> > > > 51-Prozent-Angriff auf Ethereum Classic

51-Prozent-Angriff auf Ethereum Classic

Veröffentlicht am: von

ethereum-classic-10510Nach Aussage des Kryptogeld-Dienstleisters Coinbase ist es zu mehrfachen Änderungen in der Blockchain der Kryptowährung Ethereum classic (ETC) gekommen. Dadurch war es möglich, eine Mehrfachausgabe von Coins durchzuführen. Coinbase stellte insgesamt 21 “Reorgs” fest, wodurch 308.000 Einheiten Ethereum classic mehrfach ausgegeben wurden. Dies entspricht einem Gegenwert in Höhe von etwa 1,35 Millionen Euro. 

Coinbase und weitere Kryptobörsen wie zum Beispiel Kraken oder Ploniex haben inzwischen den Handel mit der Währung ausgesetzt. Obwohl der offizielle Twitter-Account des ETC-Projekts vorerst die Coinbase-Meldung bestritten hatte, würden aktuell in Zusammenarbeit mit der chinesischen Sicherheitsfirma Slowmist Untersuchungen aufgrund der Ereignisse laufen. Allerdings könnte man den Vorfall zur jetzigen Zeit weder bestätigen noch verneinen. Allen Börsen und Dienstleistern wird jedoch empfohlen, eine Transaktion erst nach 400 Bestätigungen als gültig zu erfassen und somit die Bestätigungszeit deutlich zu erhöhen.

Ebenfalls könnte es möglich sein, dass die Anomalien auf den chinesischen Hersteller Linzhi zurückzuführen sind, da dieser gerade neue ASIC-Miner für Ethereum classic teste, so das Entwicklerteam. Allerdings wurde dies inzwischen gegenüber dem Fachdienst Coindesk von einem Sprecher von Linzhi zurückgewiesen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (0)

Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • TomsHardware.de muss seine Pforten schließen (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/THG

    Eine der bekanntesten deutschen IT-Seiten TomsHardware.de wird abgeschaltet. Damit geht eine Ära zu Ende, denn die 1996 noch unter einem anderen Namen gestartete Webseite gehört sicherlich zu den Größen in diesem Bereich. Der genaue Termin für die Abschaltung der Server steht noch nicht... [mehr]

  • Interstellar: Hunderte CPUs berechnen schwarzes Loch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SCHWARZES-LOCH

    Der Film Interstellar aus dem Jahre 2014 zeichnete sich vor allem durch eine möglichst realistische Darstellung und Simulation eines schwarzen Loches aus. Christopher und Jonathan Nolan schrieben das Drehbuch und zeichneten sich auch für die filmische Umsetzung verantwortlich. Der... [mehr]

  • Ende des Mining-Booms: Absätze bei den Grafikkarten brechen um bis zu 80 % ein...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    Investoren und Analysten mahnen seit Monaten vor einem Einbruch am Grafikkarten-Markt, doch bisher hat sich dies in den Absatz- und Umsatzzahlen der Hersteller noch nicht wirklich gezeigt. Nun mehren sich aber die Zeichen aus Asien, dass es ab März/April einen erheblich Einbruch bei den... [mehr]

  • Vodafone schaltet erste Gigabit-Anschlüsse über Kabel für 20 Euro

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/VODAFONE_LOGO

    Vodafone versorgt ab sofort die ersten Kunden mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1 Gbit/s. Das Unternehmen hat hierfür stellenweise sein Kabelnetz auf DOCSIS 3.1 umgerüstet und kann aktuell 400.000 Haushalte mit der schnellen Geschwindigkeit versorgen. Zu den ersten Städten mit der schnellen... [mehr]

  • NVIDIA stellt das GeForce Partner Programm ein

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    Das NVIDIA GeForce Partner Programm oder kurz GPP sollte Anreize für Boardpartner und letztendlich auch den Käufer einer Grafikkarte schaffen. Doch ein möglicher unerlaubter Wettbewerbsvorteil warf ein eher schlechtes Licht auf das Programm. Nun hat NVIDIA das Programm offiziell eingestellt. Als... [mehr]

  • Kryptowährungen auf Talfahrt: Minus 25 Prozent in den letzten 24 Stunden

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BITCOIN

    In den vergangenen 24 Stunden sind die Kurse fast aller Kryptowährungen um bis zu 25 Prozent gefallen. Damit setzt der sich der Trend der vergangenen Wochen fort. Über die letzten vier Wochen sind die Kurse gar um 60 Prozent gefallen. Derzeit wird das Bitcoin mit etwa 6.100 US-Dollar gehandelt,... [mehr]