> > > > Im Kampf gegen die Online-Händler: Thalia und Mayersche fusionieren

Im Kampf gegen die Online-Händler: Thalia und Mayersche fusionieren

Veröffentlicht am: von

thaliaWie gestern die Buchhandelskette Thalia und die Mayersche Buchhandlung bekannt gaben, haben sich der Marktführer und die Nummer vier des Deutschen Buchmarktes zusammengeschlossen und fusionieren zukünftig.

Das neue Unternehmen verfügt über rund 350 Buchhandlungen im deutschsprachigen Raum sowie über diverse Onlineshops. Mit Best-of-Books vertreibt die Mayersche Buchhandlung zudem Bücher in über 1.000 SB-Warenhäusern, Supermärkten und Drogerien.

Der traditionelle Buchhandel in Deutschland hat allerdings neben der Konkurrenz aus den Vereinigten Staaten noch andere Probleme: Insgesamt wurden in den letzten zehn Jahren 37 Millionen weniger Bücher verkauft. Somit sank die Zahl der verkauften Bücher auf 367 Millionen. Laut Thalia-Geschäftsführer Michael Busch benötige der Buchhandel aufgrund der sich veränderten Rahmenbedingungen dringend Allianzen.  

Endgültig entschieden ist noch nicht, ob die Marke "Mayersche Buchhandlung" erhalten bleibt. Es soll allerdings laut Aussage des Geschäftsführers keine Buchhandlung aufgrund der Fusion geschlossen werden. Ebenfalls soll es keinen Stellenabbau geben. "Bei einem Personalabbau besteht die Gefahr, Kompetenzen zu verlieren. Das Risiko wollen wir nicht eingehen“, sagte Busch.

Das neue Unternehmen möchte in Zukunft auch weiter wachsen und plane neben weiteren Neueröffnungen zudem die Übernahme bestehender Buchhandlungen. Bei dem Zusammenschluss wird der Thalia-Gesellschafterkreis, der aus den Familien Herder, Kreke, Busch und Göritz besteht, durch die Familie Falter, der die Mayersche Buchhandlung gehört, erweitert. Mehrheitsgesellschafter bleibt jedoch weiterhin die Familie Herder. Der neue Zusammenschluss muss allerdings noch vom Bundeskartellamt genehmigt werden.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (7)

#1
Registriert seit: 08.05.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 791
ohne eine grundlegende änderung des geschäftsmodelles wird es eh nix
#2
Registriert seit: 18.10.2018

Gefreiter
Beiträge: 58
Wie sollte sich denn das Geschäftsmodell ändern?
#3
customavatars/avatar267226_1.gif
Registriert seit: 12.02.2017

Obergefreiter
Beiträge: 108
Er meint wohl damit die Geschäfte unserer Innenstädte durch noch mehr Cafés zu ersetzen.
#4
Registriert seit: 08.05.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 791
ich meinte damit das der verkauf gegenüner dem verleih einfach boden verliert. sieht man bei filmen wie streaminganbietern ka genauso
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 12508
Zitat DeckStein;26738708
ich meinte damit das der verkauf gegenüner dem verleih einfach boden verliert. sieht man bei filmen wie streaminganbietern ka genauso

Das bedeutet allerdings in etwa das was King Loui angedeutet hat.

Aber ja, langfristig ist das wohl nicht so richtig vermeidbar.
In ein paar Jahrzehnten wenn VR noch deutlich besser wird, werden wahrscheinlich auch die Cafes lansgam in die Onlinewelt verlagert ;)
#6
customavatars/avatar197279_1.gif
Registriert seit: 11.10.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7517
Ich mah Mayersche. War gestern noch da, hoffe auf Erfolg!
#7
Registriert seit: 15.09.2009

Kapitänleutnant
Beiträge: 1769
Ich habe gerade mal nachgeschaut, was ich letztes und dieses Jahr an Büchern gekauft habe


7 Geschenke für Leute über 50.
2 Biografien von Radsportlern.
2 Trainingsbücher.

Also kurzum: nichts zum Zeitvertreib für mich, Romane nur für alte Leute.

Ich vermute, dass der Verkauf weiter zurück geht.

Das Medium ist veraltet.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Kryptowährungen auf Talfahrt: Minus 25 Prozent in den letzten 24 Stunden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In den vergangenen 24 Stunden sind die Kurse fast aller Kryptowährungen um bis zu 25 Prozent gefallen. Damit setzt der sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Über die letzten vier Wochen sind die Kurse gar um 60 Prozent gefallen. Derzeit wird das Bitcoin mit etwa 6.100 US-Dollar gehandelt,... [mehr]