> > > > Nach über 30 Jahren: Die CeBIT wird eingestellt

Nach über 30 Jahren: Die CeBIT wird eingestellt

Veröffentlicht am: von

cebit 2018

Am Ende hat auch die abermalige Neuausrichtung nicht ausgereicht: Nach 32 Jahren hat die Deutsche Messe AG das Aus für die CeBIT beschlossen. Schon im kommenden Jahr soll die IT-Messe nicht mehr stattfinden, obwohl Termin und Themen bereits feststanden und erste Mietverträge für Stände abgeschlossen waren. Einen Teil der Rolle soll ausgerechnet die Mutter übernehmen.

Die Deutsche Messe AG als Veranstalter der CeBIT begründet das Aus in einer Stellungnahme mit rückläufigen Flächenbuchungen. Konkreter wird die Hannoversche Allgemeine Zeitung, die sich auf eine Hausmitteilung beruft, in der das Aus bestätigt wird. In diesem Schreiben heißt es, dass wirtschaftliche Gründe zu diesem Schritt geführt haben. So habe man bislang lediglich 6.000 m² Standfläche für die CeBIT 2019 vermieten können, vor einem Jahr sei es die dreifache Fläche gewesen. „Aus heutiger Perspektive würde eine Cebit 2019 massiv in den Verlustbereich abdriften", so die Schlussfolgerung des Unternehmens, das je zur Hälfte dem Land Niedersachsen und der Stadt Hannover gehört. Hinzu käme die Einschätzung, dass es auch langfristig keine Entwicklung gebe, die eine Aufrechterhaltung der Messe rechtfertigen würde. Folgen für die Mitarbeiter wird es nicht geben - mit einer Ausnahme: Der für die CeBIT zuständige Vorstand Oliver Frese scheidet zum Jahresende aus.

Der Abschied von Frese dürfte nicht nur indirekt mit dem Wegfallen der von ihm betrauten Veranstaltung zusammenhängen. Denn nicht nur die zuletzt vorgenommen Änderungen am Konzept gingen von ihm aus und haben sich letztlich als falsch entpuppt. Denn nach den erneut schwachen Jahren 2016 und 2017 mit jeweils etwa 200.000 Besuchern sowie nur noch 3.300, bzw. 3.000 Ausstellern wurde die Messe grundlegend verändert. Statt im März sollte sie im Juni stattfinden, statt Konzentration auf Geschäftsabschlüsse sollten Vorträge und Innovationen gepaart mit Festivalcharakter im Mittelpunkt stehen. Die Rechnung ging nur bedingt auf: Zwar sprachen Aussteller und Veranstalter von neuen Zielgruppen, die man ansprechen konnte, doch insgesamt verzeichnete man nur noch 116.000 Besucher - von denen gar nur 78.000 auch die Messehallen betraten.

Bereits ab dem kommenden Jahr soll nun ausgerechnet die Hannover Messe die Digitalthemen aufgreifen, die für die Industrie eine Rolle spielen. Damit kehrt die CeBIT ein Stück weit zu ihren Wurzeln zurück. Denn wischen 1970 und 1985 war die Veranstaltung Teil der Industriemesse. Reichte zunächst die neue Halle 1 für die Messe innerhalb der Messe aus, mussten schnell weitere Hallen hinzugefügt werden. Mitte der 80er-Jahre wurde dann die Aufspaltung beschlossen. In den folgenden Jahren wuchs die CeBIT rasant, 2001 wurden mehr als 830.000 Besucher gezählt - bis heute Rekord. In den folgenden Jahren ging die Zahl der Besucher und Aussteller aber spürbar zurück. Die Gründe hierfür waren zahlreich: Mehr und mehr Unternehmen verzichteten darauf, ihre Neuheiten aufgrund nicht übereinstimmender Zeitpläne auf der Messe vorzustellen, zudem nahmen andere IT-Messen an Bedeutung zu - darunter die CES sowie der MWC. Versuche, die CeBIT vornehmlich für Fachbesucher interessant zu machen, führten nicht nur zu weiter sinkenden Besucherzahlen, sondern sorgten auch für viel Kritik von Seiten vieler Aussteller.

Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 4.5

Tags

Kommentare (11)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Nach über 30 Jahren: Die CeBIT wird eingestellt

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nach Share-Online ist nun auch Openload vom Netz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/OPENLOAD

    Verletzung von Urheberrechten sind kein Kavalierdelikt und das Verbreiten von geschütztem Material wird zum Teil mit hohen Strafen belegt. In den vergangenen Jahren haben vor allem Filehoster zur Verteilung von urheberrechtlich geschützten Inhalten beigetragen, doch mit Share-Online.biz konnte... [mehr]

  • Erste Verkaufspreise für AMDs nextGen-CPUs und -Mainboards aufgetaucht

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RYZEN

    Der dänische Online-Versandhändler Komplett.dk nennt knapp drei Wochen vor dem offiziellen Ryzen-3000-Release erste Preise zu AMDs nextGen-Prozessoren und zu X570-Mainboards. In der Vergangenheit wurde sehr viel über die preisliche Ausrichtung für die am 7. Juli 2019 erwarteten Zen-2-CPUs und... [mehr]

  • NVIDIA veröffentlicht geheimnisvollen Teaser zur Computex

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA

    NVIDIA hat per Social Media auf Twitter und Facebook sowie auf YouTube einen 16-sekündigen Videoclip veröffentlicht, der mit "something super is coming ..." beschrieben ist. Weitere Details verrät das Unternehmen dazu bisher nicht. Das Video zeigt einen in Metall gefrästen... [mehr]

  • ASUS Software Updates mit Malware verseucht (2. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    Bereits mehrfach hat sich gezeigt, dass Software einiger Systemhersteller nicht wirklich mit Fokus auf eine möglichst hohe Software-Sicherheit entwickelt wird. So gab es bereits mehrfach große Sicherheitslücken in Software von ASUS und Gigabyte. Offenbar gab es bei ASUS aber auch noch andere... [mehr]

  • Saturn und Mediamarkt feiern "Black Weekend"

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MEDIA_MARKT

    Seit Freitagmorgen ist auch im Mediamarkt bzw. im Saturn das große "Black Weekend" gestartet. Sowohl in den Märkten vor Ort als auch im Onlineshop erwartet die Schnäppchenjäger noch bis Sonntag, den 1. Dezember eine Vielzahl von reduzierten Artikeln.  Im Mediamarkt lässt sich unter... [mehr]

  • CPU-Markt: Mindfactory-Verkaufszahlen sprechen eindeutige Sprache

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_7_2700X

    Der Reddit-User Ingebor hat sich die Verkaufszahlen des Einzelhändlers Mindfactory mal etwas genauer angeschaut und daraufhin die Verteilung der Desktop-Prozessoren der vergangenen Jahre analysiert. Aus den ermittelten Zahlen geht hervor, dass der US-amerikanische Chiphersteller Intel im Zeitraum... [mehr]