und zum anderen kann sich der Urheber ja auch dazu entscheiden, selbst zu verlegen/veröffentlichen, oder sich anderweitig mit dem Urheber auf einen Vertrag zur Vergütung einigen.


Sie bekommen Klicks, und davon nicht gerade wenige. Von Google kommen über 50% der Besucher.
#41
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1277
Zitat jrs77;26856416
Dann müssen die YouTuber eben Ihre Videos so ändern, daß ein Nachweis problemlos zu führen ist. Ergo... keine Musik, Bilder oder Videos Dritter verwenden.


Das geht deswegen nicht, weil man als Ersteller der Videos nicht einfach herausfindet welche Musik, Bilder oder Videos mit welcher Art Rechten belegt sind.
Das wäre genau DIE Lösung.

Rechte per Signatur in die Metadaten.
Dann könnte jeder YouTuber, ohne viel Aufwand, sofort sehen was er nutzen kann und darf, bzw. was er zahlen muss um es zu dürfen.
Auch YouTube könnte damit einen nahezu 100%igen Algorithmus stellen, der ohne Aufwand das Ganze kontrolliert. Genauso wäre dies LIVE möglich, also auch bei Livestreams. Diese könnten instant down gehen, wenn die Metadaten eine Rechteverletzung melden.

Es wäre so einfach.
Leider fehlen diese Informationen in den Metadaten in 99% der Fälle.
Noch in keinem Bild, dass ich verwendet habe, war irgendein Hinweis auf irgendwelche Signaturen, Rechte, oder Sonstigem.
Keines dieser Bilder dürfte ich nach Artikel 13 noch nutzen.

Faulheit der Urheber, sollte nicht zum Nachteil der breiten Masse gehen. Genau das passiert nun aber.
#42
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1553
Nein. Man muß nicht wissen welche Musik, Bilder oder Videos mit Rechten belegt sind, weil schlichtweg alles was Du nicht selbst gemacht hast mit Rechten Anderer belegt ist, sofern es nicht anders angegeben ist. Du verwendest also schlichtweg kein Material von dem Du es nicht weißt.

Und hör endlich mit diesem Metadaten-Schwachsinn auf. "Speichern als..." und die Metadaten sind weg und somit völlig unbrauchbar.

Wier gesagt, es ist ganz einfach. Man verwendet nichts, ohne explizite Zustimmung des Rechteinhabers.
#43
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 415
Das Problem ist das nicht genau beziffert wird Der Solmecker hat ja mit eine EU Abgeordneten geTwittert sie gefragt. Wie Groß das Problem der Urheberrechteverletzung auf YT wirklich ist. Dazu muss von der Eu voher eine Studie Geprüft worden sein, und wo er sie findet.

Sie Daraufhin bei der EUROPÄISCHEN Kommission.

Somecker wieder : Das er Angenommen hat das die EU so was vorher Prüft. Mann kann doch keine Richtlinie ohne Fakten heraus erlassen. es muss Mehre Studien geben das auf YT sehr viele Urheberrechtsverletzung gib

Sie wieder: Dazu gab es Viele studien

Die Außerung von Solmecker dazu: Das sie ja wenigstens ein Link schicken könnte. Den er findet nichts dazu und die 75.000 die diesen Tweet Beobachtet habe auch keine Link oder sonst was finden können.

Dann die Aussagen von Herr Voss das er youtube verbieten will weil es kann nicht angehen das YouTube ein Geschäftsmodell auf Urheberrechtlich Geschützen werken auf. Nach der Aussage müssen TV-Sender und Radio verboten werden weil sie das gleiche Konzept haben.

Wikipedia hat schon Angekündigt sollte die Reform kommen wird Wikipedia für EU ausgeschaltet.

jrs so ist das nicht richtig nach Aktuellen recht darfst du Ausschnitte von Musik, Video TV und mit Eingenen Kommentare verfassen und daraus Eine Eigenes Werk erschaffen sei es Journalistisch, Eine Parodie oder Satire. Genau so ist das mit Remixe von Musik.


Zu dem finden es Viele Gut das es Das Urheberrecht Reformiert wird aber nicht der Vorschlag der Bei dem Trilog Duchgegangen ist. Es Gibt Viele Verschlage die Sogar Gerecht werden Sie wurde aber Knall hart abgewunken. Da war es für eigene Zu Gerecht zu dem TV und Zeitung habe es Verpasst sich neu zu positionieren. Des sieht man wie Spät über Artikel 13 und Co Berichtet wurde.

Und wie gesagt es geht nicht nur um YT und Co alle Webseiten sind Betroffen
#44
customavatars/avatar197242_1.gif
Registriert seit: 10.10.2013

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1414
Zitat Mezzo;26856578
Genau so ist das mit Remixe von Musik.
Vorsicht, ohne Erlaubnis sind Remixe nach deutschem Recht nicht legal.
#45
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1277
Zitat jrs77;26856550
Nein. Man muß nicht wissen welche Musik, Bilder oder Videos mit Rechten belegt sind, weil schlichtweg alles was Du nicht selbst gemacht hast mit Rechten Anderer belegt ist, sofern es nicht anders angegeben ist. Du verwendest also schlichtweg kein Material von dem Du es nicht weißt.

Und hör endlich mit diesem Metadaten-Schwachsinn auf. "Speichern als..." und die Metadaten sind weg und somit völlig unbrauchbar.

Wier gesagt, es ist ganz einfach. Man verwendet nichts, ohne explizite Zustimmung des Rechteinhabers.


Genau das ist aber heute nicht möglich.
Dann kannst das Internet und die moderne Welt deaktivieren und Dich unter der Bettdecke verstecken.

Nach der Idee, wie sehe ich dann wenn jemand wirklich etwas frei verfügbar machen will? Das darf ich ja dann trotzdem nicht benutzen!
Wieso sollen die, die Dinge der Allgemeinheit zur Verfügung stellen schlechter gestellt werden als die, die Geld haben wollen?

Wo ist das Problem als Rechteinhaber sein Werk zu registrieren?
Das wäre ein Prozess im Bereich von Sekunden und würde eine Person betreffen.
Wenn das nicht so rum gemacht wird, leiden ALLE anderen Personen darunter. Wo ist das bitte sinnvoll umsetzbar, oder fair?

Es geht hier ja nicht um irgendwelche offensichtlich geschützten Dinge, sondern um dumme Memes wie Pepe und co.
Dinge bei denen man nie im Leben von irgendwelchen Urheberrechten reden würde, geschweige den wüsste wer solche Memes im Ursprung überhaupt produziert hat.
DAS sind die kritischen Dinge, die alles ruinieren.

Bevor ich auf Livestreams, Youtube, Googlesuche (ja, auch die wird dann in der EU beschnitten) und Forenzugriffe (auch Foren müssen reihenweise dicht machen) verzichte, beklaue ich lieber höchst persönlich jeden "Künstler" dieser Welt und hinterlasse einen "Artikel 13, danke Dir!" Sticker.
Das wir hier frei reden dürfen, wird mit Artikel 13 nämlich auch Vergangenheit sein.

Luxx ist für alles sofort verantwortlich, egal welcher Depp ihn hier verbreitet.
In dem Moment in dem ich ein Bild mit Urheberrecht verlinke, ist Luxx dran. Nicht ich.
Glaubst Du die würden dann einfach so die Leute weiter posten lassen? Nur einer muss es mutwillig böse meinen und mal dicke ein paar Links zu Videodownloads hier verewigen. Dazu nen Screenshot und ab auf Reddit und Twitter damit,... schon kann Luxx dicht machen mit all den Klagen.

Wenn es hier echt nur um die offensichtlichen Rechteverletzungen gehen würde, drauf geschissen. Aber es geht um jedes kleine Strichmännchen. Memes. Alles. Jeder Schmarn ist dann unter Generalverdacht.
Gewinnen werden die Trolle. Sowohl die Forentrolle, als auch die Anwaltstrolle, die das ausnutzen für Belustigung oder Bereicherung.
#46
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1553
Wo das Problem ist als Rechteinhaber sein Werk zu registrieren? Das Problem ist, daß dann die Rechteinhaber Ihre Werke nicht mehr öffentlich zur Schau stellen werden, weil es mit einem enormen Aufwand verbunden ist es zu registrieren. Als jemand der ständig mit Bildrechten zu tun hat bei den üblichen Bildagenturen wie z.B. getty ist das eben keine Sache von Sekunden. Zumal ist es mit Kosten für den Rechteinhaber verbunden.
Nein. Das bestehende deutsche Urheberrecht ist völlig ausreichend, und hätte so einfach in der ganzen EU übernommen werden sollen. Danach wäre dann nämlich automatisch alles geschützt und die Pflicht läge bei der Person die das Material weiterverwenden will sich die Genehmigung dafür einzuhohlen. Nicht Google wäre dann verantwortlich, sondern derjenige, der das Video bei Google hochlädt.
Da das aber anscheinend nicht machbar ist, weil die Personen, die bei YouTube was hochladen anonym sind, muß man eben leider Google in die Pflicht nehmen.

Ich wage jetzt einfach mal die Vorhersage, daß sich mit der neuen Urheberrechts-Regelung für 99.9% der Nutzer im Netz rein gar nichts ändern wird. Die Einizgen, die damit Probleme bekommen können sind Medienschaffende, die dann eine zusätzliche Hürde nehmen müssen um etwas bei YT oder sonstwo hochladen zu können.

Hier auf Luxx wird sich rein gar nichts ändern, außer daß man eben vielleicht keine Bilder mehr auf den Luxx-Server hochladen kann sondern nur noch Bilder einbetten kann. YT-Videos sind davon auch nicht betroffen, weil das Video eben nicht auf den Luxx-Server hochgeladen wird, sondern lediglich per Script hier eingebettet wird.
#47
customavatars/avatar238501_1.gif
Registriert seit: 01.01.2016

Leutnant zur See
Beiträge: 1277
Null Mitleid mit Künstlern, die aus Faulheit ihre Werke nicht registrieren wollen, aber riesen Mimimi machen wenn es "gestohlen" wird.

Wenn es nur so kommt, wie Du vermutest, wäre nicht so ne riesen Welle.
Es spricht Vieles dafür, dass komplette Services die wir als gegeben hinnehmen, einfach gestrichen werden in der EU.
Wikipedia ist eines der prominenten Beispiele. Livestreams sind dann schlicht verboten. Also bye bye Twitch.

Im besten fall werden die Services read only für uns.
Und die hunderttausenden Leute in der EU die versuchen sich da ein Geschäft aufzubauen, gehen einfach direkt zugrunde, weil sie geblockt werden.
Nicht weil sie Urheberrecht verletzen, sondern weil sie es tun könnten und die Unternehmen das Risiko nicht tragen wollen. Besonders hart trifft es dann die, die gerade den Sprung machen und alles aufgegeben haben um den letzten Schritt zu nehmen.
Die Leute die gerade auf ihr Risiko hin versuchen ihren Traum zu erfüllen.

Das können auch reine Künstler sein übrigens. Musiker. Gerade Musiker, die versuchen auf YouTube bekanntzuwerden. Gibt da ein paar verdammt geniale Bands, die ganz ohne Urheberrecht, mit den neuen Medien, Millionär wurden.
Das wird mit Artikel 13 nicht mehr passieren in der EU, weil auch diese Künstler ihre eigenen Werke nicht mehr anbieten können. Sicher: Auf irgendwelchen Lokalen Märkten. Aber bleiben wir realistisch. Ohne YouTube als Marketingplattform, wird heute niemand irgendwas selfmade.
Die trifft es sogar viel härter als andere YouTuber, die ihren Content nicht künstlerisch erzeugen. Aber was macht so ein Künstler, wenn er seine Arbeit nicht mehr präsentieren kann? In der EU sicher nicht sehr viel.

Nicht nur Generalverdacht gegen Unschuldige, sondern Existenzzerstörung von Unschuldigen.
Wie man das schönreden kann, ist mir einfach nur ein Rätsel. Und das nur weil ein paar Künstler zu faul sind sich an die neue Welt anzupassen? Die gibt es nun bald 25 Jahre. Zeit war genug.
#48
customavatars/avatar210347_1.gif
Registriert seit: 18.09.2014
Gelsenkirchen
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 415
Mein Reden das es nicht nur um Youtube geht sondern alles Webseiten. Aber einige raffen es nicht statt sich mal an wenig schlau zu machen. Das das Urheberrecht geändert werden muss zu modernen Zeit ist wünschenswert wert aber nicht so ein Reform mit Knallharte Artikel wie Artikeln 13. Zum die erste Variante schon heftig war. Aber Der Aktuelle Artikel nochmal verschärft wurde weil auch kleine Seite usw Die Luft zu atmen genommen wird.
#49
Registriert seit: 10.08.2014

Stabsgefreiter
Beiträge: 304
Ich persönlich kann dieses kollektive Geflenne über die Ausdünstungen des Enddarms von Politikern nicht verstehen. Sowas kommt eben raus, wenn Primaten Primaten wählen und immer noch an das Märchen glauben, sie würden ja ihre Interessen vertreten. Eine Herde blöder Schafe, die maximal zu blöken anfängt, wenn die saftige Konsumwiese leergefressen ist.

Hatten wir alles schonmal, als diese scheinheiligen Bonzen Kinderpornographie und Terrorismusbekämpfung als Gründe zur Installation von Filtern vorgeschoben haben.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Jim Keller verlässt Tesla und geht zu Intel (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL

    Im September 2015 kündigte Jim Keller als Kopf hinter der Entwicklung der Zen-Architektur bei AMD, seinen Abgang dort an. Es war nicht das erste Mal, dass Jim Keller das Unternehmen AMD verlassen hatte. Die Athlon- und Athlon-64-Prozessoren, bzw. K7- und K8-Architekturen wurden unter... [mehr]

  • Mieten statt kaufen: Caseking bietet ausgewählte Hardware zur Miete an

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CASEKING

    Bei Caseking.de kann man aktuelle Hardware ab sofort nicht nur käuflich erwerben, sondern auch mieten. Das gab der Berliner Onlinehändler am Donnerstag per Pressemitteilung bekannt. Wer besonders teure Komponenten wie eine VR-Brille oder ein Gaming-Notebook einmal ausprobieren, dafür aber... [mehr]